Trockenfliegen
Nymphen
Naßfliegen
Streamer
Lachsfliegen
Meerforellenfl.
Hechtfliegen
Spezial- & Salzwasserfliegen
  04.08.2016 

Fliegenbinden Grundlagen - die neue Serie! Die neue Serie: Fliegenbinden Grundlagen | Es ist soweit: Nach längerer Vorbereitung startet nun unsere neue Beitragsserie "Fliegenbinden Grundlagen"! Das Fliegenbinden ist ebenso wie das Fliegenfischen selbst kein "Zauberwerk", sondern mit etwas Fingerspitzengefühl und unter Beachtung der grundlegenden Regeln relativ rasch erlernbar. Mit unserer neuen Beitragsserie "Fliegenbinden Grundlagen" möchten wir allen Interessierten einen kompletten und hoffentlich hilfreichen Einsteigerkurs bieten, in strukturiert durch die Materie führenden Beitragsfolgen. Wir beginnen in Teil (1) mit wichtigen Bindewerkzeugen und Basismaterialien, in den nächsten Folgen geht es weiter, über natürliche und synthetische Bindematerialien und Hilfsmittel bis hin zu grundlegenden Bindeschritten und Verarbeitungstechniken anhand gängiger Fliegenmuster. | Ein Gemeinschaftsprojekt von Matthias Lünzmann (Blickfang Fliegenfischen) & Michael Müller (=> Fliegenbinden-Grundlagen (1))
Fliegenbinden Grundlagen - die neue Serie! Die neue Serie: Fliegenbinden Grundlagen | Im zweiten Teil von "Fliegenbinden Grundlagen" möchten wir Ihnen einen großem Überblick verschaffen über natürliche und künstliche bzw. synthetische Bindematerialien und Ihnen deren Verwendung nahebringen. Entsprechend umfangreich ist dieser Artikel geworden... | Ein Gemeinschaftsprojekt von Matthias Lünzmann (Blickfang Fliegenfischen) & Michael Müller (=> Fliegenbinden-Grundlagen (2))

Special Nr. 7/2015 - Motto-Thread 3: Brütling (Brutfischchen-Imitationen) (35)
Organisation: Christian Schmidt, Texte & Bilder: Teilnehmer
(Zum Seitenanfang)
Special Nr. 6/2015 - Fly-Swap No.37 | Thema: Yellow Spring Swap (11)
Organisation: Michael/FlyMike, Texte & Bilder: Teilnehmer
(Zum Seitenanfang)
Special Nr. 4/2015 - Fly-Swap No.36 | Thema: Barschfliegen (12+12)
Organisation: Christian Schmidt, Texte & Bilder: Teilnehmer
(Zum Seitenanfang)
Special Nr. 3/2015 - Fly-Swap No.35 | Thema: Einsteigerfliegen: Einfach aber fängig (7)
Organisation: Ralph Schneller | Texte: Teilnehmer
(Zum Seitenanfang)
Special Nr. 1/2015 - Abschlussbericht zur FF-Leseraktion Fliegenbinden mit Elastic-Tungsten Koppenköpfen
(Zum Seitenanfang)
Special Nr. 5/2014 - Brutfisch mit Dottersack in 5 Bindeschritten
von Jens Kilian | PDF-Datei - 0,5 MB)
(Zum Seitenanfang)
Special Nr. 7/2013 - Aktion: Fliegenfischer-Forum-Leser binden mit Elastic Tungsten | Teil 3/3: Große Streamer
(Zum Seitenanfang)
Special Nr. 6/2013 - Aktion: Fliegenfischer-Forum-Leser binden mit Elastic Tungsten | Teil 3/3: Große Streamer
(Zum Seitenanfang)
Special Nr. 2/2013 - Aktion: Fliegenfischer-Forum-Leser binden mit Elastic Tungsten | Teil 3/2: Große Streamer
(Zum Seitenanfang)
Special Nr. 1/2013 - von Jens Kilian - Hecht-Streamer in Barschoptik - in 6 Bindeschritten (PDF, 835 KB)
(Zum Seitenanfang)
Special Nr. 19/2012 - Aktion: Fliegenfischer-Forum-Leser binden mit Elastic Tungsten | Teil 3/1: Große Streamer
(Zum Seitenanfang)
Special Nr. 17/2012 - Fortsetzung: Fliegenfischer-Forum-Leser binden mit Elastic Tungsten | Teil 2/3: Kleine Streamer
(Zum Seitenanfang)
Special Nr. 14/2012 - Fortsetzung: Fliegenfischer-Forum-Leser binden mit Elastic Tungsten | Teil 2/2: Kleine Streamer
(Zum Seitenanfang)
Special Nr. 10/2012 - Bericht der Aktion: Fliegenfischer-Forum-Leser binden mit Elastic Tungsten | Teil 2/1: Kleine Streamer
(Zum Seitenanfang)
Spezial Nr. 05/2010 - Thomas Doll - Akzente setzen – Farben und Effekte in Fliegen
(Zum Seitenanfang)
Special Nr. 03/2010 - Organisation und Bilder: Michael Nagler (Trout-Gizmo) | Texte: Teilnehmer
Fliegen-Swap Nr.01/2010 (No.19): 10 Saisonbeginn-Fliegen / Forellen-Streamer
(Zum Seitenanfang)
Special Nr. 04/2009 - von Dirk Janßen - Schnucki (und Schmacki für den Hecht...)
(Zum Seitenanfang)
Special Nr. 02/2009 - von Thomas Doll - Bindeanleitung – Turkey Ghost
(Zum Seitenanfang)
Special Nr. 01/2009 - Bericht: Michael Müller | Idee & Material: Reinhold Micklitz | Fotos: Teilnehmer - AKTION: 20 Fliegenbinder testen Aalhaut-Fisch
(Zum Seitenanfang)
Special Nr. 06/2008 - von Ulli Bussmann - Die Rehhaarkoppe und das Forellchen - vom ersten bis zum letzten Bindeschritt
(Zum Seitenanfang)
Special Nr. 03/2008 - Organisatior: Suad Sehic - Fly-Swap No.16 - Forellenstreamer
(Zum Seitenanfang)
Special Nr. 02/2007 - org. von Marco Reisen - 1.Flifi-Forum Riesen Swap 2006 (No.13)
(Zum Seitenanfang)
9 Forellen-Streamer - im 11.FFF Fly Swap. Monat's-Special 08/2006. Zum Seitenanfang.
Deceiver Clouser - im Monat's-Special Nr. 3/2006 von Florian Baumann. Zum Seitenanfang
9 verschiedene Fliegenmuster zum Thema "Meine Lieblingsfliege"- im 8.FFF Fly Swap und Monat's-Special 8/2005. Zum Seitenanfang
19 verschiedene Fliegen - im Hayabusa-Monat's-Special 5/2005. Zum Seitenanfang
7 Fliegen-Muster für den Forellensee - im 5.FFF Fly Swap. Monat's-Special 01/2005. Zum Seitenanfang.
Rehhaarkopf-Streamer - kleine Happen für große Räuber - im Monat's-Special Nr. 13/2004 von Gerry Clasen. Zum Seitenanfang.
8 Streamer - im 4.FFF Fly Swap. Monat's-Special 12/2004. Zum Seitenanfang.
10 Fliegen für den Saisonstart - 1.FFF Fly Swap. Monat's-Special 06/2004. Zum Seitenanfang.
Cone Head Zonker: Haken: Mustad 79850. Körper: Flachsilber oder Mylarschlauch, silber, Schwinge: Zonkerstrip, grau, Kragen: Irisé Dub, grau, Kopf: Cone Head, gold. Anleitung: Einer meiner Lieblingstreamer. Zuerst muss man einen Cone Head auf den Haken fädeln. Für den Körper benutze ich auch hier den silbernen Mylar-Schlauh, obwohl man wegen des Conehead den Schlauch über die Spitze aufziehen muss, was etwas nervig ist. Dort, wo der Schlauch auf dem Haken fixiert wird, kann man auch gleich den Zonker-Strip festlegen. Wie immer darauf achten, keine Haare einzubinden, sieht hässlich aus und beeinträchtigt die Silhouette. Auf die vordere Basis des Zonkerstrips wickle ich einen Kragen aus Irisè Dubbing, das bis zum Conehead reicht. Nach einem versteckten Kopfknoten ist die Fliege fertig. Tipp: Ich bürste das Dubbing noch mit einem Stückchen Klettverschluss nach hinten, damit die Konturen besser verwischen. Gebunden von Daniel Handzel. zum Seitenanfang
Kettenaugen-Zonker: Haken: Mustad 79850. Körper: Flachsilber oder Mylarschlauch, silber, Schwinge: Zonkerstrip, grau, Kragen: graues Kaninchenfell, Augen: Glieder einer Kugelkette. Anleitung: Ein einfacher, aber sehr effektiver Streamer für den Einsatz auf fast alles, was gern mal ein bisschen Brut nascht. Als Körper ziehe ich in letzter Zeit einfach ein Stückchen von einem silbernen Mylarschlauch auf den Schenkel, das geht schnell und sieht oft noch besser aus als ein schlecht gewundener Tinsel-Körper. Der Schlauch wird hinten und vorne mit dem Bindefaden fixiert, abgeschlossen und lackiert (die Wicklung, nicht der Schlauch). Als Schwinge binde ich einen Zonker-Strip ein. Dieser darf nicht zu weit überstehen. Fehlbisse!!! Mit der Schlaufentechnik verpasse ich dem Streamer jetzt einen Kragen aus Kaninchenfell. DAzu lege ich einen Zonker-Strip in die Schlinge und verdralle sie leicht, dann schneide ich das Leder ab. Mit der Schlinge werden nun 2-3 Wickliungen über die Basis des Zonker-Strips gewunden. Vorne noch die Kugelketten-Segmente mit einer Achter-Schlinge festlegen, Kopfknoten, Lack, fertig. Tipp: Ich führe den Streamer in langen Zügen und lasse ihn dazwischen abtaumeln. Wo es geht, auch bis auf den Grund! Gebunden von Daniel Handzel. zum Seitenanfang
Meinen Döbel-und Forellenstreamer binde ich  von Hakengröße 10 bis 2, und er zeigt vor allem im Frühjahr durchschlagende Erfolge auf die oben genannten. Schwarzer Bindefaden, nach der Grundwicklung Tippets vom Goldfasan als Schwanz einbinden, an gleicher Stelle ovalen Goldtinsel, den Hinterkörper mit rotem Dubbing und den Thoraxbereich weiß dubben, Tinsel nach vorne winden, festlegen und abschneiden, Unterflügel aus gelbem Polarfuchs oder ähnlichem Haar einbinden, an jeder Seite eine Grizzlyhechel als "Beiflügel" einbinden, dann als Deckflügel Glitzermaterial ( welches, ist relativ gleichgültig ) zuletzt aus schwarzem Bindegarn Kopf formen und abschließen, lackieren fertig. Das Ding hat sich als so universell fängig herausgestellt, dass ich es in allen vertretbaren Größen binde und zusätzlich in einer beschwerten Version mit einer Bleiwicklung unter dem Dubbing. Je nach zu erwartender Fischgröße und zu befischender Tiefe habe ich so immer das Passende. Gebunden von Werner Berens.  zum Seitenanfang
Mickey Finn: Material: Partridge JS John Holden Grey Shadow, Flachsilber, Ovalsilber, Bucktail rot und gelb. Bindeanleitung: Nach der Grundwicklung und etwas Lack das Flachsilber vorn und das ovale Tinsel hinten einbinden. In den noch feuchten Lack (IK-Formulierung, Prädikat für ordentliches Binden, ich denke immer daran, wenn ich am Stock sitze) das Flachsilber nach hinten und wieder nach vorn wickeln und mit dem Ovalsilber rippen. Als Schwinge egalisiertes Bucktail gelb über rot über gelb. Nach einem schönen Köpfchen die Fliege ordentlich lackieren! Gebunden von Daniel Handzel. zum Seitenanfang
Kugelblitz (nach M.Fratnik): Material: Mustad 79850, 2-4 Tungsten-Perlen oder Goldköpfe je nach gewünschtem Gewicht und Körperlänge, Zonker Strip natur, Irisè Dub rot, Rehhaar. Bindeanleitung: Die Perlen auf den Hakenschenkel fädeln. (Geht ganz gut, da der 79850 einen runden Bogen hat, manchmal muss der Widerhaken etwas flacchgedrückt werden, das sollte er aber sowieso.) Den Zonker Strip vor und hinter
den Perlen mit dem Bindefaden fixieren, hinten steht der Strip als Schwanz 1/2 bis 1 Schenkellänge über. Dabei sollte man darauf achten, dem Zonker einen schönen "Scheitel" zu ziehen, wenn man ihn einbindet! Keine Haare einbinden, das schadet dem Spiel und der Optik! Vorne noch einen Rehhaarkopf nach Muddlerart, fertig! Gebunden von Daniel Handzel. zum Seitenanfang
Im Monatsspezial 07/2002 beschreibt Harald Wunsch 12 wunderschöne Streamer der Amerikanerin Carrie Gertrude Stevens. zum Seitenanfang
Little Pearchy: Ein klassischer Barsch/Zanderstreamer, mit dem ich (auch im direkten Vergleich) deutlich besser fange als mit allen anderen Streamern. Ich fische ihn an einer Sinkschnur in Grundnähe, wobei ich die Schnur in raschen Zügen, von aprupten Pausen unterbrochen, einstrippe. Streamerhaken, z.B. Gamakatsu LS 5013F in den Größen 2 bis 3/0. Nach der Grundwicklung wird schwarzes (oder rotes/ orangefarbenes) Marabou eingebunden, bei Bedarf etwas Flashabou dazu. Anschließend wir ein Mylarschlach über den Hakenschenkel geschoben und ebenfalls am hinteren Schenkelende fixiert. Nun etwa 0,5cm vor dem Öhr etwa 3-4 Wicklungen Glitzerchenille um den Schenkel wickeln und einbinden. Darüber dann im Rückenbereich ein Büschel Flashabou einbinden und soweit zurechtstutzen, daß ein schöner Rücken entsteht. Im Bereich der Brustflossen ebenfalls etwas Flashabou einbinden. Durch den Kragen aus Glitzerchenille steht die Fahne etwas vom Hakenschenkel ab und kann so besser "smurfen" (alter Breakdancer-Chargon). Zum Schluß wird der Kopf aus Sythetik-Wolle o.ä. (ich nehme gerne den Innenzopf eines Mylarschlauches) gebunden. Die Augen mahle ich mit weißem Lack-Edding und (nach ca. 30min Trocknung) mit normalem schwarzen Edding die Pupille. Beides wird mit Bindelack auf Wasserbasis (ohne Lösungsmittel (!), sonst verläuft das Gemälde wieder) versiegelt. Alles Pompenne ! Gebunden von Robert Meyer..  zum Seitenanfang
Mein Barsch-Streamer:Material: Streamerhaken Gr. 2 bis 8, Bindegarn: Mittel, Farbe bräunlich, Augenpaar aus einer Kugelkette mittlerer Körnung. Körper: Chenille verschiedenfarbig, Körperbehechelung: Hahnenhecheln grau, Schwanz aus rotem Marabou o.ä. Material, Ovaltinsel f. Rippung. Schwingen aus Rebhuhn, Stockente oder anderen passenden Federn. Die Fliege verleitet nicht nur regenmäßig gute Barsche, sondern ist auch auf Forellen und andere Räuber mit Erfolg einsetzbar. Michael Müller, zum Seitenanfang
Clouser`s Deep Minnow Variant mit dunkeler Unterschwinge und heller Oberschwinge. Material: Haken:  z. B. Kamasan - B 800 Größe 6, Faden:  Braun, Unterschwinge: Bucktail braun + Krystal-Flash - gold, Oberschwinge : Bucktail weiß, Augen:  Metallaugen
Bindeweise: Haken einspannen. Die Metallaugen auf der Oberseite des Hakenschenkels (ca. 1/3 der Hakenschenkellänge hinter dem Öhr) mittels Achterschlingen einbinden. Das Augenpaar mit einem Tropfen Sekundenkleber fixieren. Bucktail weiß zwischen den Augen und dem Öhr einbinden. Den Faden zurück hinter das Augenpaar führen und die bereits eingebundene Bucktailschwinge so niederbinden, dass sie am Hakenschenkel anliegt. Den Faden wieder zum Öhr führen. Jetzt den Haken im Bindestock umdrehen. Zunächst einige Fäden Krystal-Flash (o. ä.) einbinden - darüber das braune Bucktail. Nur noch den Kopf lackieren und schon ist ein äußerst fängiger Streamer fertig. Der
Streamer läuft im Wasser upside-down. Wichtig ist noch, dass der Deep Minnow sehr, sparsam,, also mit wenig Material gebunden werden sollte. Viel Spaß beim Nachbinden. Binder: Udo Pohn.  / zum Seitenanfang
SS Thunder Creek: Material: Steamerhaken lang Gr. 02 bis 08, Bindegarn oliv, Körper aus Bindegarn und Flachtinsel silber, Schwinge aus braunem und weißem Bucktail oder Kalbsschwanz wird nach oben eingebunden, umgeklappt und etwa 6mm unterhalb mit einer vierfachen Wicklung gesichert, bildet so den Kopf. Anschließend können noch Augen aufgemalt werden. Eingesandt und zu beziehen bei Angelsport Axel Berger / zum Seitenanfang
Kugelketten-Augenstreamer: Siehe auch "Spezial des Monats" 11/2000. Material: Streamerhaken Gr. 4 bis 10,
Bindegarn: Mittel, Farbe variabel, Augenpaar aus einer Kugelkette (gibts im Baumarkt in verschiedenen Größen, die kleinen leider nur auf der Bank- oder Postfiliale am Kugelschreiber oder in der Drogerie am Nagelclip). Körper: Chenille oder Wolle, verschiedenfarbig, Körperbehechelung: verschiedenfarbige Hahnenhecheln, gleiches gilt für die Kopfhechel, je nach Fülle der Behechelung kann auch mal der Verzicht auf eine der beiden erwogen werden, Schwanz aus Kaninchenfell, Polarfuchs, Marabou oder ähnlichen Material, Ovaltinsel f. Rippung. Egal auf welche Fischart es geht, mit dieser Fliege in ihren verschiedenen Variationen werden Sie überall erfolgreich sein. Diese Muster läßt sich beim Forellen- und Meerforellenfischen ebenso einsetzen wie beim Fischen auf Hecht, Barsch und Zander. Ich persönlich fing meine bisher größte Ilm-Bachforelle mit einem Muster aus dieser Gattung, außerdem Barsche, Karpfen (!) und in Grönland war die Fliege in rot und orange der Top-Köder auf arktische Saiblinge. Michael Müller, zum Seitenanfang
Pander: Streamerhaken: #4 -10, Körper von hinten nach vorne: Marabou weiß, Kristall-Chenille weiß, Marabou weiß, Kristall-Chenille, Marabou rot, Kopf: Rehhaar weiß + Augen aufkleben und mit wasserfestem, schwarzem Stift umranden....fertig.  An der Sinkschnur ziemlich gut für Zander und Rapfen in trüben Flüssen, Hecht, Dorsch  (andere Farben probieren). Gebunden von Marco Strobel, zum Seitenanfang
Suicide: Streamerhaken: #4 -10,  1. Glasaugen einbinden, Körper von hinten nach vorne: Marabou schwarz, Körber: Squirrel-dubbing schwarz mit schwarzer Hahnenhechel gerippt, roter Hechelkranz, Kopf aus SLF-dubbing rot. Fliege abschließen und mit Klettverschluß ausbürsten.  Große Forellen un Saiblinge in tiefen Seen, Meerforellen im Fluß & an der Küste (überwiegend nachts), Dorsch an der Küste. Gebunden von Marco Strobel, zum Seitenanfang
Texas Rose: Bindeanleitung folgt.
Binder: Roland Berchtold, zum Seitenanfang
Wooly Bugger: Bindeanleitung folgt.
Binder: Roland Berchtold / zum Seitenanfang
Mylar Fischchen Streamer: Bindeanleitung folgt.
Binder: Roland Berchtold / zum Seitenanfang
Muddler: Bindeanleitung folgt.
Binder: Roland Berchtold / zum Seitenanfang
Leslie Lure: Bindeanleitung folgt.
Binder: Roland Berchtold / zum Seitenanfang
Fuzzy Wuzzy: Bindeanleitung folgt.
Binder: Roland Berchtold / zum Seitenanfang
Epoxy Streamer: Bindeanleitung folgt.
Binder: Roland Berchtold / zum Seitenanfang
Dog Nobbler: Bindeanleitung folgt.
Binder: Roland Berchtold / zum Seitenanfang
Black Matuka: Bindeanleitung folgt.
Binder: Roland Berchtold / zum Seitenanfang
Beastie: Bindeanleitung folgt.
Binder: Roland Berchtold / zum Seitenanfang
MH-Goldkopf Bugger Haken: Kamasan B-180 Low Water Salmon Sitze 6, Faden: Schwarz, Goldkopf: 4 mm, Schwanz:  Polarfuchs schwarz mit Kristall Flash, Körper: Kristall -Dub (schwarz) und eine von hinten nach vorne gewunden, schwarze Hahnenhechel die im Kopfbereich mehrfach angewunden wird. Rippung:  Silberdraht, Markus Hartl, zum Seitenanfang
CLAUDE'S WONDERWORM Bindematerial: Bindegarn -Schwarz 0,6,  Haken 10-16
(10 bevorzugt )  Schwanz - Marabou schwarz, 2 rote und 2 schwarze Fibern einer ( gefärbten ) Straussenfeder, Bleidraht. Bindeanleitung: Grundwicklung auflegen, Marabouschwanz einbinden ( nicht zu dick aber mindestens 2-3 cm lang ) und anschliessend Bleidraht vom Kopf bis zum Schwanz auflegen. Dann die 4 Fibern zusammen am Schwanz einbinden, miteinander verdrallen und gleichmässig um den Haken wickeln. Vorne abbinden , fertig. Der Streamer ist im besonderen zum Fischen in Seen geeignet und muss sehr langsam in langen Zügen gefischt werden.  Gebunden von Claude STROTZ / zum Seitenanfang
Hier ist ein Streamer von Claude Strotz, welcher besonders billig herzustellen ist,da seine Augen aus einer Perlenkette stammen, wie sie im Sanitärbereich benutzt wird. Hierzu wird aus einer Perlenkette jeweils ein Augenpaar mit einer Kneifzange herausgetrennt. Bindematerial: Haken 8 -10/ Bindegarn schwarz 0,6/ 3 Stück Pfauengras / Marabou schwarz / 1 kleine Hahnenhechel grün-schwarz. Bindeanleitung: Haken einspannen, am Kopf eine kleine Grundwicklung legen und anschließend 2 miteinander verbundene Perlen aus Metall als Augen aufbinden, mit dem Bindegarn in Achterschlingen umwickeln, zwischendurch einen Tropfen Superkleber auf das Bindegarn träufeln und weiter umwickeln. Dann einen kleinen 2-3 cm langen Schwanz aus Marabou einbinden. Anschließend 3 Pfauengrasfibern aufbinden, miteinander verdrallen und von hinten nach vorne wickeln. Kurz vor den Augen abbinden und die Hechel anbringen, diese mit 4-5 Wicklungen immer noch hinter den Augen einbinden. Dann das Bindegarn erneut um die Augen führen und vor den Augen einen kleinen Hügel formen, abbinden, fertig. zum Seitenanfang
Chief Needabeth: Bindematerial: Körper: Seide oder Dubbing, Silberlametta, Flügel: Hahnen- fieber, .Kehlhechel: wie Flügel. Bindeanleitung: Als erstes wird das Lametta eingebunden und mit ca. 2-3 Wicklungen nach vorne geführt. Nun das Dubbing oder die Seide einbinden. Mit dem Lamettaüberhang die Rippung binden. Kehlhechel und Flügel einbinden. Der Flügel besteht aus zwei Fiebern eines Indischen Hahnenbalg (links und rechts) diese können ca. 2 ½ fache Hakenlänge haben. Gebunden von Roland Berchtold / zum Seitenanfang
Dieses, als Whooly-Bugger-Ableger zu bezeichnende Muster wurde von einem FLIFI-Freund "Wonderbugger" getauft, da auch oder gerade auf die kleineren Ausgaben viele ausgesprochen große Fische darauf bissen. Hakengrößen 10-16 (ich bevorzuge 12-12). Goldkopfperle aufschieben, bei 16er Muster eventuell weglassen. Bindefaden schwarz, Grundwicklung legen. Schwarzes Marabou in Hakenlänge dicht (!, wird im Wasser ziemlich dünn) einbinden. Dann am Ende vier Pfauenfibern mit einbinden, Bindefaden nach vorne wickeln. Die vier Pfauenfibern zusammen (!) nach vorn wickeln und so Körper formen. Vorne festlegen. Den Körper zuerst nach hinten, dann wieder nach vorne fest rippen, ohne die fiebrige Struktur des Körpers allzusehr zu beeinträchtigen (wichtig, da sich Fliege sonst nach wenigen Bissen auflöst). Kopfknoten hinter Goldkopf und Lack drauf. Eine weiche Kopf- oder Körperhechel (Henne) kann eingebunden werden, allerdings habe ich damit auch keine besseren Fänge erzielt. Dr. Stefan Weigelt / zum Seitenanfang
Jersey Herd: Bindematerial: Schwanz und Kopf: Pfauengras, Körper: Seide. Am Hakenbogen einige fiebern Pfauengras einbinden. Die Faserung der Pfauengrasfieber zeigt in Richtung Öhr. Nun das Pfauengras nach hinten umklappen und mit der Seide den Körper formen. Das nach hinten geklappte Pfauengras über den Körper legen, einbinden und abschneiden. Nun wird die Hechel gebunden und abgeschlossen. Für den Kopf erneut einige (2-3) Pfauengrasfiebern einbinden, verquirlen und um den Hakenschenkel wickeln. Der Endschlaufenknoten wird hinter dem Kopf am Ende der Hechel gebunden. Binder: Roland Berchtold / zum Seitenanfang
Peter Ross: Bindematerial: Schwanz: Toppit vom Goldfasan, Körper: Silberlametta, Thorax: Dubbing rot, Kehlhechel: Hahnenfiebern, Flügel: Grizzley Fibern. Der Schwanz sollte etwa Haken- länge haben. Jetzt binden Sie das Lametta und evtl. das Rippungsmaterial ein. Traditionell ist der Körper  schlank. Etwa auf halber Länge des Hakenschenkels das Lametta einbinden und mit 2-3 Wicklungen fixieren. Als nächstes wird aus Dubbing der Thorax geformt, dieser sollte etwas dicklich gebunden sein. Sie können an dieser Stelle auch mit Bleidraht arbeiten. Für die Kehlhechel rupfen Sie einige fiebern aus einer Hechel und binden diese ein. Zum Schluß noch die Flügel einbinden und die Fliege abschließen. Binder: Roland Berchtold / zum Seitenanfang
Hier ein fängiger Streamer. Bindematerial: Haken 10 oder 8, Bindeseide schwarz, Marabou schwarz, rote Hahnenfeder, Bleikopf spitz.  Bindeanleitung: Bleikopf aufziehen, Grundwicklung legen, Marabouschwanz einbinden und den Rest bis vor den Kopf um den Haken wickeln, abbin- den, Hahnenfeder hinter den Kopf binden, fertig. Dies ist eigentlich nur eine leichte Abwandlung des Whoolybugger, wenn die Hechel aber in der gezeigten Form eingebunden wird, federt sie bei jedem Zug mit und macht den Streamer noch fängiger.Bis demnächst, Claude Strotz / zum Seitenanfang
Skunk. Material: Hahnenfibern, Silbertinsel, Chenille, Hahnenfeder, Ziegenhaar. Bindeanleitung:  Der Flügel aus Tierhaar wird in der Regel vor der Hechel eingebunden. Für den Schwanz benötigen Sie einige rote Fiebern, der Körper besteht aus Cenille, die Rippung aus Silbertinsel. Gebunden von Roland Berchtold / zum Seitenanfang
Boss. Material: Ochsenfiesel, Silbertinsel oval, Chenille, Hahnenfeder orange, 2 Glieder einer Perlenkette als Augen. Bindeanleitung:  Zu Anfang binde ich die Augen, die aus einer Kugelkette bestehen (gibt es günstig in jedem Baumarkt) ein. Der Schwanz darf üppiger sein und sollte etwa Hakenlänge haben. Als Material können Sie z.B. Haare vom Fiesel oder Ziegenhaar verwenden. Der Körper wird aus Cenille gebunden, die Rippung aus Silbertinsel, für die Hechel habe ich eine Hahnenfeder verwendet. Gebunden v. Roland Berchtold / zum Seitenanfang
Tail Blue / Silver. Material: Toppit v. Goldfasan, Silbertinsel, Lametta, Perlhuhn.
Bindeanleitung:  Wird genauso wie z.B. die Butcher gebunden, außer das der Flügel nicht aus einer Schwungfeder gebunden wird. Gebunden von Roland Berchtold / zum Seitenanfang
Rojal Coachman Bucktail. Material: Toppit v. Goldfasan, Pfauengras, Seide, Hahnenfeder, Ziegenhaar. Bindeanleitung: Für den Schwanz benötigen Sie einige Fiebern aus dem Toppit eines Goldfasan, die am Ende etwa gleichlang sein sollten. Nachdem der Schwanz mit dem Bindegarn fixiert ist, binden Sie 2-3 Pfauengrasfiebern ein. 3 – 4 Wicklungen genügen, jetzt wird die rote Seide eingebunden und etwas über die Hälfte des Hakenschenkels gewickelt. Als nächstes folgen wieder 2-3 Pfauengrasfiebern, danach werden die Haarflügel und die Hechel eingebunden.Gebunden von Roland Berchtold / zum Seitenanfang
Beastie. Material: Chenille, Marabou, Perlhuhn, Pfauengras.Bindeanleitung: Sehr gute Reizfliege für Großforellen, ruckartig geführt wird ein Jungfisch nachgeahmt. Schwanz und Flügel werden aus Marabu gebunden, der Körper wird aus Cenille aufgebaut. Dieses wird etwa bis zur Mitte des Haken gebunden. Danach werden die Marabu Flügel und einige Fiebern Perlhuhn eingebunden. Der Kopf besteht aus Pfauengras. Gebunden von Roland Berchtold / zum Seitenanfang
Texas Rose Muddler. Material: Silbertinsel, Angora Dubbing orange, Kalbsfiesel, Rehhar, Bindeanleitung: Die Schwierigkeit bei diesem Muster besteht darin, den Kopf zu binden. Nachdem Sie Körper und Flügel fertiggestellt haben, schneiden Sie einen Büschel Reehaar ab. Die Unterwolle entfernen und die Haare einbinden, wenn Sie nach 2-3 leichten Wicklungen den Garn jetzt straffen, spreizen sich die Reehaare in alle Himmelsrichtungen. Fixieren sie diese mit einigen Wicklungen, so daß der Reehaarbüschel fest am Haken sitzt. Nachdem sie die Fliege abgeschlossen haben, werden die Reehaare mit einer Schere zurechtgeschnitten. Gebunden von Roland Berchtold / zum Seitenanfang
Mr. Palmer. Material: Silbertinsel, Lametta, Angora Dubbing gelb, Ziegenhaar geschnitten, Kalbsfiesel. Bindeanleitung: Die Besonderheit bei diesem Muster ist wohl der Thorax.. 
Dieser wird mittels Dubbing dicklich gebunden. Die Haarflügel sollten über den Hakenbogen 
hinaus schauen. Gebunden von Roland Berchtold / zum Seitenanfang
Mary Ann: Material: Hahnenfeder rot, Solbertinsel, Lametta, Ziegenhaar/Toppit v. Goldfasan. Bindeanleitung: Beim traditionellem Muster werden am Kopf nach den Flügeln zwei Federn des Jungle Cock eingebunden. Ich habe ersatzweise einige Grannen aus dem Toppit eines Goldfasan kreisförmig um den Haarflügel gebunden.  Gebunden von Roland Berchtold / zum Seitenanfang
Light Spurce: Material: Pfauengras, rote Seide, Hahnenfeder, Bleidraht, Bindeanleitung: 
Schwanz und Thorax bestehen aus Pfauengras. Der Körper wird aus wenigen Wicklungen
roter Seide gebunden. Den Thorax können Sie mittels Bleidraht formen und anschließend das 
Pfauengras darum Winden. Das Flügelpaar sollte möglichst senkrecht stehen. 
Gebunden von Roland Berchtold / zum Seitenanfang
Koppenstreamer:Material: Ziegenhaar, Chenille, Perlhuhn. Bindeanleitung: Nach dem Sie den Schwanz, der in diesem Fall aus Ziegenhaar besteht eingebunden haben, (ich binde das Schwanzbüschel immer fast bis zum Öhr, um eine gleichmäßige Körperstruktur zu erhalten) binden Sie das Cenille ein. Ich entferne hier an einem Ende des Cenille einige Fasern mit dem Fingernagel, so erhält man den blanken Faden. Diesen fixiere ich mit 2 bis 3 Wicklungen. Den Bindegarn anschließend bis an die Stelle, an der die Flügel eingebunden wenden sollen führen. Das Cenille in gleichmäßigen Wicklungen bis zur Garnspule führen und einbinden. Als Flügel nehme ich 4 Daunenfedern vom Perlhuhn. Entfernen Sie den Plüsch am unteren Ende des Federkiels. Die ersten beiden Flügel sollten etwas länger eingebunden werden, die beiden letzten werden abgestuft verkürzt darauf gesetzt. Gut und fest einbinden. Für den Kopf verwenden Sie erneut Cenille. 2-3 Wicklungen genügen, da sonst der Kopf zu unförmig wird. Einbinden und mit dem Endschlaufenknoten abschließen. Gebunden von Roland Berchtold / zum Seitenanfang
Ein weiterer Streamer v. Claude Strotz: Bindeanleitung: Haken 10-12, Bleikopf schwer, resp.dem Haken angepasst.(Meine Wahl ORVIS), Schwanz: Marabou schwarz 4-6 cm spitz zulaufend. Körper: Entweder die Überreste des Marabou um den Haken wickeln, oder Dubbing, Straußenfedern.. benutzen, etwa 3mm vor dem Kopf stoppen, danach Fluofloss, wie abgebildet, grün, rot oder gelb in Streifen von zirka 1,2cm Länge nebeneinanderlegen, in einen Twister einspannen (3-4 cm) verdrallen und in Muddlermanier um den Haken legen (Nach jeder Wicklung zurückstreifen).Das Ganze am Kopf mit einigen Garnwicklungen nach hinten legen und mit einem Wipfinisher abbinden. Anschließend kann das Fluo noch zurechtgeschnitten werden. Hoert sich komplizierter an als es ist. Der Streamer ist ganzjährig geeignet, fängt jedoch am besten im Herbst und Winter. Er kann infolge seines hohen Gewichtes auch mal schneller gezogen werden, nur Mut. zum Seitenanfang
Ein weiterer Streamer v. Claude Strotz: Bindeanleitung: Haken: MUSTAD Salt Water Nr 2 (Dieser Haken ist billig, leicht in alle Positionen zu biegen und hält ewig). Der Haken wird mit dickem Bleidraht bis in die Mitte beschwert. Danach bindest du ein Büschel Krystal Flash hinter die Bleiwicklung und bindest den Rest nach vorne ein, indem du ein paar Garnwicklungen um das Ganze legst. Danach nimmst du einen Streifen Kaninchenfell und bindest zuerst das hintere Teil fest ein. Dann zieh das Fell nach vorne und binde es am Kopf fest. (Mit Marabou geht es auch). Dieser Streamer ist zwar nicht gerade schön, aber besonders geeignet um im Frühjahr die dicksten Forellen aus dem Winterschlaf zu locken. zum Seitenanfang

zurück zur Übersicht
nach Oben zum Seitenanfang
zur Hauptseite

Trockenfliegen
Nymphen
Naßfliegen
Streamer
Lachsfliegen
Meerforellenfl.
Hechtfliegen
Spezial- & Salzwasserfliegen

Copyright © 1998 - 2015 | www.fliegenfischer-forum.de  |  DAS Fliegenfischen Online Magazin |  Kontakt