Fliegenbinden-Special Nr. 03/2015 | Fliegen-Swap Nr. 1/2015 (No.35)
Fliegen-Swap | Thema: Einsteigerfliegen: Einfach aber fängig (7)
Organisation und Fotos: Ralph Schneller | Texte: Teilnehmer
Wieder einmal fanden sich sieben Fliegenbinder im Fliegenfischer-Forum/FF-Board zusammen, um einen Binde-Swap zu gestalten, die entsprechenden Fliegenmuster zu binden und diese untereinander auszutauschen. Heutiges Thema: Einsteigerfliegen: Einfach aber fängig
An dieser Stelle herzlichen Dank an alle Teilnehmer! Es sind auch diesmal wieder schöne Fliegen entstanden, interessante, sehr verschiedene und durchweg fängige Muster! Sehr vorbildlich ist auch zumeist die Verwendung von widerhakenlosen Haken!
Nachfolgend kommt der Bericht, alle Bilder, die Materiallisten und die Bindeanleitungen  - zum Nachbinden oder einfach nur zum Anschauen!
(Hinweis: Bitte nicht über die Namen der Teilnehmer wundern: hier wurden wie immer die User-Namen aus dem FF-Board verwendet).
Red Tag (Anatol/Fiscrip)

Material
Haken: Kamasan B405 #12-16 (hier #14)
Schwänzchen: Polypropylene Rot
Körper: Pfauengras
Kopf: braune Hahnenhechel

Bindeschritte:
1. Grundwicklung über den ganzen Hakenschenkel
2. Das rote Poly als Schwänchen einbinden. Darauf Achten, das es von der Länge her über die Mitte des Hakens geht, um den Körper voluminöser zu haben. Nach Hinten ruhig ein bisschen länger lassen. Das optimieren wir am Schluss.
3. Vorne am Öhr eine braune Hahnenhechel einbinden.
4. Dann das Pfauengras einbinden (ich habe 3 Stück genommen) und bis kurz vor das Öhr nach vorne winden und abbinden.
5. Die Hahnenhechel 3 mal nach vorne winden und abbinden.
6. Mit dem Whipfinish einen Kopfknoten formen.
7. Die Länge des Schwänzchens optimieren.

Anmerkung: In vielen Anleitungen wird Wolle als Schwänzchen verwendet. Ich habe allerdings die Erfahrung gemacht, dass die Wolle sich sehr mit Wasser vollsaugt und die Fliege dadurch schnell absäuft.
Variationen: Schwänzchen in anderer Farbe | Mit Goldkopf als Nymphe | Mit einer grizzly Hahnenhechel ist es dann eine Hexe...
***

Loopwing Emerger (Christian/Voggy)

Material:
Uni Thread 6/0 Olive Dun
Wapsi Turkey Biots Olive
Mallard-Feder als Schwänzchen
2 Swiss CDC Federn in Khaki Campell
Fly Scene Krystal Dub Caddis Green
Haken: Tunca Expert TE100, Gr.10

Bindeschritte:
1. Haken einspannen und Grundwicklung bis in den Anfang des Hakenbogens legen.
2. Ein paar Grannen einer Mallard-Feder als Schwänzchen einbinden.
3. Anschließend einen Turkey-Biot mit der Spitze vorran einbinden
4. Den Turkey Biot entgegengesetzt der Grundwicklung, leicht überlappend, bis ins vordere drittel des Hakenschenkels wickeln um das Abdomen zu formen. Anschließend mit dem zuvor zurückgelegten Bindegarn abfangen und den Überstand abschneiden.

5. Zwei gleichgroße CDC Federn aneinander legen und glatt streichen und die Spitzen in Richtung Hakenöhr fest einbinden. 
6. Etwas Dubbing auf das Garn aufspinnen und den Thorax aufbauen.
7. Die Enden der CDC Ferdern zu einer Schlaufe Richtung Hakenöhr legen und einbinden. Anschließend nochmal etwas Dubing aufspinnen und drüberwickeln.
8. Ein Köpfchen mit dem Garn aufbauen und den Abschlussknoten setzen und mit etwas Bindelack sichern.
9. Zu lange und unschöne Grannen der CDC´s abschneiden und in Form trimmen.
10. Optional kann der Abdomen mit Bugbond oder Bindelack gesichert werden da diese bei einem Biss schnell brechen können.
***

Leadhead (Ralph/ralph)

Material:
langschenkliger Haken, z.B. Maruto d21 Größe 10-14. 
Bindefaden 6/0, gedeckte Farbe (schwarz, braun, grau, etc.)
stärkeres Monofil (20er-30er)
Klemmblei
grobes graues oder beiges Dubbing (Farbe am Vorbild orientieren); ich verwende einen fertigen Dubbingmix, im Original ist es Rabbit Fur
grüne Wolle als Tag, im Original wird Flexibody verwendet
Rebhuhn-Feder o.Ä. als Beinchen

Bindeschritte:
1. Haken einspannen und Grundwicklung im vorderen Hakendrittel legen
2. Klemmblei mittig auf dem Monofil befestigen; evtl. mit geeignetem Klebstoff oder Lack sichern

3. das vorbereitete Monofil auf den Hakenschenkel legen und so einbinden, dass das Blei direkt über dem Hakenöhr liegt; die Öffnung des Bleis zeigt nach unten
4. das überstehende Mono wird nun nach hinten über das Blei auf den Hakenschenkel gelegt und eingebunden, hierbei wird das Blei vom Monofil auf den Hakenschenkel gepresst und die Öffnung zeigt nun nach oben (schwer zu erklären, hier ist ein Link auf einen schönen englischsprachigen Bericht (absolut lesenswert!) über das Muster, dort findet man auch eine bebilderte Anleitung)
5. einige feste Windungen mit der Bindeseide und evtl. ein Tröpfchen Lack oder Kleber sichern das Ganze
6. der Faden wird nach hinten geführt (auf der Höhe wo der Widerhaken sitzen würde, wenn wir einen verwenden würden  )
7. hier wird kurzes Stück der Wolle eingebunden und so abgeschnitten, dass die Wolle bündig mit dem Hakenbogen abschließt
8. nun wird die Softhackle direkt vor der Wolle eingebunden (ich binde die Spitze ein, aber es funktionieren alle Methoden (hier werden die verschiedenen Methoden sehr schön vorgestellt)
9. 1-2 Windungen mit der Feder sind genug, danach wird abgebunden und das überschüssige Material entfernt
10. jetzt wird der Faden gedubbt und ein gleichmäßiger Körper erstellt
11. es wird bis ganz dicht ans Blei gedubbt, danach noch eine Windung mit Dubbing zwischen Blei und Öhr gelegt
12. jetzt fehlt nur noch ein Whipfinish und ein Tropfen Lack, wenn nötig kann der Dubbing-Körper noch mit etwas Klettverschluss zerzaust werden
***

Orscherl (Martin/Bachfischer77)

Material:
Haken TMC 100 BL #14
Bindeseide: Rot 8/0
Schwanz: einige Fibern von einer Hahnenhechel braun
Körper: Pfauengras (schön buschig)
Körperhechel: Hahnenhechel braun

Bindeschritte:
Den Haken einspannen, eine Grundwicklung bis in das erste Drittel des Hakenbogens legen und dort eine kleine Verdickung (das namensgebende Orscherl) binden;
danach die Fibern als Schwänzchen einbinden und den Überstand abschneiden;
das Pfauengras und die Hahnenhechel (diese sollte Fibern ungefähr so lang wie die Hakenöffnung haben) ebenfalls einbinden und den Faden bis ca. 5mm vor das Öhr legen.

Im Original werden die beiden Stränge nun verdrallt und gemeinsam um den Hakenschenkel gelegt; ich habe jedoch sowohl das Pfauengras und die Hechel einzeln gewunden.
Das Pfauengras in engen Wicklungen bis zum Bindefaden vorwinden, abfangen, Rest abschneiden.
Die Hahnenhechel in weniger engen Wicklungen ebenfalls nach vorne winden, abfangen und Rest abschneiden.
Ein klar erkennbares Köpfchen bilden, Kopfknoten, Faden abschneiden und den Kopf vorsichtig lackieren. Fertig ist das Orscherl!
Ich habe bei meinen Modellen die Fibern bewusst ein wenig länger gelassen. Der Grund dafür ist, dass die Fliege noch verführerischer wirkt, wenn man die zu langen Fibern an der Unterseite mit einer glühenden Zigarette ankokelt (nur ein wenig), da die Verdickungen am Ende noch besser am Wasser auftragen!
***

Black Pennell (Jörg/joschn)

Material:
Haken: Gamakatsu FB11 #14 (Größen von #8 14 üblich)
Bindefaden: UTC70/schwarz
Körper: Floss/schwarz
Hechel: Hennenhechel/schwarz
Rippung: Silbertinsel/fein
Schwänzchen: Goldfassan-Tippets

Bindeschritte:
1. Grundwicklung mit Einbinden des Silbertinsels. Mit dem Silbertinsel ein paar Windungen zu einem Tag binden und das Tinsel dann abbinden.
2. Das Schwänzchen einbinden und den Bindefaden nach vorne führen. Das Floss vorne einbinden und damit den Körper formen.
3. Das Silbertinsel nun nach vorne rippen.
4. Die Hechel vorne einbinden und nach zwei/drei Windungen wieder abfangen. Köpfchen binden, und fertig!
(=> siehe Fotos unten)
***


Kleiner Streamer (Stephen/Stephen86)

Material:
Streamerhaken Größe 10
Bindefaden 6/0 schwarz
Goldkopf 4mm
Beschwerung Bleidraht
Körper Pfauengras 
Schwänzchen Schwarze CDC Federn 
Rippung Goldfaden 
Kopfkranz Dubbingmix Hasenohr

Bindeschritte:
Zuerst Goldkopf anbringen, eine Grundwicklung machen und ein paar Drehungen Bleidraht anbringen. Mit einem tropfen Lack sichern. Dann ca. 3-4 schwarze CDC Federn vor dem Hakenbogen einbinden und jeweils eine Fiber Pfauengras an den Seiten zum CDC einbinden. Goldfaden einbinden und nach hinten legen, jetzt 3 Fibern vom Pfauengras anlegen und diese drei ineinander flechten. Nun damit den Körper bis zum Goldkopf bilden, abbinden, mit Goldfaden die Rippung bilden und fixieren. Zum Schluss 1-2 Wicklungen mit Dubbing am Kopf, Kopfknoten anbringen und das Ganze mit Lack sichern.
***


Clouser Minnow (Markus/Pollack)

Material:
Haken nach Wahl in #4-8
Bucktail in verschiedenen Farben
Krystal Flash
UTC Bindegarn 210
Messingaugen 4,0 mm
Zap a Gap Kleber

Bindeschritte:
1.Grundwicklung auf dem Haken und im vorderen Drittel zwei kleine Erhöhungen anlegen
2. zwischen den Erhöhungen die Augen fixieren mit Kreuzwicklung
3. Augen fixieren mit Zap a Gap
4. Fliege auf den Kopf drehen (180 Grad)
5. Bucktail in Braun (oder nach Wahl) von unten auf den Haken einbinden
6. 2 oder 3 Streifen Krystal Flash ebenfalls von unten einbinden
7. Bucktail in weiß (oder nach Wahl) von unten auf den Haken einbinden

8. Fliege wieder auf normal drehen und mit dem Bindefaden alles fixieren
9. Abschlussknoten
(Wenn man will, kann man auf den Hakenbogen noch silbernen Tinsel einbinden, das wird dann aber sehr viel Glitzer)...
***

***
Weiterführender Link zum Thema: (im Board / hier Klicken)
***



Ein Beitrag für fliegenfischer-forum.de - Januar 2015. SWAP-Organisation, Fotos und Einleitung: Ralph Schneller, Texte: Teilnehmer. Bearbeitung, Layout und Zusammenstellung dieses Beitrages: Michael Müller, fliegenfischer-forum.de. Das unerlaubte Kopieren und Verbreiten von Text- und Bildmaterial aus diesem Beitrag ist verboten.
Zurück zu den Special's  | Zurück zu Fliegenbinden & Lexikon | Zurück zur Hauptseite


Copyright © 2015 |  www.fliegenfischer-forum.de  |  DAS Fliegenfischen Online Magazin |  Kontakt