Wild Salmon Without Borders – Förderung der internationalen Zusammenarbeit zur Wiederherstellung des Atlantischen Wildlachsbestands

Die Veranstaltung „Wild Salmon Without Borders“ als Teil der diesjährigen 19.Internationalen Erlebniswelt Fliegenfischen (EWF) fand am 13. und 14. April 2024 unter Einbindung wichtiger Einzelpersonen und Organisationen aus ganz Europa mit Erfolg statt. Ziel war es, die internationale Zusammenarbeit zur Erholung und Wiederherstellung des Atlantischen Wildlachsbestands zu stärken. Gemeinsam mit der britischen Lachsschutzorganisation Atlantic Salmon Trust haben die Organisatoren der EWF die Veranstaltung zusammengestellt und durchgeführt. Mit Vertretern vom Atlantic Salmon Trust, Missing Salmon Alliance, North Atlantic Salmon Fund (NASF), Norske Lakseelver, World Fish Migration Fund, Fario e.V., Wanderfische ohne Grenzen e.V., Danmarks Center For Vildlaks und Patagonia waren Lachsexperten und -schützer aus ganz Europa präsent.

Es waren Fachreferenten aus Island, Norwegen, Spanien, Deutschland, Großbritannien, Dänemark, Frankreich und Irland vor Ort und sprachen über eine Vielzahl von Themen, die den Atlantischen Wildlachs betreffen. Diese umfassten die Gefahren und Risiken durch die Lachszucht in offenen Netzgehegen, das Red Skin Disease und Wanderhindernisse in Flüssen. Bei der Veranstaltung ging es neben der Thematisierung von zahlreichen Problemen vor allem darum, eine Plattform für Lösungen und Ansätze zu schaffen, um den Atlantischen Wildlachsbestand zu erhalten. Auf dem Programm standen somit auch Fallstudien über die Renaturierung von Lebensräumen, erfolgreiche Kampagnen zur Beseitigung von Hindernissen, die Erfolgsgeschichte der Wiederansiedelung des Lachses im Fluss Skjern in Dänemark und wie die Öffentlichkeit erfolgreich über die nicht nachhaltigen Praktiken von Lachsfarmen mit offenen Netzgehegen aufgeklärt werden kann.

An diesem Wochenende wurden mehrere Kurzfilme gezeigt, die die kulturelle Bedeutung des Atlantischen Wildlachses herausstellten. Gezeigt wurden u.a. der französische Animationsfilm „Salmo“ von Paul Pajot, der britische Animationsfilm „Wild Summon“ von Karni Arieli und Saul Freed, der für einen BAFTA nominiert war und auf der Shortlist für einen Oscar stand, sowie der neueste Film von Patagonia „Laxaþjóð | A Salmon Nation“, der die Geschichte des wachsenden Widerstands gegen die Lachszucht in offenen Netzgehegen in Island erzählt.

Durch die neu entstandenen internationalen Verbindungen und Beziehungen zwischen Einzelpersonen und Organisationen in ganz Europa wurden bereits erste Kooperationen geplant. Das Ziel des Symposiums, eine stärkere grenzüberschreitende Zusammenarbeit und Maßnahmen zur Erholung und Wiederherstellung des Atlantischen Wildlachsbestands zu fördern, wurde erreicht.

Fazit: Die internationale Zusammenarbeit und die grenzüberschreitenden Kooperationen zwischen Wildlachsorganisationen aus ganz Europa hat hier einen sehr positiven Start auf der EWF gehabt und es sind bereits jetzt weitere Aktionen und Maßnahmen in Arbeit. Selbstverständlich halten wir Euch / Sie auf dem Laufenden.
 


Weiterführende Informationen:

https://www.erlebniswelt-fliegenfischen.de/index.php/de/ewf-de/wild-salmon-without-borders-de

https://www.erlebniswelt-fliegenfischen.de/index.php/de/news-de

***


zurück zur Übersicht "Natur..."