Fliegenbinden-Special Nr. 4/2023 | Fliegen-Swap Nr. 4/2023 (No.72)
Thema: Lieblingsfliege für den Herbst
Organisation & Fotos: Michael. | Bindeanleitungen inkl. Detailfotos: Teilnehmer (9+3)
Lieblingsfliegen für den Herbst, ein schönes Thema! Im Herbst werden meist kleinere Fliegen gefischt als im restlichen Jahr, und es ist eine wunderbare Zeit zum Trockenfliegenfischen sowie zum Fischen mit kleinen Nymphen! Dies zeigen auch die Ergebnisse dieses Swap's wieder einmal sehr schön und es ist wieder eine schöne Mischung zusammen gekommen - danke dafür! Neun Teilnehmer haben sich von der Idee inspirieren lassen und insgesamt 12 verschiedene Muster abgeliefert.
Nachfolgend kommt wie gewohnt der Bericht mit vielen Bildern, Materiallisten und detaillierten Schritt-für-Schritt Bindeanleitungen - zum Nachbinden oder einfach nur zum Anschauen!

Übersicht über alle 12 Muster:



Oarscherl von Thomas / blauangler
Diese einfach zu bindende Fliege hat mir schon so manchen Tag gerettet, wenn die Äschen mal etwas zickig waren. 
Das „Orscherl“ kann auf verschiedene Arten gebunden werden, eher als Palmer oder aber als Hechelfliege. Wichtig ist immer die Verdickung am Hakenbogen. 
Meine Variante mit Grizzlyhechel funktioniert bei uns an der Donau zuverlässig. Man kann auch eine braune Hechel verwenden.

Material:
- 18er Trockenfliegenhaken
- Bindefaden in Fluorescent Rot oder Orange z.B. Ultra Thread 140
- Coq de Leon- Schwänzchen
- eine kleine Hahnenhechel -grizzly- oder -braun-
- Pfauengras als Körper

Bindeanleitung:

(1) Grundwicklung legen und eine Verdickung im Hakenboden binden
(2) Ein paar Fibern Coq de Leon als Schwänzchen einbinden. 
(3) Pfauengras und Hahnenhechel einbinden
(4) Pfauengras zum Hakenöhr wickeln und abbinden
(5) Die Hahnenhechel nach vorne binden, abbinden und ein auffälliges Köpfchen formen und mit Lack sichern.

Schrotkorn Nymphe (Perdigon) von Harald / Mückenbinder
Ja, genau….Perdigon kommt aus dem Spanischen und bedeutet so viel wie Schrotkorn.
Ich habe diese kleinen Dinger lange vernachlässigt… zu lange. Nachdem ich von einem freundlichen Fliegenfischer einige Muster bekommen habe, weil ich meine Nymphendose zu Hause vergessen hatte. Ich habe zuerst ziemlich dumm aus der Wäsche geschaut, nachdem ich 5 Nymphen in der Hand hielt. Ich habe sie intensiv gefischt und festgestellt, dass sie genauso gut fangen wie meine geliebten Pheasent Tails. Ihr großer Vorteil liegt vor allem daran, dass sie sehr schnell sinken. 
Meine Lieblingsgrößen sind 14 und 16. Damit komme ich immer gut zurecht. Mit den Kopfperlen kann man gut variieren zwischen Messing und Tungsten um für verschieden tiefe Gumpen gerüstet zu sein.
Bei der farblichen Gestaltung der Körper kann man viel experimentieren. Ich bevorzuge jedoch eher die dunklen Typen. Gern verwende ich auch Peackock Quills mit einer Schicht UV-Lack versiegelt. Gute Erfahrungen habe ich hier mit Solarez gemacht. Muster mit Glitzerkörper haben sich bei mir nicht sonderlich bewährt.
Bindeanleitung:
1. Jighaken, hier Gr. 14, mit einer Kopfperle 3,5 mm versehen und einspannen. 2. Roten Faden anwinden…


3. …nach hinten führen und Schwanzfibern einbinden 4. Mit dem schwarzen Faden einen konischen Körper formen


5. Peackock Quill* hinten einbinden und Faden nach vorne führen
6. (*) Ich lege die Qills eine kurze Zeit ins Wasserbad, so brechen sie beim Einbinden nicht so leicht
7. Mit dem Quill den Körper winden. 8. Den schwarzen Faden sichern und abschneiden. Anschließen mit dem roten Faden einen Kranz hinter der Kopfperle winden und mit einem Kopfknoten abschließen 


9. Solarez UV-Lack 10. Den Körper der Nymphe komplett mit einer Schicht UV-Lack versehen und mit der UV-Lampe aushärten.



Pheasent Tail Perdigon von Harald / Mückenbinder
Bindeanleitung:
1. Haken Gr. 16 mit einer 3 mm Perle versehen und einspannen
2. Schwänzchen hinten einbinden sowie einen dünnen Draht zum Rippen
3. Mit dem Bindefadeneinen konischen Körper vorformen und anschließend hinten 2 Fibern von Fasanenschwanz einbinden.
4. Die Fansanenfibern nach vorne winden, abbinden und anschließend mit dem Draht gegenläufig nach vorne rippen
5. Zum Schluß einen roten oder orangen Kragen wickeln.


Red Tag & Hexe von Peter / Lorenz
Meine Lieblingsfliege für den Herbst ist nach wie vor die Red Tag oder mit einer Grizzly -Hechel abgewandelt, die Hexe.
Das rote Schwänzchen und der Körper sind bei beiden Mustern gleich. Besonders im Herbst und in der kurzen Winterphase, bevor die Schonzeit einsetzt, sind die Muster besonders erfolgreich auf Äschen. Beide sind gute und wirksame Nachbildungen all jener kleinen Landinsekten, die vom Frühjahr bis Herbst ins Wasser fallen. Viele sehen in den Mustern auch Eintags- und Köcherfliegen in einer bestimmten Schlupfphase. Weil wir die Fische nicht fragen können was sie in diesen Mustern sehen, werden wir nie erfahren warum diese so fängig sind.

Materialien für die Red Tag und Hexe:
Haken: Tiemco 100 oder Partridge L3A in der Größe 14 und 16
Bindefaden: Uni Thread 6/0 in der Farbe schwarz
Körper: Pfauengras
Hechel: Hahnenhechel, Farbe: braun für die Red Tag und Grizzly für die Hexe
Schwanz: Wolle in der Farbe Rot

Bindeanleitung:
(1) Grundwicklung
(2) Wolle oben auf dem Haken festlegen
(3) Pfauenfibern anbinden
(4) Fibern oben auf dem Haken festlegen
(5) Mit dem Pfauengras einen dichten Körper winden, 
dabei am Öhr genug Platz für die Hechel lassen
(6) Schwänzchen stutzen und ausbürsten, dann die Hechel einbinden
(7) Hechel in dichten Windungen zum Öhr führen ...
(8) Abbinden, abschneiden, Kopfkoten, Lack, fertig!
Oben ist eine Red Tag, rechts eine Hexe.

CDC-Loop-Wing Emerger von Sepp / Sepp73
Bindeanleitung inkl. Material:

Ich nehme einen kurzschenkligen, Emerger bzw. Trocfliegenhaken, hier den TMC 2488 in #14, der Widerhaken wird angedrückt. Eine Grundwicklung mit einem gut spleissbaren, schwarzen Faden, hier ein Veevus in 8/0 bildet die Basis. In diesem Zuge binde ich einige Fibern einer braunen Hahnenhechel als Schwänzchen ein, dazu ein Stück feinen Kupferdraht als Rippung für den Körper.

Der Faden wird gespleisst und etwas hellbraunes Glitzerdubbing damit versponnen. Den Dubbindstrang auf ca. 2/3 des Hakenschenkels wickeln und mit dem Kupferdraht rippen.

Jetzt eine schöne CDC-Feder an der Spitze einbinden, in einem Bogen einbinden und vorne solange anziehen, bis die Größe des Loops passt, dann abbinden und den Federrest abschneiden. Anschließend einige Fibern einer 2. CDC-Feder in einer Klemme bevorraten, den Faden erneut spleissen und die CDC-Fibern mit dem Faden zu einer "Flaschenbürstenform" versponnen. Das ganze dann abwechseln hinter und vor den Loopwing um den Schenkel winden und an Ende der Fliege ein schönes Köpfchen verpassen. Nach Möglichkeit sollten alle Fibern aus dem Abschlussknoten raus bleiben, funktioniert leider nicht immer... Ein Tropfen Lack sichert das Ganze und die Bindearbeit ist erstmal fertig. 

Zum Schluss werden die Fibern auf der Unterseite der Fliege bündig gekürzt um eine korrekte Schwimmlage sicher zu stellen. Überlange Fibern werden ebenfalls passend eingekürzt, die Fliege ist fertig... 

Reinhard


Rehhaar CDC Caddis Variante von Ferdinand / FlyandHunt
Material:
- Ahrex Dry Fly Gr. 14
- CDC Federn Gelb und Brown
- Semperfli Garn 100dn
- Rehhaar

Bindeschritte:

1. Haken einspannen, Grundwicklung machen und diese mit Lack versehen (zur Stabilität) und CDC Feder gelb einbinden. Die Feder kann im Vorfeld durch die Finger gedreht werden, um die Federfibern anzulegen. 2. Feder eindrehen und nach vorne binden.


3. Überschüssige, abstehende Federn nach Bedarf abschneiden.
4. Rehhaar einbinden und darauf achten, dass man nicht zu Nahe am Hakenör ist.
5. Rehhaar nach Wunsch kürzen.
.
6. (Foto oben rechts): CDC Fibern im Faden einspannen und auf den Faden drehen. Ich mache das mit Faden spleißen, funktioniert natürlich aber auch mit einer Dubbingschlaufe.

7. (rechts): Nachdem man die Beinchen gebunden hat, abbinden und nach Wunsch die Fliege zurecht stutzen. Ich bevorzuge, unten sehr viel abzuschneiden, damit die Fliege schön auf dem Wasser liegt.

8. (unten): Fertige Fliege.




Hares ear by AS von Andreas / Andreas S
Eine meiner oft verwendeten Äschennymphen!

Material:
- gebogener Nymphenhaken Gr.16
- Messingperle nach Wahl hier ca 3mm.
- Bindefaden 6/0 ode 8/0 schwarz oder gelb
- Fluo oranges Floss
- Pfauengras für den Kragen
- Dubbing aus der Hasenmaske
- Kupferdraht

Bindeanleitung:

1. Haken einspannen, Grundwicklung legen. 2. Mit dem orangen Fluo Floss Grundwicklung legen und Hinterteil formen.


3. Kopfperle fixieren und das Floss mit Knoten sichern 
und abschneiden.
4. Mit Bindefagen Kupferdraht einbinden und das Dubbing auf den Bindefaden bringen.
5. Mit Dubbing Körper formen und hinter Kopfperle fixieren. 6. Mit Kupferdraht eine Rippung anbringen, Draht fixieren und abschneiden.


7. Pfauengras einbinden.
8. Mit Pfauengras Kragen formen und abbinden.
9. Faden hinter der Perle mit Knoten sichern und abschneiden. Fertig.

Griffiths Gnat by AS von Andreas / Andreas S
Dies ist meine meist gefischte Trockenfliege in der kalten Jahreszeit auf Äschen.

Material:
- Trockenfliegenhaken für Äschen kleine Haken hier Gr.18 
- Bindefaden 6/0 ode 8/0 schwarz
- Pfauengras für den Körper
- Hahnenhechel mit je nach Hakengröße sehr kurzen Fibern

Bindeanleitung:

(1) Haken einspannen, Grundwicklung legen. (2) Ein oder 2 Pfauengrasfibern und eine Hahnenhechel mit entsprechend langen Fibern (ca. Hakenöffnung) einbinden und Faden nach vorne führen.


(3) Mit Pfauengras den Körper wickeln und abbinden, abschneiden.

(4) Hahnenhechel entgegen dem Körper nach vorne Palmern und abbinden.
(5) Abschneiden und mit Kopfknoten sichern. Fertig.

Red Tag Nymphe von Lasse / Köcherfliegenlasse
Das folgende Muster ist für tiefstehende Äschen im Herbst und Winter ein gleichzeitig effektives wie einfach zu bindendes Muster. Durch die kompakte Körperform und doppelte Beschwerung in Form von Tungsten-Perle + Drahtbeschwerung ist es eines der am schnellsten sinkenden Muster in meiner Fliegenbox. Durch die Verwendung des Jig-Hakens zeigt die Hakenspitze im Wasser nach oben, so dass sich die Anzahl der Hänger reduziert. 

Ich habe zwar keinen direkten Vergleich zu andersfarbigen Kopfperlen, bin aber dennoch von der Ausführung mit schwarzem Kopf überzeugt. An Gewässern mit hohem Befischungsdruck sicherlich nicht die schlechteste Wahl.

Ich habe die Fliegen mit folgenden Materialien gebunden: 

- Haken: Jig-Haken Gr.14 
- Bindegarn: schwarz
- Kopfperle: Tungstenperle 3,3mm, schwarz
- Körperbeschwerung: feiner Bleidraht
- Schwänzchen: oranges oder rotes Floss
- Körper: 2-3 Pfauenfibern
- Hechel: Hennenhechel, braun gemustert
 
 

(Foto rechts: die Fliegen von Lasse kamen in "origineller Verpackung" bei uns an... ;-)
 
 

Bindeanleitung:

Verwendete Bindematerialien (1) Kopfperle auf den Haken schieben und Haken in Bindestock einspannen, ca. 2-3mm feinen Bleidraht hinter der Perle wickeln und in den Hohlraum der Kopfperle pressen


(2) Bindegarn festlegen und Bleidraht überwickeln, konischen Körper formen 
(3) Floss doppelt legen und als Schwänzchen einbinden, stutzen auf die gewünschte Länge von ca. 4-5mm
(4) Bindefaden festlegen, Bleidraht überwickeln und leicht konischen Körper formen
(5) 2-3 Pfauenfibern festlegen, verdrallen und nach vorne führen
(6) Abbinden der Pfauenfibern (7) Hechel einbinden, max. 2 Windungen ausführen, Hechelfibern nach hinten gerichtet fixieren


(8) Abschlussknoten und Köpfchen lackieren, fertig.

Red Grayling Attractor von Moritz / Blackghost
Material:
Haken: TMC 2488 #14 
Faden: rot (UNI 8/0) 
Schwanz: CDC 
Tag: SLS Hanks in Amber 
Körper: Pfauenfieber und CDC 
Hechel: braune Hahnennechel 

Bindeanleitung:

1. Bindfaden auf Höhe der Hakenspitze anlegen und mit dem sehr gut gewachsten Faden weit in 
den Hakenbogen winden und wieder zurück.
2. Mit einem Fön das Wachs auf dem Bindefaden anschmelzen. Dies sorgt dafür, das der Faden 
später kein Wasser aufnehmen kann.
3. Etwas hinter der Hakenspitze nun eine CDC Feder einbinden. Die Feder sollte nicht über den 
Hakenbogen herausstehen.
4. Auf der CDC jetzt das „SLS Hanks“ einbinden und so einkürzen, dass es etwas kürzer als die 
CDC Feder ist.
5. Eine Fiber Pfauengras festlegen.

6. Mit dem Bindefaden eine Schlaufe legen und die Fibern einer halben CDC Feder mittels Klammer in die Schlaufe übertragen und zu einem Strang verdrehen. Die Pfauenfiber vorsichtig (damit sie nicht abreißt) mit dem CDC Strang verdrillen.

7. Nun eine braune Hahnenhechel (die Fibern sollten etwas länger als die Hakenbogenweite sein) einbinden und nach vorne winden. Nach 1/3 der Hakenschenkellänge (2-3 Windungen) die Hechel abbinden und abschneiden.
Den Pfauen-CDC-Strang nach vorne winden und nach ca. 1/3 der Hakenschenkellänge abbinden.
 

8. Den Bindefaden das letzte Drittel nach vorne winden und die Fliege mit einem Kopfknoten abschließen und mit Bindelack sichern.





Yellow Spider von Martin / PekkosPer
Diese Nassfliege gehört zu den North Country Flies und ist dafür berühmt, Forellen und Äschen überall und zu jeder Zeit zu fangen. Es ist eine einfache aber effektive Fliege, die ein kleines Insekt imitieren soll. Sie besteht aus einem gelben Körper aus Garn oder Seide und einer mit der Spitze eingebundenen Soft Hackle, die lebhaft im Wasser spielen soll.

Beim Einholen soll ein Yellow Spider langsam, aber mit variierender Geschwindigkeit eingeholt werden. Die hier vorgestellte Version ist eine Variation aus einem dünnen, irisierendem Effektgarn (z.B. Madeira Metallic), feinem bräunlichen Dubbing für den Thorax und kleinen Flankenfedern der Stockente. Die Federn sind in diesem Fall naturfarben, sie können aber auch gelb gefärbt gut eingesetzt werden.

Material:
Nassfliegenhaken, Gr. 14
Effektgarn, möglichst in einem schlüsselblumengelben Farbton
Bräunliches Dubbing
Soft Hackle Federn, klein

Arbeitsschritte:

(1) Garn auf den eingespannten Haken fixieren und ...
(2) ... zweilagig auf den Haken bringen.
(3) Die vom Flaum befreite, einseitig etwas „gerupfte“ Softhacklefeder unmittelbar hinter dem Öhr einbinden. (4 ) Den hängenden Faden im oberen Bereich mit Wachs oder Kleber bestreichen und etwas feines Dubbing leicht „struppig“ als Thorax einbinden.


(5) Die Softhackle um den Haken winden und fixieren. Abschließend mit dem Kopfknoten den Faden zusätzlich sichern.


Schöne Herbstäsche, mit einer kleinen Nymphe überlistet...

Das war er schon wieder: unser Fly-Swap Nr.72 - zum Thema "Meine Lieblingsfliege für den Herbst". Viel Freude beim Anschauen, Nachlesen, Nachbinden und natürlich beim Fliegenfischen! Bis bald - zum nächsten Fly-Swap!
Euer Michael.
***

***
Weiterführender Link zum Thema: (im Board / hier Klicken)
***



Ein Beitrag für fliegenfischer-forum.de - November/Dezember 2023. SWAP-Organisation und Fotos: Michael Müller, Bindeanleitungen-Texte und Detail-Fotos: Teilnehmer. Bearbeitung, Layout und Zusammenstellung dieses Beitrages: Michael Müller, fliegefischer-forum.de. Das unerlaubte Kopieren und Verbreiten von Text- und Bildmaterial aus diesem Beitrag ist verboten.
Zurück zu den Specials  | Zurück zu Fliegenbinden & Lexikon | Zurück zur Hauptseite


Copyright © 2023 |  www.fliegenfischer-forum.de  |  DAS Fliegenfischen Online Magazin |  Kontakt