Geräte-Besprechung: Fliegenrollen
SCIERRA XDP 5/6
Die Firma SCIERRA mischte den Markt mit gleich mit drei neuen Fliegenrollen-Modellen für die 2007er Saison ordentlich auf. Schauen wir mal, wie lange die Rollen im Programm bleiben ;-) - eigentlich erfüllt doch die glücklicherweise nach wie vor im Programm befindliche "Traxion" nach wie vor einen hohen Standard - optisch wie technisch! Fakt ist jedoch, auch die drei neuen Modelle kommen fertigungstechnisch auf höchstem Niveau und sind gespickt mit Innovationen - äußerlich und innerlich. 

Nach einigen Monaten Testzeitraum stellen wir Ihnen heute das Modell 5/6 aus der "XDP"-Serie vor.

Die Modelle dieser Rollen-Serie:
(Stand 09/2007)
- XDP 3/4 für # 3-5
- XDP 5/6 für # 5-6 (Bezeichnung lt. Katalog 5/7, auf der Rolle selbst steht: 5/6)
- XDP 7/9 für # 7-9 und
- XDP 10/11 für # 9-12

Technische Daten (eigene Messungen)

Farbe: Titan, glänzend
Gewicht: 169 Gramm
Rollendurchmesser: 85 mm
Rollenbreite (ohne/mit Kurbel/Bremsrad): 41 (63) mm, Spuleninnenbreite: 28 mm
Spulentiefe (nutzbar): 18 (14) mm
Schnurfassung: WF 6 F + um 100m 20 lbs-Backing
Neu: Schnuraufnahme mit einer ganzen Umdrehung bei leerer Spule: 15 cm
Lieferumfang: Karton, Neoprene-Tasche. Instruktionen mit Bauteileplan und der Umbauanleitung (engl.).
Garantie: Es gilt die in Deutschland übliche Handels-Garantie bzw. Gewährleistung.
Preise: Rolle: 189 €, E-Spule: 119 €.

Beschreibung und Praxistest:

Moderne, höchst präzise gefertigte Fliegenrolle in eigenwilligem Design. Spulentyp zwischen Groß- und Mittelkern-Bauweise. Gefräst und gedreht aus einem Block hochwertigen Flugzeug-Aluminium.

Rollenoberfläche glänzend, titanfarben anodisiert. Laut Herstellerangabe salzwasserfest (von uns nicht geprüft). Die Spule besitzt auf der Vorder- und Rückseite je einen Lochkranz. Auch der übergreifende Spulenrand wurde durchgehend gelocht. Der Spulenkern ist über zwei Drittel seiner Breite durchgehend mit Langlöchern bestückt, die über Eck auf der Spulenfront auslaufen. Insgesamt wurde auf diese Weise für eine gute Schnurbelüftung gesorgt. 
Auf der Spulenfront befinden sich eine griffige Alu-Kurbel, die nach außen dicker wird und dieser gegenüber ein Kontergewicht. Beide Teile wurden von Innen verschraubt. Die Spule läuft im geschlossenem Rollenkäfig auf einer Edelstahlachse. Die Gehäuserückseite besitzt außen einen zu vier Fünfteln umlaufenden Lochkranz. Der komplette Innenteil des rückwärtigen Gehäuses wird von dem darin eingelassenen, runden Bremseinstellrad mit seinem sternförmigen Griff ausgefüllt. Ein Rollensteg befindet sich vorn, für die Schnurführung, ein zweiter Steg befindet sich an der hinteren Seite für den zweifach von Außen geschraubten Rollenfuß. Da das Rollengehäuse auch nach vorne zur Spulenseite hin einen durchgehend geschlossenen Käfig bildet, ist die Gefahr eines ungewollten Durchrutschen von Vorfach oder Schnur durch irgendwelche Zwischenräume nicht gegeben.
Im Praxisbetrieb zeigt unser Testmodell einen geradezu extrem präzisen und toleranzfreien Rundlauf, auch bei höheren Abzugsdrehzahlen läuft die Spule völlig rund und gut ausgewuchtet. Kugel- und Walzenlager sorgen für eine tadellose Funktion. Die ganze Rolle wurde ausgesprochen sauber verarbeitet - alle Zwischenräume und Abstände wurden gering gehalten, alle relevanten Teile wurden gut entgratet, die Kanten leicht abgerundet, bzw. angeschrägt.
Unser Testmodell arbeitet beim Einkurbeln völlig geräusch- und widerstandsfrei, stößt man die Kurbel an, läuft die Spule noch einige Runden nach. Beim Schnur-Abziehen ertönt ein mittellautes "Schnurren" und es wirkt die eingestellte Bremskraft (zur Bremse: siehe weiter unten). Die Spule lässt sich mit der klassischen Hebeltechnik mit nur einem Handgriff wechseln. Durch Umdrehen eines Einweglagers im Inneren der Spule lässt sich auch ein Umbau von Links- zu Rechtshandbetrieb einfach und schnell durchführen. Die XDP besitzt eine hoch wirksames Mehrscheiben-Bremssystem. Das in jeder Einstellung weich und ruckfrei anlaufende Bremssystem wurde in der Fischerei-Praxis mit allen Situationen spielend fertig. Es lässt sich mit Hilfe des übergroßen Stern-Brems-Einstellrades auf der Gehäuserück- seite über nur eineinviertel komplette Umdrehungen über 25 Klickerstufen sehr einfach, sozusagen "1-Finger-bedienfreudig" regulieren und von "völlig frei" bis "ziemlich straff" einstellen. Die Einstellrichtung wird mit "+"- und "-" Zeichen angezeigt. Die hervorragend einstellbare und bestens funktionierende Bremse der "XDP" beweist, dass ein langer Bremsweg über etliche Umdrehungen eigentlich unnötig ist. 
Einen spürbaren Anlaufwiderstand gibt es nicht, eben so wenig wie erkennbare Schwächen des Systems im oder nach hartem Einsatz. Wer möchte, kann durch den etwas übergreifenden Spulenrand bei der Bremsung auch Hand anlegen. In feinen Sand sollte man die Rolle mit der Rückseite nicht unbedingt legen: kommt dieser hinter das Bremseinstellrad, ist das nicht unbedingt vorteilhaft. Aber das trifft für viele andere Fliegenrollen auch zu und wer legt denn seine Fliegenrollen schon in feinen Sand...?
Durch ein "Zwischending" zwischen Groß- und Mittelkern-Spulen-Bauweise weiß die "XDP" im übrigen mit einem extra hohen Schnur-Fassungsvermögen zu glänzen. In Sachen Größe/Gewicht passt unser Testmodell am besten zu # 6-er (oder leichten 7-er) Fliegenruten. Als reine 5er kommt sie u.E. etwas zu wuchtig.
Fazit: Auch an dieser neuen SCIERRA Fliegenrolle mit ihrer zuverlässigen Technik, dem eleganten Design und der hoch präzisen Verarbeitung lässt sich nichts Negatives finden. Hervorragendes Röllchen!
Bezug:
SCIERRA Produkte erhalten Sie im Fachhandel und deren Onlineshops, z.B.: www.efishing.de
Generalagent für Deutschland ist die Firma Svendsen Sport A/S, Erhvervsparken 14, DK-4621 Gadstrup, Telefon +45 46 19 19 13, Fax +45 46 19 19 23, eMail: info@svendsen-sport.com, Web: www.scierra.com
***

Testbericht: www.fliegenfischer-forum.de
Fotos ©:  Michael Müller
Das Kopieren und Verbreiten von Text- und Bildmaterial aus diesem Bericht ist verboten.

Zurück zur Übersicht Fliegenrollen  |  Zurück zu Gerätetest  | Zurück zur Hauptseite
© www.fliegenfischer-forum.de  |  2007 |  DAS Fliegenfischen Online Magazin |  Kontakt