Geräte-Besprechung: The Waterworks-Lamson - Fliegenrollen / Teil 7:
Lamson Konic 1.5
Mit der neuen KONIC möchte Waterworks-Lamson besonders diejenigen, preisbewussten Kunden ansprechen, welche schon immer mit dem Kauf einer Litespeed oder Velocity geliebäugelt haben, aber bis jetzt vom hohen Preis abgeschreckt wurden. 

Das Äußere der Konic entspricht einem Hybrid aus den beiden genannten Modellen, das Innenleben und die Bremse sind identisch mit den hochpreisigen Rollen. 

Als Material für Spule und Gehäuse wurde jedoch ein Aluminium-Spritzguss verwendet, der nach der Formgebung noch in der CNC Fräse bearbeitet und zum Schluss mit einem Polyurethan Überzug versehen wurde. 

Im Endergebnis konnte hier eine gute Fliegenrolle im Preissegment um 100 EUR angeboten werden, die kaum Wünsche offen lässt.

Verfügbare Modelle der KONIC - Serie:
4 Modelle: 1.5 (#3-4 (5)) | 2 (#5-6)  | 3.5 (#7-8) und 4 (#9-10). Stand 10/2008.

Technische Daten (eigene Messungen)
Farbe: Metallic Grau
Gewicht: 125 Gramm
Rollendurchmesser: 77 mm
Rollenbreite (ohne/mit Kurbel/Bremsrad): 49 (65) mm, Spuleninnenbreite: 25 mm
Spulentiefe (nutzbar): 16 (14) mm 
Schnurfassung: WF 5 F + um die 40 m 20 lbs-Backing
Schnuraufnahme mit einer ganzen Umdrehung (bei leerer Spule): 14,5 cm
Lieferumfang: Karton, Stoff-Beutel, Beipackzettel (englisch), Garantie: lebenslange Garantie auf Herstellungs- und Verarbeitungsfehler.
Preis: Rolle: um 119 €, E-Spule: um 55 €.

Beschreibung und Praxistest:
Gut aussehende Mittelkern-/Großkern Fliegenrolle aus ALDC12 Aluminium Spritzguss und nachträglicher CNC Bearbeitung. Harte, widerstandsfähige Oberfläche aus Polyurethan. Salzwasserfest. Die beidseitig mit zwei

durchgehenden Lochreihen versehene Spule läuft im offenen Rollenrahmen. Der Spulenboden ist geschlossen. Gehäuserückseite und Spulenvorderfront sind weitgehend offen, mit fünf großen Durchbrüchen, im Stern-Design. Am Rollenrahmen befinden sich hinten ein breiter Steg für den zweifach von Außen geschraubten Rollenfuß und vorne ein schmalerer Steg für die Schnurführung. Beide Steg-Enden greifen sauber und präzise in die Nut auf der Spuleninnenseite hinein, um ein Durchrutschen von Vorfach oder Schnur wirkungsvoll zu minimieren. Der Rollenfuß wurde etwas versetzt in Richtung Rollenrückseite angebracht, für eine bessere Ausbalancierung der Rolle. Allerdings geht er leicht aus dem Winkel. Auf der Spulenvorderseite befindet sich eine schmale Kurbel aus schwarzem Kunststoff. Auf ein (von Außen sichtbares) Kontergewicht wurde verzichtet: die Lösung für die offensichtlich gute Ausbalancierung der Spule ist eine Kombination aus der gegenüber der Kurbel verbreiterten Spulenspeiche und einem im Spuleninneren beim Klickersystem verstecktem Gewicht.
Im Praxisbetrieb zeigte unser Testmodell einen sehr präzisen und sehr gut ausgewuchteten Rundlauf, auch bei höheren Abzugsdrehzahlen, ohne störende Toleranzen. Die Rolle wurde hervorragend verarbeitet - es gibt keine erkennbaren Mängel. Alle Kanten an relevanten Teilen wurden entschärft und abgerundet. Die Spule hat weder Spiel auf der Achse, noch kippelt sie. Alle Zwischenräume und Abstände wurden sehr gering gehalten, scharfe Ecken und Kanten sind an der ganzen Rolle nicht zu Finden.
Unser Testmodell arbeitet beim Einkurbeln bis auf den Klicker widerstandsfrei und mit einem mittleren Geräuschpegel. Beim Schnur-Abziehen ertönt das "Schnurren" ebenfalls und es wirken die Einstellungen der High-Tech-Bremse (siehe weiter unten). Wer eine völlig geräuschlose Fliegenrolle bevorzugt, kann den "Sound" auch abstellen, indem mit Hilfe eines kleinen Imbus-Schlüssels (nicht mitgeliefert) ein kleines Ritzel "umgelegt" oder ganz herausgenommen wird - ohne weitere Auswirkungen auf die Bremseinstellungen. 
Die Spule lässt sich durch Druck von hinten schnell und einfach aus dem Gehäuse nehmen und ebenso schnell wieder einsetzen. Das Prinzip für diese Kupplung ist ein "Torrington Zero-Lash Roller Clutch" - welcher ohne die für Ausfall, Verschmutzung und Abnutzung anfälligen "Stufen" oder "Zähne" auskommt (das gilt für alle Waterworks- und Lamson-Fliegenrollen). Ein Umbau von Links- zu Rechtshandbetrieb ist ebenfalls mit wenigen Handgriffen möglich - und auf dem Beipackzettel erklärt.
Die Bremse: Die KONIC besitzt eine Hochleistungsbremse (die (bis auf die "Purist") in allen Waterworks-Lamson Fliegenrollenserien eingebaut ist), welche im fischereilichen Praxiseinsatz mit Sicherheit weder auszuschöpfen, noch klein zu kriegen ist (Ausnahme vielleicht - schwerste Salzwasserfischerei). Diese US-patentierte Bremse besteht aus zwei kegelförmigen Elementen, die durch Druck gegeneinander als Bremse wirken. Der Hersteller wandelte dazu die
Fläche einer traditionellen Scheibenbremse in kegelförmige Elemente um. Damit war er in der Lage, die Bremsmechanik wirkungsvoller gegen Feuchtigkeit, Schmutz und Salzwasser zu schützen. Da die Bremselemente im Außenteil der Achse untergebracht wurden, ist die Masse der Spulenrotation sehr niedrig und der durchschnittliche Radius der Kontaktflächen ebenfalls. Im Ergebnis lässt sich die Bremse hauchfein einstellen und der Andrehmoment ist so gering, dass er kaum messbar ist.
Im Fall unserer KONIC mit ihrem griffigen, silbernen Bremseinstellrad auf der Gehäuserückseite ließ sich das Bremssystem über einen Einstellweg von zweieinviertel kompletten Umdrehungen rasch von "völlig frei" bis fast "komplett fest" einstellen. Irgendwelche Schwächen des Systems konnten wir bei unseren Praxiseinätzen mit der KONIC nicht feststellen. Da der Spulenrand großteils frei läuft, ist bei Bedarf auch eine "Handbremsung" möglich.
Durch die breite Spule, die zwischen Mittel- und Großkern angesiedelt ist, besitzt die KONIC 1.5 ein sehr ordentliches Schnur-Fassungsvermögen. Neben einer WF5F passten im Test auch noch rund 40 Meter 20lb Backing auf die Spule. Größe und Gewicht der 1.5 passen gut zu Fliegenruten der Klassen #4-5.

Fazit: Ein Teil des Fazits haben wir bereits oben in der Einleitung vorweg genommen, dem ist nur noch wenig hinzuzufügen. Mit der praxistauglichen, zuverlässigen und präzise verarbeiteten KONIC dürfte (nicht nur) der preisbewusste Fliegenfischer genau richtig liegen und viel Freude haben...

Bezug: Verbreitet im Fachhandel. Herstellerwebsite: www.waterworks-lamson.com (auch in deutsch Teil). 
Agent für den deutschen Fachhandel: Laura Tischer-Combs, The Waterworks-Lamson, William Joseph, Telefon: (+49) 08821-9430980, Zugspitzstrasse 106, 82467 Garmisch-Patenkirchen


Testbericht: www.fliegenfischer-forum.de | Fotos ©:  Michael Müller
Das Kopieren und Verbreiten von Text- und Bildmaterial aus diesem Bericht ist verboten.

Zurück zur Übersicht Fliegenrollen  |  Zurück zu Gerätetest  |  Zurück zur Hauptseite
Copyright © 2008 www.fliegenfischer-forum.de  | DAS Fliegenfischen Online Magazin |  Kontakt