Geräte-Besprechung - Fliegenrollen:
VOSSELER Pro Flyfishing "RC 2 L"
Zur Komplettierung der beliebten "RC"-Fliegenrollenserie brachte die Firma VOSSELER Pro Flyfishing in diesem Jahr (2006) die "RC-L" (mit Großkernspule) in den Handel. 

Alle wichigen Fakten zur "RC"-Serie finden Sie in unserem Testbericht Nummer 120 (Hier Klicken). 

Derzeit (Stand Herbst 2006) gibt es zwei verschiedene "RC-L"-Modelle. Unser Testmodell war das kleinere Modell: eine "RC 2 L" in Silber/Schwarz.

Verfügbare Modelle der "RC-L"-Serie:
RC 2 L (# 4)
RC 3 L (# 5/6)

Technische Daten (eigene Messungen)
Oberfläche/Farbe: erhältliche Standard-Farben silber und schwarz sowie in Kombination beider Farben.
Gewicht: 121 Gramm
Rollendurchmesser: 73 mm
Rollenbreite (ohne/mit Kurbel(Bremsrad): 39 (56) mm
Spuleninnenbreite: 24 mm
Spulentiefe (nutzbar): 15 (11) mm
Schnurfassung: WF 5 F + etwa 20 m 20 lbs-Backing
Lieferumfang: Karton, belüftete Cordura-Rollentasche mit ausreichend großer Lasche, um die Rolle auch an montierter Rute zu schützen, Beipackzettel mit einigen Hinweisen, Bauteileplan und Garantiebedingungen, zwei zusätzliche federnde Druckstücke zur Fixierung der Spulenhemmung.
Garantie: 2 Jahre Vollgarantie
Preise:
RC 2 L: EUR 124,-- / E-Spule: EUR 61,--
RC 3 L: EUR 129,-- / E-Spule: EUR 66,--
 
Beschreibung und Praxistest:
Leichte "Großkern"-Fliegenrolle, gefräst und gedreht aus einem massiven Aluminiumblock, innovativ im Design und mit ausgeklügelter Technik und Funktionalität. Halboffenes Gehäuse mit - bis auf 4 gelochte Stege - freier Rückseite, ohne störenden Steg vorne mittig. Durch zwei, etwas nach vorne gezogene, seitliche Stege wird ein ungewolltes um-die-Rolle-legen der Fliegenschur wirkungsvoll verhindert. Beide Steg-Enden greifen tief und sauber in die Nut auf der Spuleninnenseite herein, um ein Durchrutschen von Vorfach oder Schnur zu verhindern.
Der Rollenfuß wurde zweifach von Außen geschraubt. Die "RC-L" ist ohne Umbau für Rechts- und Linkshandbetrieb zu verwenden. Jegliche Bewegung und die Hemmung der Spule erfolgt nicht über die Alu-Teile der Rolle, sondern über ein mehrteiliges Achssystem aus Edelstahl. Hier können auch zwischen 1 und 3 spezielle Brems-Einsätze (federnde Druckstücke, mitgeliefert) untergebracht werden, um die Hemmung zu erhöhen oder zu vermindern. Bei unserem Testmodell reichte eines der Druckstücke völlig aus, um ein Überlaufen der Spule bei Schnurabzug wirkungsvoll zu verhindern. Im Betrieb läßt die Rolle ein leises Schnurren hören. Die "RC-L" besitzt ebenso wie die "RC" kein darüber hinaus regelbares Bremssystem.
Die Spule ist auf Vorder- und Rückseite sowie auf dem gesamten Spulenkern zwecks Gewichtseinsparung und Belüftung der Schnurfüllung durchgehend mit Löchern versehen. Sie besitzt einen übergreifenden Rand, um bei Bedarf eine Handbremsung zu ermöglichen und eine griffige, nach innen verjüngte Edelholzkurbel. Dieser gegenüber wurde ein Kontergewicht für ruhigen Spulenlauf angebracht. Der Spulenwechsel ist sehr einfach: Die Spule wird einfach durch Druck beider Daumen von hinten aus dem Gehäuse gedrückt. Ebenso einfach erfolgt der Wiedereinsatz der Spule: Aufsetzen und bis zum Anschlag einrasten.
Das System funktioniert auch in der Praxis tadellos. Die Rolle besitzt nirgends ein störendes Spiel oder zu große Zwischenräume und sie läuft absolut rund. Im Praxisbetrieb zeigte unser Testmodell einen äußerst korrekten und sehr gut ausgewuchteten Rundlauf, auch bei höheren Abzugsdrehzahlen, völlig ohne jegliche störende Toleranzen und Achsenspiel, weder vertikal noch horizontal. Die Rolle wurde hervorragend verarbeitet und alle relevanten Teile wurden großzügig abgerundet. Alle Zwischenräume und Abstände wurden sehr gering gehalten, scharfe Ecken und Kanten sind an der ganzen Rolle nicht zu Finden. Trotz der äußerlich kleinen Maße und dem großem Spulenkern läßt sich die "RC 2 L" ganz ordentlich bestücken: eine WF 5 F und 20 Meter 20lb-Backing passten problemlos drauf und es waren sogar noch 1-2 mm Platz auf der Spule! Daneben bietet die Rolle alle Large Arbor-Vorzüge, z.B. einen geringen Anlaufwiderstand, einen relativ gleichbleibenden Abzugswiderstand und eine rasche Schnuraufnahme. Die Schnurkapazität der Rolle, sowie die Größendimension im Verhältnis zur vorgesehenen Schnurklasse und den Einsatz an feinen Fliegenruten empfanden wir als gut und passend. Unser Testmodell dürfte besonders 4er "Rütchen" gut stehen.
Um von vornherein Klarheit zu schaffen: die Spulen und Gehäuse der  "RC-L"-Serie sind nicht mit vergleichbaren Größen der "RC"- und "DC"-Serien kompatibel.
Fazit: Wir finden: Eine sehr schöne Ergänzung der "RC"-Serie ! Die "RC 2 L" hat zweifellos alles, was eine moderne und schicke Fliegenrolle heutzutage ausmacht - und sie schont zudem den Geldbeutel ! Ansonsten ist unserem Fazit in unserem Testbericht Nummer 120 (Hier Klicken) zur "RC"-Serie nichts mehr hinzuzufügen - es ist nach wie vor aktuell. Unser Urteil: absolut empfehlenswert!

Bezug: Im Fachhandel. Händlerinfo bei Vosseler Pro-Flyfishing: www.pro-flyfishing.de.


Testbericht: www.fliegenfischer-forum.de
Alle Fotos ©:  Michael Müller
Das Kopieren und Verbreiten von Text- und Bildmaterial aus diesem Bericht ist verboten.

Zurück zur Übersicht Fliegenrollen  |  Zurück zu Gerätetest | zurück zur Startseite