Gerätebesprechung - Fliegenschnüre:
VISION Vibe 85 und 125 - #8/9

Mit den neuen Vibe Fliegenschnüren geht VISION zurück zu einfarbigen Leinen mit hoher Farbintensität und ermöglicht eine schnelle und nicht zu übersehende Keulenlängen-Klassifizierung, da diese Angabe bereits im Namenszusatz "85" (8,5 Meter) und "125" (12,5 Meter) steckt. Weitere Aussagen herstellerseits bescheinigen den Vibe Schnüren ein dauerhaft glattes und geschmeidiges Coating mit einen nur sehr geringen Memory Effekt selbst bei kalten Bedingungen, basierend auf der erstmaligen Verwendung von Teflon® Partikeln im Coating der Fliegenschnüre. Außerdem zeichnen sich diese Schnüre durch nur geringste Dehnung und durch eine bereits vorhandene Front-Schlaufe aus.
In diesem Test stellen wir Ihnen die VISION Vibe 85 und 125 in Schnurklasse #8/9 vor.

Hersteller- 
Angaben:
VISION Vibe 85 - #8/9 VISION Vibe 125 - #8/9
Art: schwimmende Keulenschnur (WF)
Farbe: Gelb
schwimmende Keulenschnur (WF)
Farbe: Orange
Schnurklasse: #8/9 (Keule: 19 Gramm / 292 grains) #8/9 (Keule: 19 Gramm / 292 grains)
Länge: Gesamt: 30 Meter / Keule: 8,5 Meter Gesamt: 30 Meter / Keule: 12,5 Meter
Aufbau: siehe Skizze siehe Skizze
Schnurkern: geflochten, dehnungsarm geflochten, dehnungsarm
Lieferumfang: Fliegenschnur auf Plastikspule und im Umkarton, Frontschlaufe vorhanden Fliegenschnur auf Plastikspule und im Umkarton, Frontschlaufe vorhanden
Preis: 79 € 79 €
verfügbare Schnüre dieser Serie (Stand Februar 2011): als WF/F in sechs Schnurklassen von #4/5 bis #9/10 als WF/F in sechs Schnurklassen von #4/5 bis #9/10. Auch erhältlich mit 3 Meter Intermediate Tip, sowie mit einer SloMo oder einer Sink4 Keule.


Eigene Messungen 
und Praxistest:
VISION Vibe 85 - #8/9 VISION Vibe 125 - #8/9
Länge: Gesamt: 31,45 Meter Gesamt: 30,75 Meter
Klassifizierung: Die ersten 9,14 Schnurmeter wiegen 21,3 Gramm, das Gewicht liegt damit nach AFTMA-Tabelle bei Schnurklasse #11. Das in diesem Fall relevante Gewicht der gesamten, mit einer Kürze von 8,5 Meter unterhalb der AFTMA-Bewertungslänge liegenden Keule beträgt 19,8 Gramm (was nach AFTMA immer noch eine #10+ bedeutet). Die ersten 9,14 Schnurmeter wiegen 15,9 Gramm, das Gewicht liegt damit nach AFTMA-Tabelle bei Schnurklasse #9. Das Gewicht der gesamten, 12,5 Meter langen Keule beträgt 21,4 Gramm.
Art / Aufbau: Taper-Aufbau: Spitzendurchmesser 1,16 mm. Ab Spitze bis zum Erreichen der größten Schnurstärke (um 2,00 mm) auf rund 5 Metern erst rasch, später geringer ansteigender Durchmesser, auf den dann folgenden 3 Metern gleichbleibend, anschließend Rear-Taper auf rd. 1,5 Metern. Der Schnurdurchmesser der Hauptkeule ist für die Schnurklasse #8/9 sehr kräftig bemessen, die Runningline liegt mit Werten um 1,15 mm Durchmesser im passenden, starken Bereich und lässt sich gut händeln. Taper-Aufbau: Spitzendurchmesser 1,03 mm. Ab Spitze bis zum Erreichen der größten Schnurstärke (um 1,73 mm) auf rund 7 Metern ansteigender Durchmesser, auf den dann folgenden 3,5 Metern gleichbleibend, anschließend Rear-Taper über 2,5 Meter. Der Schnurdurchmesser der Hauptkeule ist für die Schnurklasse #8/9 gut bemessen, die Runningline liegt mit Werten um 1,05 mm Durchmesser im passenden Bereich und lässt sich gut händeln.
Eigenschaften: Oberfläche / Schnurart: sehr glatte, leicht glänzende Oberfläche, hohere Steife der Hauptschnur und der Runningline
Gesamt-Handhabung: ausgezeichnet
Schusseigenschaften: hervorragend, gut abgestimmtes Taper 
Wurf-Handling: insgesamt gut, gute Gewichtsverteilung / gute Schnurbalance bei Würfen besonders über nahe Distanzen = Haupteinsatzgebiet
Ausgewogenheit: gut 
Schwimmvermögen: Keule: mittelmäßig, Runningline: mittelmäßig
Abrolleigenschaften: sehr gut 
Farb-Empfinden: sehr gut
Dehnungswerte: hervorragend gering: Keule unter 3% / Runningline 2%
Haltbarkeit: gut, keine Abnutzungserscheinungen festgestellt, soweit über den Test-Zeitraum beurteilbar 
Eignung für div. Trick- und Spezialwürfe: sehr gut 
Memory-Effekt: unauffällig, grundsätzlich gute Eignung als Ganzjahresfliegenschnur, gutes Verhalten auch in der kühlen Jahreszeit
Oberfläche / Schnurart: sehr glatte, leicht glänzende Oberfläche, hohere Steife der Hauptschnur und der Runningline
Gesamt-Handhabung: sehr gut
Schusseigenschaften: hervorragend, gut abgestimmtes Taper 
Wurf-Handling: insgesamt sehr gut, gute Gewichtsverteilung / gute Schnurbalance bei Würfen über alle Distanzen
Ausgewogenheit: gut 
Schwimmvermögen: Keule: mittelmäßig, Runningline: mittelmäßig
Abrolleigenschaften: sehr gut 
Farb-Empfinden: sehr gut
Dehnungswerte: hevorragend gering: Keule unter 2% / Runningline 1%
Haltbarkeit: gut, keine Abnutzungserscheinungen festgestellt, soweit über den Test-Zeitraum beurteilbar 
Eignung für div. Trick- und Spezialwürfe: sehr gut 
Memory-Effekt: unauffällig, grundsätzlich gute Eignung als Ganzjahresfliegenschnur, gutes Verhalten auch in der kühlen Jahreszeit

unser Fazit: Grundsätzlich ist es im Zeitalter der "Fliegenschnurverwirrung" eine gute und begrüßenswerte Sache, wenn Fliegenschnüre deutlich sichtbar neben den üblichen Angaben zum Typ/Taper, zur Schnurklasse und zur Gesamtlänge auch mit Keulenlänge und Keulengewicht gekennzeichnet werden. Das finden wir Klasse! Aber.... dann sollte der Käufer selbstverständlich auch erwarten können, dass diese Angaben korrekt sind! Wir wollen an dieser Stelle dazu anmerken, dass bei beiden Schnüren: das Gewicht höher ist als angegeben, die Keulenlänge länger ist (wenn man das Rear-Taper mitrechnet, was manche machen und andere nicht...) und die Gesamtlänge höher ist (was natürlich absolut positiv zu bewerten ist, denn es stellt einen Mehrwert dar).
Das alles mindert natürlich nicht die sonstigen herausragenden Qualitäten der Vibe-Schnüre, die sich je nach Einsatzgebiet ganz hervorragend werfen und fischen lassen, wenn man die passende Rutenklasse wählt. Die obigen Messwerte zeigen auf, dass viele Werte überdurchschnittlich gut liegen, hier ganz besonders die super Schusseigenschaften und erstklassigen Dehnungswerte! Mit wenigen Schwüngen geht hier richtig die Post ab, und durch eine Schnurdehnung gegen Null verpufft dabei weder Wurfenergie, noch geht der direkte Kontakt zum Fisch verloren. Die Vibe 125 ist dabei das Allround-Talent über alle Disziplinen, während die kurzkeulige und bullig daherkommende Vibe 85 besonders diejenigen Fliegenfischer erfreuen wird, die am und im Wasser nur wenig Raum zum Wurf zur Verfügung haben - oder die - im Fall unserer Vibe 85 #8/9 - z.B. eine ausgezeichnete Hechtschnur suchen... Nicht ganz zufrieden stellt uns die nur mittelmäßige Schwimmfähigkeit beider Schnüre. Einen letzten Pluspunkt gibt es für die werkseitig bereits vorhandene, haltbare Frontschlaufe.

Bezug: Verbreitet im Fachhandel, z.B. bei ADH-Fishing, Peine.
Hersteller-Website: visionflyfishing.com
Dieser (Link) + (Link) führt direkt zum Produkt des Händlers.



Testbericht: www.fliegenfischer-forum.de, März 2011 | Fotos: Michael Müller
Das unerlaubte Kopieren und Verbreiten von Text- und Bildmaterial aus diesem Bericht ist verboten.
Zurück zur Übersicht Fliegenschnüre | Zurück zu Gerätetest | Zurück zur Hauptseite

Copyright © 2011 | www.fliegenfischer-forum.de  |  DAS Fliegenfischen Online Magazin |  Kontakt