Geräte-Besprechung Fliegenrollen:
HARDY Ultralite MTX 3000 (#3/4/5)
Die Hardy Ultralite MTX ist Hardys erste Fliegenrolle mit einem Carbonfaser & Leichtmetall Hybridgehäuse und setzt damit sowie mit ihrem beeindruckend schicken "Industriedesign" neue Maßstäbe im Rollendesign! Trotz der filigranen Leichtigkeit dieser in drei Größen erhältlichen Großkern-Rolle ist sie in der Konstruktion und mit ihrem kräftigen Carbonfaser-Bremssystem mit 340° farbcodiertem Regler stark und höchst funktionell.
Verfügbare Modelle (Stand Januar 2019)
Ultralite MTX 3000 (#3/4/5 + 45m 20lb)
Ultralite MTX 4000 (#5/6/7 + 80m 20lb)
Ultralite MTX 5000 (#7/8/9 + 115m 20lb)
Unser Testmodell war eine HARDY Ultralite MTX 3000.
Technische Daten (eigene Messungen):
Farbe: Titan, Oberfläche Tiefenanodisiert, mit kupferfarbigen bzw. orangen Elementen
Gewichte: Rolle: 123 Gramm; Spule alleine: 40 Gramm
Rollendurchmesser: 90 mm
Rollenbreite (ohne/mit Kurbel/Bremsrad): 30,5 (62) mm 
Spuleninnenbreite: 22 mm
max. Spulentiefe (nutzbar): 14 (11,5) mm
Spulenkerndurchmesser: 61,5 mm
Schnuraufnahme bei einer ganzen Umdrehung mit voller Spule: 26 cm 
Schnurfassung: WF4 + um 45m 20lb
Lieferumfang: Karton und Überkarton, Neopren-Rollentasche, Beipackzettel mit Warrenty, Umbau- und Pflegeanweisungen (in Englisch, Deutsch u.a.)
Garantie: Limited 5 Years Warrenty für den Erstbesitzer auf Material- und Herstellungsfehler, nach erfolgter Registrierung ab Kauf innerhalb 60 Tage.
Seriennummer: ja, auf Rollenfuß graviert
Preise (UVP): Rolle: 399,90 €, E-Spule: ca. 150,00 €
Beschreibung und Praxistest
Hübsche und leichte Großkern Fliegenrolle mit einem Carbonfaser & Leichtmetall Hybridgehäuse. Sehr moderne, ansprechende Optik. Aus dem vollen 6061-Aluminiumblock gedreht und gefräst, mit titanfarben tiefenanodisierter Rollenoberfläche. Die Spule läuft auf einem mehrteiligen Achsensystem perfekt rund im offenen Rollenrahmen, die gehäuseseitige Platzausnutzung ist gut. Die weitgehend offen gestaltete Rollenrückseite wird durch eine im Alu-Gehäusering verschraubte Carbonfaser Konstruktion gebildet, in deren Mittelpunkt sich das Bremeinstellrad befindet. Die Spulenseiten und der Spulenboden wurden zur maximalen Ventilation durchgehend gelocht, der Spulenkern besitzt ein offenes Kreuz aus vier Doppelstegen. Am Gehäuse befinden sich zwei seitliche Stege: hinten ein breiter, dreifach durchbrochener Steg für den zweifach von Außen angeschraubten Rollenfuß und vorne mittig ein schmalerer Steg für die Schnurführung. Die Gefahr eines ungewollten Durchrutschen von Schnur oder Vorfach zwischen Rollenrahmen und Spule wird durch das tiefe Hineingreifen der Stege in die Spulennut und die nur sehr geringen Toleranzen wirkungsvoll vermindert. Auf der Spulenvorderseite befindet sich eine relativ klein gehaltene Kurbel aus Metall und Kunststoff, welche butterweich, absolut spielfrei und perfekt läuft. Das runde Kontergewicht für einen tadellos ruhigen Spulenlauf wurde in die gegenüber liegende Spulenseite verbaut.
Scharfe Ecken und Kanten sucht man bei der Hardy Ultralite MTX vergeblich. Auch gibt es absolut keinerlei störendes Spiel, kein Kippeln der Spule in ihrer Führung, kein Schlagen und nirgendwo zu große Abstände - das alles spricht für eine ausgesprochen präzise Verarbeitung. Die (Leer-)Rolle ist, am Rollenfuß gehalten, korrekt ausbalanciert. Die Spule lässt sich sehr leicht und einfach wechseln, hierzu wird die Mutter auf der Spulenvorderseite gelockert (ist arretiert: kann daher nicht verloren werden!), dann kann die Spule herausgenommen werden. Ein Umbau von Links- auf Rechtshandbetrieb oder umgekehrt ist in Eigenregie möglich (Lager in Spule umdrehen) und in den der Rolle beiliegenden Papieren in englischer Sprache erläutert. Im Betrieb lässt die Ultralite MTX in beiden Laufrichtungen einen mittellauten Klicker unterschiedlichen Klanges hören. Der Rundlauf der Spule ist absolut abweichungsfrei und gut ausbalanciert.
Das zuverlässig arbeitende Carbonfaser-Scheibenbremssystem der Ultralite MTX wurde weitgehend vor äußeren Einflüssen geschützt am hinteren Achssystem und in der Gehäuseinnenseite untergebracht. Die Bremse läuft in jeder Einstellung völlig ruckfrei an und lässt sich mit dem (zumindest in leichten bis mittleren Einstellungen) gut bedienbaren Bremseinstellrad (26 mm Durchmesser) auf der Gehäuserückseite in 25 Klicks und nur einer knappen Komplettumdrehung sowie mit Hilfe einer farblich markierten Skala fein von „leichter Grundhemmung“ bis „stärkere Hemmung“ regulieren. Durch die Farbcodierung am Bremseinstellrad und dem 340° kurzem Weg hat die Bremse sehr kurze Einstellwege für effizienteste Bedienung und eine einmal gewählte Einstellung lässt sich innerhalb kürzester Zeit wiederfinden!
Unser Bremsen-Testwert (maximales Abzugsgewicht in Kilogramm bei vollständig geschlossener Bremse und bei gefüllter Spule) ergibt Werte bis um 2,8 kg. Das ist eine ausgezeichnete Bremsleistung und natürlich viel mehr als für diese Rollenart und Schnurklasse jemals in der Praxis benötigt.
Beim Verstärken der Bremseinstellungen von Minimum bis Maximum wird das Einstellrad bis 1,2 mm versenkt, was ein Einstellen hoher Bremsdrücke mit bloßen Fingern erschwert. Durch den Klicker ist auch beim Schnureinholen eine leichte Grundhemmung vorhanden, die Rolle läuft also nicht nach. Im Test waren weder im nassen Zustand, noch bei unseren Belastungstests irgendwelche Schwächen des Bremssystems festzustellen. Die eingestellte (und mittels farbiger Skala jederzeit rasch wiederfindbare, s.o.) Hemmung liegt stets stabil und dauerhaft an. Eine Zuhilfenahme der Hand beim Bremsen ist durch den leicht überlappenden Spulenrand technisch möglich, jedoch wohl kaum jemals nötig
Optisch, sowie von Gewicht und Größe her passt unser Testmodell Hardy Ultralite MTX 3000 optimal zu Fliegenruten der Klassen #4-5. Das Fassungsvermögen der Rolle ist dafür völlig ausreichend und für diese Bauart (Ultra-LA) sehr gut. Die Rolle besitzt zudem die beim Large Arbor Design geschätzten Eigenschaften für hohen Schnureinzug und geringes Schnur-Memory.
Fazit: Die Hardy Ultralite MTX ist eine ausgesprochen würdige Erweiterung der Hardy UL Rollen und hat uns wie auch ihre schon früher von uns getesteten "Ultralite-Kollegen" ausgezeichnet gefallen. Hier werden technische Innovation mit Leichtigkeit, einer tollen Opik und präziser Technik & Funktion zu einer gelungenen und ansprechenden, schicken Großkernfliegenrolle vereint!
Bezug: Hardy Produkte erhalten Sie im einschlägigen Fachhandel, z.B. bei www.foerg-flyfishing.de
***
Harmonie in Perfektion: die HARDY Zephrus Ultralite Sintrix 440 FWS 8'9"#4 zusammen mit einer Hardy Ultralite 3000 MTX Fliegenrolle ...


Testbericht und Fotos ©: www.fliegenfischer-forum.de - Januar 2019
Das unerlaubte Kopieren und Verbreiten von Text- und Bildmaterial aus diesem Bericht ist verboten.

Zurück zur Übersicht Fliegenrollen  |  Zurück zu Gerätetest  |  Zurück zur Hauptseite
Copyright © 2019 | www.fliegenfischer-forum.de  | DAS Fliegenfischen Online Magazin |  Kontakt