Fliegen-Monatsspezial 6/2006:
Fly-Swap 10
Thema "Trockenfliegen mit Sichthilfen"
Organisation: Julian Sion | Fotos: Marco Reisen, Paulsen | Fliegentexte: Binder | Bericht: Michael Müller
Im 10. Fly-Swap drehte sich alles um das Binden von Trockenfliegen mit Sichthilfen, die man im schnellen Wasser fischt und einfach besser sehen kann... An diesem Swap haben haben 6 Binder teilgenommen. Alle Fliegen sehen super aus - ein Kompliment an die Fliegenbinder. Diese schönen Trockenfliegen legen bestimmt so manches, schönes Exemplar auf die Schuppen. Wir stellen Ihnen die einzelnen Muster in Wort und Bild vor. Los geht’s:
Black-CDC- Signal- Emerger
(Binder: Marco Reisen / "Kyllfischer")

Bindeanleitung:
Haken:  Hayabusa 383 #14 Black Nickel
Bindeseide: Orvis 8/0 Schwarz
Körper: schwarzes Uni Floss schwarz
Rippung: Ultra Wire  Small in Gold
Flügel:  CDC in schwarz
Thorax: CDC-Dubbing in schwarz
Sichthilfe: Polypropylene Floating Yarn in Orange oder nach Belieben in anderer Farbe

1. Haken einspannen und Grundwicklung legen, danach im 1 vorderen Drittel die Sichthilfe nach vorne stehend einbinden.
2. Zurück zum Hakenbogen und den Golddraht und das Floss einbinden. Einen schönen Körper bis zur Verdickung der Sichthilfe bilden, und das ganze mit dem Golddraht rippen.
3. Eine schöne längere Schwarze CDC aussuchen, diese Bündeln und die Federspitze nach hinten einbinden, darauf achten das die CDC in etwa gleich lang wie der Körper ist.
4. Danach Dubbe ich den Faden mit dem Schwarzen CDC-Dubbing und binde einen dicklichen Thorax, dabei ist zu achten das die Sichthilfe dabei von vorne gut gestützt nach oben zeigend festgebunden wird.
5. Abschlussknoten, Lacken, und die Sichthilfe nach Geschmack einkürzen.

Diesen Emerger fische ich gerne in der Auslaufzone von starken Strömungen, wobei diese gut gefettet schön in dem Oberflächenfilm abtreibt. In engeren Sinne ist es ein abgewandeltes Parachute-Muster, bei der jedoch absichtlich auf die Hechel verzichtet wurde, damit die Fliege auch gezupft gefischt werden kann. Wenn man nur noch die Sichthilfe sieht, fischt man dieses Muster richtig.
So nun viel Spaß beim nachbinden und einen schönen Saisonstart.

Ferchenbach Spezial
(Binder: Markus / "Maggov" )

Haken: Trockenfliegenhaken Grösse 14 (alternativ 10-16)
Körper: Rehhaar
Hechel: braune Hahnenhechel (Qualität fast egal)
Flügel: Rehhaar
Sichthilfe: Poly-Yarn in beliebiger Farbe (hier: Orange)
Faden: Braun, tan, oliv - was immer da ist...

1. Rehhar dicht auf den Haken binden und unter Zug aufspreizen. Ca. die Hälfte des Hakens mit Rehhaar "füllen" und einen Whip-Finish machen. Knoten lackieren und Faden abschneiden (erleichtert das Stutzen - siehe 2.)
2. Rehhaar ganz kurz schneiden und Körper formen (wie bei irresistable Mustern). 

3. Faden wieder festlegen und Hechel einbinden. Faden bis ca. 1/3 vor dem Öhr vorlegen, Hechel um den Haken wickeln und fixieren.
4. Flügel aus Rehaar anbinden, anschliessend ein wenig Poly Yarn als Sichthilfe einbinden und das Ganze mit einem Tropfen Sekundenkleber oder Lack fixieren (kein Muss - aber empfehlenswert).
5. Whip Finish, Knoten Lackieren und aus die Maus.

Dieses Muster muss eigentlich nicht gefettet werden und kann den ganzen Tag ohne Wechseln gefischt werden. Im Gegensatz zu der klassischen Rehhar-Segde hat man hier auch noch den Vorteil, dass die Forellen die Flügel nicht durch das Poly-yarn abbeissen können. Viel Spaß beim Düdeln und Fischen. 

HiVis-Spent:
(Binder: Uwe)

Haken: 16er Trockenfliege
Bindefaden: 8/0 braun
Schwanz: Hahnenhechel grizzly oder braun
Flügel: CDC natur oder weiß
Rücken: gelber Polyschaum (Foamplatte)

Grundwicklung legen und eine Hahnenhecheln als Schwänzchen einbinden. Mit dem Bindegarn über die halbe Hakenlängen einen Körper formen. Aus der Foamplatte einen sehr schmalen Streifen schneiden und vor der Körperwicklung einbinden. Der Streifen steht jetzt nach hinten. Die Fibern einer halben CDC Feder abschneiden zwischen den Fingern leicht zu einem Strang verdrillen (erleichtert das Einbinden) und mittels Kreuzwicklung vor dem Foamstreifen einbinden. Foamstreifen drüber klappen, abbinden, Whipfinish.

Käfer: 
(Binder: Thorsten "Paulsen"))

Bindeanleitung: Haken gr.14
Bindefaden: Uni-Thread 8/0 Schwarz
Unterkörper: Pfauengrass
Chitinpanzer: schwarzes Foam (weiss nicht ob`s wirklich so h heisst) überlackiert
Beine: Elchhaar
Sichthilfe: Acrylfarbe überlackiert

Haken einspannen, Grundwicklung machen dann das Foam und das Pfauengrass einbinden. Mit dem Pfauengrass den Unterkörper bilden und dann das Form als Panzer drüber legen und abbinden. Beinchen einbinden und den Kopf formen (ich habe ihn etwas grösser als bei ein Fliege gemacht, weil ich der Meinung war das es natürlicher aussieht). Dann noch die Sichthilfe aufpinseln und den Kopf und Rücken lackieren. Fertig. (Hintergrundfarbe ist etwas unglücklich gewählt.)

Köcherfliege 
(Binder: Olli D)

Haken: Trockenhaken Gr. 10
Körper: Antron Dubbing braun
Brustbereich: Pfauengras
Flügel: Zuerst eine schwarze CDC Feder dann weißes Rehaar darüber...

Rehhaar Caddis in Orange 
(Binder: Tom Doll)

Haken: Gr.12 Allround Fliegenhaken
Bindegarn: 6/0 Bindegarn
Körper: braune Hecheln, so lang, wie die glitzernde Einlage
Flügel: Rehhaar orange
 

Graue Eintagsfliege 
(Binder: Tom Doll)
... auf dem Foto fehlt leider die extern angebunde Sichthilfe (an 0,06mm Monofil)....
Bestandteile: 
Haken: Gr.22 Trockenfliegenhaken
Hechel: Grizzly
Körper: Fiber einer Jungschwan Deckfeder (aufgesammelt)
Schwanz: grizzly Hahnenhechel
Sichthilfe: Polypropylen und Monofil
Bindeanleitung:
1cm Polypropylen Yarn abschneiden und an kurzes Stück Monofil binden. Knoten mit einem Tropfen Lack sichern
Haken einspannen, Basiswicklung. Schwänzchen einwickeln. 2-3 Fiber der Deckfeder einbinden und nach vorne als Körper wickeln. Monofil mit Sichthilfe einbinden und mit einem 1/4 Tropfen Lack sichern. Hechel einbinden und wickeln. Fliege abschliessen, fertig.
Rehhaar Caddis 
(Binder: Julian Sion)

Haken: Gr.12 Allround Fliegenhaken 
Bindegarn: 6/0 Bindegarn 
Körper: braune Hecheln 
Fügel: Rehaar Neongrün 
Haken einspannen, Grundwicklung machen dann die braune Hechel einbinden. 
Nachdem man die Hechel am Hackenöhr eingebunden hat, bindet man das Rehaar vorne ein.