Schnurtest:  Stroft "ABR"
Kaum zu glauben: Die seit Jahren - nicht nur unter Fliegenfischern - sehr populäre "Stroft GTM" mit hervorragenden Eigenschaften, wurde nochmals verbessert und ist jetzt unter dem Namen "ABR" im Handel (die "GTM" ist natürlich weiterhin zu bekommen). Ergänzend zum "Stroft GTM" -Testbericht (Nr.29) stellen wir die neue Schnur hier vor.
Technische Daten: Die Stroft "ABR" wird - wie alle anderen Stroft-Schnüre auch - mittels modernsten, technischen Verfahren hergestellt (ausführliche technische Bescheibung im Schnurprospekt - bestellbar bei WAKU, Adresse siehe unten). "ABR" steht in diesem Fall für eine erhöhte Abrieb- und Verschleißfestigkeit. Durch eine spezielle Behandlung wurde die Schnuroberfläche unanfälliger gemacht gegen äußere Einwirkungen und UV-Strahlung, so dass die Schnur länger hält und für extremere Angelbereiche eingesetzt werden kann. Alle anderen Werte (Zugfestigkeitswerte, Knotentragkraft, Tragkraft) entsprechen der "GTM" (siehe Test Nr. 29).
Stroft "ABR" gibt es auf 25, 50, 100, 200, 300, 500, 1000 und 5000 Meter-Spulen.
Die für uns Fliegenfischer aufgrund der kleinen Abmessungen und Leichtigkeit gebräuchlichsten Spulengrößen werden die 25- und die 50-Meter-Spulen sein (gleiche Größe wie "Stroft GTM"). Im Schnurdurchmesser steht die ganze Bandbreite zur Verfügung: Es sind die Stärken 0,04 bis 0,60mm erhältlich. Die Farbe der "ABR" wurde gegenüber der "GTM" verbessert und ist ganz leicht graubraun: im Wasser nahezu unsichtbar. Die Tragkraft beträgt bei einer Stärke von 0,10mm = 1,4kg; 0,12mm = 1,8kg; 0,14mm = 2,2kg; 0,15mm = 2,4kg; 0,16mm = 3,0kg; 0,18mm = 3,6kg; 0,20mm = 4,4kg; 0,22mm = 5,1kg; 0,25mm = 6,4kg; 0,28mm = 7,3kg; 0,30mm = 8,0kg; 0,35mm = 10,5kg; 0,40mm = 14,0kg; 0,45mm = 17,5kg; 0,50mm = 21,0kg.
Alle Spulen werden mit einem Weichschaum- Lichtschutzring geliefert. Preise: 25-Meter-Spulen kosten zwischen 3,90 und 6,20 EUR, 50-Meter-Spulen kosten zwischen 6,30 und 6,50 EUR, 100-Meter-Spulen kosten zwischen 7,90 und 18,50 EUR.
***
Meine Meinung:
Nach mehrmonatigen Einsatz (Fliegenfischen im Süß- und Salzwasser, sowie Spinnfischen im Salzwasser) hat mich die "ABR" in den wesentlichen Aspekten überzeugt. Die neue Farbe ist im Wasser wirklich nahezu unsichtbar - egal, ob im Fluss oder im Meer. Gerade beim Nymphenfischen ein enormer Vorteil! Die Knotenfestigkeit ist hervorragend, die Dehnung äußerst gering, die Schnur kringelt nicht - wie bei der "GTM" eben, die ich seit vielen Jahren fast ausschließlich benutze. Die Haltbarkeit - auch nach längerem Gebrauch - ist beispiellos - ich habe bisher keine vergleichbare Schnur gesehen. 
Einzig bei der Reißfestigkeit habe ich den Eindruck, das diese bei der "ABR" etwas schlechter ist als bei der "GTM", obwohl die diesbezüglichen techn. Daten lt. Hersteller identisch sind. Auch ist das Material etwas weicher. Mein Fazit: Die Vorteile überwiegen, daher werde ich diese Schnur in Zukunft zu meinem Favoriten machen.
Eindruck von Tester Dr. Stefan Weigelt:
Ich fischte mit dem Stroft "ABR"-Material an drei ganzen Tagen auf Forellen und Äschen. Dabei kamen die Stärken 0,16mm (Nymphen) und 0,14mm Trockenfliegen/Aufsteiger zum Einsatz.
Nachdem ich zuvor nur STROFT GTM genutzt hatte, bemerkte ich zunächst, daß STROFT ABR weicher war. Dies fiel besonders beim Anbinden der Fliege auf, der Knoten ließ sich weniger störrisch binden. Beim Zuziehen muß allerdings Sorgfalt aufgewendet werden, da das Material aufgrund der Weichheit auch schneller gedehnt wird und dann leicht kräuselt. Durch die leichte Färbung scheint ABR gegenüber GTM unauffälliger/weniger reflektierend zu sein. Ich behandelte meine GTM-Vorfächer fürs Trockenfischen immer etwas mit Filzstift oder Sand, die ABR fischte ich zunächst unbehandelt mit gutem Erfolg auf Äschen. Ein Wermutstropfen scheint mir die Tragkraft der ABR gegenüber der GTM zu sein. Bereits am Wasser merkte ich dies bei Hängern deutlich. Eine grobe Überprüfung der linearen trockenen Tragkraft mittels Meßgerät bestätigte dies insbesondere für die unteren Durchmesser (<0,18mm). Die Toleranz der Stärke liegt für beide Produkte mit +0,003 noch im vom Hersteller angegeben Toleranzbereich. Fazit für mich persönlich: fürs Trockenfischen eine Alternative, fürs hängerträchtige Nymphen entscheide ich mich eher für die Stroft "GTM". Meine Anfrage bei meinem Händler brachte übrigens ähnliche Eindrücke. 
Meinung von Tester Mario Mende: 
Vergleich Stroft GTM und Stroft ABR.
Die GTM-Generation fische ich seit über drei Jahren und kann nichts gegen diese „Deutsche Markenschnur der Extraklasse“ sagen, was sich nachteilig auswirkt. Die Schnurkringeleigenschaften sind so gering, dass man überhaupt kein anderes Material mehr nehmen möchte. Selbst beim Nymphen dauert es eine Weile bis sich die Ummantelung langsam aber sicher auflöst. (=> rauh wird wie ein Reibeisen). Dies stört mich aber wenig, ein kurzer Schnitt mit dem Clip und zwei Griffe in die Weste (alte weggepackt in die Mülltüte und neue Spule herausgeholt) und fertig ist das neue Vorfach. Meine persönlichen Lieblings - Vorfachstärken  sind 0.16 und 0.18 mm. 0.16 er für die Trockenfischerei und 0.18 er für das Nymphen in der Sommerzeit. Für dänische Forellenseen reichen diese Stärken ebenfalls völlig aus. Eine Ablehnung der Fische meiner Trockenfliegen durch das 0.16 er Vorfach auch bei Sonnenschein konnte ich nicht bemerken. Selbst beim Lachsfischen hat mir im vorigen Jahr Stroft GTM beste Sicherheit gegeben. Nicht ein Fisch ging durch Vorfachbruch verloren. Sonderbar ist hingegen das Material von Großspulen, es neigt zum Kringeln. Ist es eine andere Qualität? 
Stroft ABR war ein für mich bis zu dieser Saison völlig unbekanntes Vorfachmaterial. Warum soll man denn auch suchen, wenn man das vielleicht beste Material schon in der Westentasche hat. Also spielte mir Michael einige Spulen dieses Material's zu, denn er kennt ja meine Stroft - Liebeleien. Natürlich bleibt so etwas bei mir nicht im Schrank liegen, sondern kommt sofort an die Front, also in die Weste.
Die ersten Versuche mußte dieses Material an der Selke bestehen. Trockenfischen, keine Unterschiede, Wetter trüb und regnerisch. Mehr und mehr kam bei uns die Saison langsam "in die Gänge" und ich bekam die Gelegenheit dieses „Neue“ Material an meinem Hausgewässer zu testen. Und mit was kann man besser testen als mit Rainbows? Hier kam nun der bedeutende Unterschied zu Tage: Es verhält sich nicht wie GTM am Gewässergrund, es wird bei gleichen Bedingungen erst deutlich später spröde. Die sogenannte „Reibeisenwirkung“ setzt erst später ein. Inzwischen ist das ABR mein Nymphvorfach geworden, denn mit diesen Eigenschaften ist es dafür genau das Richtige.
Eines jedoch ärgert mich an beiden Spulen, nicht das Material selbst, sondern die Aufschrift. Ständig sind nach 10 Fischtagen die Angaben verschwunden. Durchmesser, Tragkraft.... Einfach weggewaschen. Aber einen Ossi kann das nicht wirklich erschüttern, denn er ist vor dem Schaden klug, denn ich ritze mit einer Nadel oder Scherenspitze hinten einfach die Stärke per Hand in die Spule - für die Ewigkeit.
Kleiner Tipp an die Firma Waku Berlin: Einfach eine kreisrunde Klarsichfolie darüberkleben und fertig! Ansonsten macht weiter mit der Qualität Eurer Schnüre. Ich bin sehr zufrieden und verwende auch weiter Stoft. Mario Mende
Weitere Meinungen:
Ich fische die Stroft ABR seit März 2003 und kann ausschließlich Positives von diesem Nylon berichten.
Nachdem ich die Stroft GTM bisher (seit vier Jahren) überwiegend zum Streamern und Nymphenfischen eingesetzt habe, weil es mir zum Trockenfischen als Material für die Vorfachspitze ein wenig zu steif war, ist dieser "Mangel" durch die ABR wirklich restlos behoben worden. Entgegen der Beschreibung des 
Herstellers hatte ich,  ebenso wie der eine oder andere Tester, den Eindruck, diese Schnur sei weicher und geschmeidiger, was sich insbesondere beim Trockenfischen mit feineren Vorfachspitzen (bis hinunter auf 0,12 mm) bestätigte. Gerade bei der "heiklen" Fischerei an langsam fließenden Flüssen wie der Wiesent oder der Blau ist dieses Material besonderes gut brauchbar und nach meinen Eindrücken 
zum Trockenfischen einfach perfekt geeignet. 
Zu den Eigenschaften dieser Schnur beim Nymphenfischen kann ich noch nichts sagen, da ich hierfür ein Fluor-Carbon-Material als Spitze einsetze, das mich bisher nicht enttäuscht hat. Aber anscheinend soll das ABR-Material ja gerade hier wegen des geringeren Abriebs besondere Vorteile haben. Demnächst werde ich es auch mal zu Testzwecken zum Nymphenfischen einsetzen.
Ich habe bisher noch nie, weder mit dem Stroft GTM oder mit der ABR - abgesehen von eigenen Fehlern ("schlampiger" Knoten), einen Fisch durch Vorfachbruch verloren. Ich konnte mit der ABR sogar einen starken Fisch von 1,8 kg und 53 cm Länge an er 14-er Spitze trotz eines Knotens im Vorfach erfolgreich ausdrillen und landen. 
Die von einigen Testern angesprochenen etwas schlechtere Tragkraft konnte ich beim "praktischen" Fischen nicht feststellen. Die Naßknotenfestigkeit scheint ebenso wie die Tragkraft gleich gut wie bei der ABR zu sein. Aber das sind natürlich subjektive, "gefühlte" Eindrücke, die man ich nicht mit Meßwerten untermauern kann.
Fazit: Stoft ABR ist das mit Abstand beste Nylon, das ich bisher verwendet habe. Da ich in keinem freundschaftlichen oder verwandschaftlichen Verhältnis zum Hersteller WAKU stehe, kann ich als einzigen negativen Punkt, der mich auch schon bei der "GTM" geärgert hat, die "saublöde", "flüchtige" Tarn-Beschriftung der Spulen anmerken (siehe auch Test von Mario Mende). Ich habe seinen Tipp befolgt und auf der Rückseite der jeweiligen Spule den Durchmesser mit einem Taschenmesser in die Spule hineingeritzt. Vielleicht ändert WAKU das ja noch, damit wäre dieser Kritikpunkt dann auch erledigt...
Also noch "Tight Lines" mit dieser Spitzenschnur, bleibt nur zu hoffen, dass die Preise für dieses Spitzennylon auch künftig noch auf dem Boden bleiben...
Emil Dittmer
Bezug: a.) Direkt und "taufrisch" beim Hersteller: Die Firma WAKU sendet auf Anfrage einen Prospekt mit ausführlichen Beschreibungen, die Preisliste und eine Knotentafel zu.
Adresse: WAKU GmbH, Grootkoppel 33, D-23858 Reinfeld, Telefon (04533)1342, Fax (04533)61940, e-Mail: info@waku-angelsport.de, Internet: www.waku-angelsport.de
b.) Weitverbreitet im Fachhandel.
Weitere Stroft Schnüre: Stroft GTM, Stroft N, Stroft Super, Stroft Fluor, Stroft GTP (polyfile), Stroft "Fischart"...
Testbericht: www.fliegenfischer-forum.de
Fotos: (C) Michael Müller
Das unerlaubte Kopieren und Verbreiten von Text- und Bildmaterial aus diesem Bericht ist verboten.