Gerätebesprechung - Fliegenruten:
St.Croix Legend Ultra UFT 793 (7'9" - #3 -  3-teilig)
In den "Staaten" sind sie seit langer Zeit (1948) ein fester Bestandteil der Fliegenfischerszene, hierzulande leider nur wenig bekannt bzw. in Gebrauch: "St.Croix"-Fliegenruten. Besondere Merkmale: ausgewogen, optisch ansprechend und hochwertig ausgestattet! 

Derzeit gibt es 5 "St.Croix"- Fliegenrutenserien, die alle möglichen Preis- und Ausstattungskategorien abdecken. Das wären die "Legend Elite", die "Legend Ultra", die "Avid Series", die "Imperial" und die "Premier".

Die hier besprochene "Legend Ultra"-Serie wurde 2004 refresht und 2005 um 14 Modelle erweitert. Sie umfasst nun 33 zwei-, vier und fünfteilige Fliegenruten in den AFTMA-Klassen # 2 bis # 13 und den Längen 7'6" bis 10'6". 

Die Aktion wird durchweg mit "Schnell" beschrieben.

Uns stand für diesen Test eine gebrauchte "Legend Ultra UFT 793" zur Verfügung. Diese Rute stammt aus einer Modellreihe vor 2004 (als es noch Dreiteilige in dieser Serie gab), sie ist 7'9" lang, für # 3 vorgesehen und dreiteilig. 

Das Nachfolgemodell "U793.4" ist vierteilig ausgelegt und kostet 300,--USD.

Ausstattung und technische Details:

Teilung und Maße:

Einhand-Fliegenrute, Länge 7'9", (zusammengesteckt und nachgemessen genau 236 cm), drei nahezu gleichlange Teile (Handeil 80,5 cm / Mittelteil 81,2 cm / Spitzenteil 81,7 cm Länge).

Gewicht: 64 Gramm
Transportlänge mit Rohr: 88 cm
Gesamtgewicht im Rohr: 584 Gramm

Ausstattung:
Die "UFT 793" besitzt einen geschliffenen, dunkelgrünen Blank mit matter Oberfläche. Das Material wird mit "High-Modulus SCIV Graphite mit IPC@Technologie" (in heutigen Nachfolgemodellen) bezeichnet. Die einzelnen Teile werden mit Überschubverbindungen zusammengesteckt. Die oberen Enden von Hand- und Mittelteil sind gegen Schmutz abgedichtet.
Beringung: Handteil mit feststehender Fliegeneinhängeöse ca. 1 cm über dem Griff sowie einem Dreistegring mit SIC-Einlage. Mittelteil mit zwei abgestuften Einstegringen. Spitzenteil mit fünf Einstegringen in zwei Größen und dem Spitzenring. Alle Ringe sind schwarzverchromt. Dick lackierte Ringbindungen in Rutenfarbe, am Handteil goldene Zierbindungen.
Griff: 18 cm langer, verjüngter Korkgriff aus 12-mm-Korkscheiben in guter Qualität.
Rollenhalter: Sparsam gefertigter Nickelsilber-Schieberollenhalter, griffwärts wirksam, mit heller Hartholzeinlage. 
Sonstiges:
Die Lieferung erfolgt im dreifach unterteilten, stoffbezogenem Kunststoffrohr (Köcher) mit Tragegriff. Die "Legend"-Serien besitzen eine lebenslange Garantie bezüglich Material- und Herstellungsfehler. 
Rutenpreis (Nachfolgemodell): 300,--USD.
Details & Praxistest:
Die optisch und technisch sehr schicke Fliegenrute ist mit ihren gerade mal 64 Gramm ein "Fliegengewicht". Sie wirkt wie aus einem Guss und ist absolut tadellos verarbeitet. Der Blank ist fehlerfrei, die Beringung befindet sich in sauberer Flucht. Die Lackierung an den Ringbindungen wurde ziemlich fett aufgetragen, dies stellt aber u.E. keinen "Störfaktor" dar.
Die Überschubverbindungen greifen sauber ineinander (Hand-/Mittelteil: 36 mm; Mittel-/Spitzenteil: 38 mm) und lockerten sich auch bei längeren Wurf- und Fischeinsätzen nicht unbeabsichtigt.
Das matte Rutendesign im Zusammenhang mit der dezenten, dunklen Farbgebung sorgen für reflexionsfreies und unauffälliges Fischen. Sehr angenehm ist auch der ergonomisch verjüngt gefertigte Korkgriff in ordentlicher Korkqualität. Kittstellen, dazu sehr flache, gibt es nur wenige. Der leichte Rollenhalter und die schöne helle Holzeinlage passen sehr schön zur Rute und verleihen ihr einen zusätzlichen edlen Touch. 
Soviel zu den Äußerlichkeiten - kommen wir zum Wesentlichen: zu den Wurfleistungen. In der Herstellerbeschreibung als schnelle Rute beschrieben, machte die "UFT 793" beim ersten Handling zunächst nicht den Eindruck, übermäßig hart und kräftig zu sein - eher ausgewogen, mit durchgehender Aktion, mittelschnell: eben "schön fischig". Aber "Schnell" muss ja nicht zwingend "Steif & Hart" bedeuten - besonders bei den heute zur Anwendung kommenden modernen, sehr flexiblen und belastbaren Kohlefasern, die dazu mit maximaler Beweglichkeit gepaart einhergehen... 
Dies macht die Einschätzung einer Fliegenrute nicht leichter. Wie "schnell" eine Fliegenrute tatsächlich ist, also was für eine Geschwindigkeit sie in die Leine bringt, lässt sich nach wie vor nur mit ausgiebigen Wurfttest's ermitteln - und im Vergleich mit anderen Fliegenruten.
Bei unserer "UFT 793" kommt "strafmindernd" hinzu, dass ein solches Rütchen in dieser Länge und Klasse eigentlich für den Einsatz beim gefühlvollen Fischen an kleineren Gewässern entwickelt wurde schon deshalb gar nicht übermäßig schnell sein sollte.
Dies bestätigt sich dann auch beim Praxistest. Verstehen wir uns nicht falsch: die "UFT 793" ist ohne Probleme in der Lage, auch weite bis weiteste Würfe zu meistern. Mit einer 3er WF bestückt, kann man sie ca. 18 bis 20 Meter ganz "normal" werfen. Darüber hinaus lässt sich die Leine mit Zugunterstützung "notfalls" auch komplett ausbringen und ablegen. Noch besser klappte dieser Versuch mit einer WF 4! Diese fing, logisch begünstigt durch das höhere Schnurgewicht, noch eher an zu "Ziehen". Dazu besticht die "UFT 793" mit der Produktion einer hohen Schnurgeschwindigkeit und einem außerordentlich schnellen Rückstellvermögen. Schwächen, auch bei weiten Würfen mit der 4er Leine ? Fehlanzeige ! Also doch schnell... ?!
Die Königsdisziplin für diese Rute ist jedoch das Fischen auf kurze bis mittlere Distanz, das Arbeiten schon mit wenigen Leinenmetern und das exakte, saubere und zielgenaue Arbeiten am Fischwasser in dieser Disziplin. Und hier bekommt die "Legend Ultra" von uns 100 Punkte! Die Rute arbeitet bereits ab Wurfbeginn mit ganzen Blank-Einsatz, begünstigt durch die feine Aktion des ersten Rutendrittels macht jedoch bereits das Nahbereich- Fischen großen Spaß. Auch gehakte Fische werden im Drill durch die Rutenaktion sauber abgefedert, ebenso werden feine Vorfächer gut geschützt.
Fazit
Die "UFT 793" ist eine sehr schöne Fliegenrute in der mittleren Preislage - 'was für's Auge, sauber verarbeitet, Klasse ausgestattet, schön fischbar - also durchweg eine Empfehlung  wert. 

Interessant wäre sicher, das vierteilige Nachfolgemodell einmal näher zu untersuchen. 

Derzeit ist uns allerdings kein "St.Croix"-Händler in Deutschland bekannt, wo man sich das "Stöckchen" 'mal anschauen könnte, schade.
***
Bezug: www.stcroixrods.com/dealers/default.asp?section=none
***
Herstellerwebsite & Shop: www.stcroixrods.com
***
Testbericht: Michael Müller für www.fliegenfischer-forum.de
Fotos (C): Michael Müller
Das unerlaubte Kopieren und Verbreiten von Text- und Bildmaterial aus diesem Bericht ist verboten.


Copyright © 2005 www.fliegenfischer-forum.de  |  DAS Fliegenfischen Online Magazin |  Kontakt