Gerätebesprechung - Fliegenschnüre:
SHIMANO Biocraft XTA - WF 4 F
Die aktuellen SHIMANO Biocraft XTA - Fliegenschnüre werden interessanterweise in einer Hartschalen-Fliegenbox geliefert. Ein Bestechungsversuch? Wohl eher nicht. Denn die XTA - Fliegenschnüre kommen ganz modern mit Micro - Schussrillen und lassen sich super werfen und fischen. Davon konnten wir uns eine ganze Saison lang persönlich überzeugen. Im Test befand sich eine Biocraft XTA - WF 4 F.
Herstellerangaben: SHIMANO Biocraft XTA - WF 4 F
Art: Schwimmende Keulenschnur (WF), Farbe: Pfirsich
Schnurklasse: # 4
Länge: 32 Meter
Aufbau: Tip: 0,90 m | Front Taper: 5,10 m | Belly: 6,00 m | Rear Taper: 4,50 m | Schussschnur: 15,50 m
Schnurkern: geflochten & dehnungsarm
Besonderheiten: Micro Längsschussrillen
Lieferumfang: Fliegenschnur auf Plastikspule, bereits montierte und verschweißte Geflecht-Loops an beiden Schur-Enden, Hartschalenbox 14 x 14 x 6 cm (Gewicht: 122 Gramm), mit dreiviertel umlaufenden Reißverschluss und Foam-Fly-Pad Innen.
Preis: UVP 70 €
verfügbare Schnüre
in dieser Serie (Stand Herbst 2007):
Als WF/F in den Schnurklassen von # 3 bis # 8, sowie als WF in drei unterschiedlichen Sinkraten (26 sec/m; 12 sec/m und 6,5 sec/m) in den Schnurklassen von # 6 bis # 9. 
Eigene Messungen
und Praxistest:
SHIMANO Biocraft XTA - WF 4 F
Länge: Gesamt: 31,50 Meter
Klassifizierung: Die ersten 9,14 Schnurmeter wiegen 8,6 Gramm, das Gewicht liegt damit nach AFTMA-Tabelle etwa in der Mitte zwischen de Schnurklassen # 4 und # 5. Das Gewicht der gesamten Keule beträgt 13,2 Gramm.
Art / Aufbau: Taper-Aufbau: Nach dem etwa 1 Meter langen Tippet nimmt der Durchmesser stetig zu, bis nach etwa 5 Gesamtmetern der dickste Durchmesser erreicht wird. Nach weiteren rund 5 Metern setzt die Rückverjüngung ein, Länge 4,50 Meter. Die komplette Keule ist somit 14,50 Meter lang, die anschließende Runningline 17 Meter. Der Schnurdurchmesser (Dicke der Keule) ist für die Schnurklasse # 4 ziemlich an der Obergrenze, die Runningline ist ebenfalls recht stark, daher aber gut griffig.
Eigenschaften: Oberfläche / Schnurart: glatte, matte und relativ harte Oberfläche, höhere Steife
Gesamt-Handhabung: sehr gut 
Schusseigenschaften: schussfreudig, gut abgestimmtes Taper 
Wurf-Handling: insgesamt gut, gute Gewichtsverteilung / gute Schnurbalance beim Wurf 
Ausgewogenheit: gut 
Schwimmvermögen: Spitze: ausreichend, Belly: gut, Runningline: gut
Abrolleigenschaften: gut 
Farb-Empfinden: sehr angenehm 
Haltbarkeit: gut, keine Abnutzungserscheinungen festgestellt, soweit über den Test-Zeitraum beurteilbar 
Eignung für div. Trickwürfe: gut, mit begünstigt durch das lange, verjüngte Front-Taper klappen Roll- und Switch-Würfe prima 
Memory-Effekt: vorhanden, besonders bei kühler Witterung, aber nicht übermäßig stark und beim aktiven Fischen rasch nachlassend
Besonderheiten: Das Schnurkonzept mit den feinen Längs-Schussrillen ist nicht neu – wir kennen es bereits von den Ridge-Schnüren. Die Vor- und Nachteile dieser Schnurart wurden im Ridge-Test schon ausführlich dargestellt, sie treffen auch bei der „XTA“ im wesentlichen zu. Allerdings scheinen die Rillen hier noch etwas feiner auszufallen. Die Schussfreudigkeit ist prima, jedoch nicht überzeugend besser im Vergleich zu Fliegenschnüren ohne Schussrillen. 
Die Leine an beiden Enden gleich werkseitig mit einem Loop zu versehen, ist sicher keine schlechte Sache – immerhin kann man dann am Wasser gleich loslegen, ohne vorher noch Knoten oder Schlaufen tüddeln zu müssen. Wir haben den 12 cm langen (und selbst trocken immerhin ein halbes Gramm wiegenden) Front-Loop jedoch gleich „runtergeschnitten“ und durch eine kleine Schlaufe, bzw. den klassischen Nagelknoten ersetzt – je nach verwendeten Vorfächern. Gerade bei dieser feinen Schnurklasse darf das Fliegenschnurende nicht nachschlagen und die Aktion behindern...
unser Fazit: Die „XTA“ ist eine gute Allround-Fliegenschnur für nah und fern, mit guten Wurf-, Schuss- und brauchbaren Schwimmeigenschaften. Mit ihrer im Verhältnis zur angegebenen Schnurklasse etwas höheren Gewichtung macht sie sich besonders gut an #4er Fliegenruten, die einen „Kick“ mehr vertragen - oder gleich an 5er Gerten.
Bezug:
Verbreitet im Fachhandel. Herstellerwebsite & Händlerübersicht: http://fish.shimano-eu.com
 
 



 
 

Testbericht: www.fliegenfischer-forum.de | Fotos: Michael Müller | Das unerlaubte Kopieren und Verbreiten von Text- und Bildmaterial aus diesem Bericht ist verboten.


Zurück zur Übersicht Fliegenschnüre | Zurück zu Gerätetest | Zurück zur Hauptseite
Copyright © 2008 www.fliegenfischer-forum.de  |  DAS Fliegenfischen Online Magazin |  Kontakt