Geräte-Besprechung - Fliegenrollen:
SHIMANO "Biocraft XT Large Arbor 34" 
Würde derzeit etwas wie eine Prämierung der "Schönsten Fliegenrolle" anstehen, dann hätte die SHIMANO "Biocraft XT Large Arbor" in diesem Frühjahr ganz gewiss tolle Chancen auf einen der ersten Plätze - legt Shimano hier doch eine wirklich rundherum gelungene Fliegenrolle vor - schick und auf dem höchsten Stand der Technik !

Verfügbare Modelle:
Biocraft XT LA 34 (# 3-5)
Biocraft XT LA 56 (# 5-6)
Biocraft XT LA 78 (# 7-9)
Unser Testmodell war eine "LA 34".

Technische Daten (eigene Messungen)
Farbe: Titan, Gewicht: 113 Gramm
Rollendurchmesser: 73 mm
Rollenbreite (ohne/mit Kurbel u. Bremsrad): 31 (58) mm, Spuleninnenbreite: 21 mm
Spulentiefe (nutzbar): 17 (13) mm
Schnurfassung: WF3 + 80 m / WF4 + 50 m / WF5 + 20 m 20lb-Backing - abhängig von der verwendetetn Fliegenschnur- und Backing-Art.
Preis: UVP 129,95 €, Details bitte beim Fachhändler erfragen.

Lieferumfang: Karton, Neoprene-Rollentasche, Beipackzettel (mehrsprachig, auch in Deutsch) mit verschiedenen Instruktionen, Teileplan, 2 Stück Ersatz-Silikonringe. Garantie: die in Deutschland übliche Hersteller- bzw. Fachhändler-Garantie.
Beschreibung und Praxistest:
Optisch sehr ansprechende Großkern-Fliegenrolle aus Aluminium, titanfarben, Gehäuse kaltgeschmiedet, Spule aus dem Block gedreht/gefräst. Innenleben: 1 Walzenlager, 1 Kugellager, Multi-Disc-Bremssystem, Super Stopper II. Rollenfuß zweifach von Außen geschraubt. Das Gehäuse wurde rückseitig mit 9 großen Löchern durchbrochen, seitlich gibt es einen breiteren Steg hinten für den Rollenfuß und einen schmaleren Steg vorne mittig für die Schnurführung. Die beiden Stege greifen weit genug in die innere Spulen-Nut, um das Risiko eines ungewollten "Durchflutschen" von Vorfach und Schnur zu minimieren. An der Spulenvorderseite sitzt eine und griffige Holz-Kurbel, die mit geringen Spiel arbeitet, gegenüber sitzt ein Kontergewicht. Die Spulenseiten und der Spulenkern wurden maximal gelocht. Ein sehr wirkungsvolles Mehrscheiben-Bremssystem lässt sich mit Hilfe eines auf der Gehäuserückseite sitzenden, großen, runden Bremseinstellrades aus Alu über einen langen Weg von sehr fein bis extrem stark und sehr genau regulieren.
Das Abnehmen und Wechseln der Spule funktioniert sehr einfach durch Betätigung eines Druckknopfes. Die Rolle ist leicht von Links- auf Rechtshandbetrieb umbaubar (Entfernen eines Silikonringes, abnehmen, umdrehen und wieder einsetzen des Walzenlagers, Ring wieder drauf, fertig...). Dieser Vorgang ist auf dem der Rolle beiliegendem Zettel in deutscher und weiteren Sprachen erläuert.
Unser Testmodell zeigte einen ausgezeichneten Rundlauf, sehr präzise und mit nur minimalen Toleranzen. Einmal angestoßen, läuft die Spule in Einholrichtung noch lange nach. 
Die Spule wurde sauber ausgewuchtet, ein Schlagen bei höheren Abzugsdrehzahlen war nicht festzustellen. Ein vertikales Spiel der Spule auf der Achse ist gleich Null. Alle Zwischenräume und Abstände wurden gering gehalten, scharfe Ecken und Kanten sind an der ganzen Rolle nicht zu Finden. Alles spricht für eine hohe Fertigungsqualität. Die "Biocraft XT LA" arbeitet beim Einkurbeln völlig widerstands- und geräuschlos. Beim Schnur Abziehen wirkt die eingestellte Bremskraft und es ertönt ein nicht aufdringliches Schnurren. Das starke Bremssystem lässt sich wie oben beschrieben von sehr gering bis sehr fest einstellen. Es hat zwar - ähnlich wie bei den Shimano Ultegra Fliegenrollen - einen langen Einstellweg, die für den Normalbetrieb benötigten Bremskrafteinstellungen liegen jedoch weitgehend innerhalb einer Umdrehung des Einstellrades vor. Durch die vorhandene (verdeckte) Rätsche liegt außerdem ein gewisser Grundwiderstand vor, der ein Überlaufen der Spule bereits verhindert.
Ein absolut ruckfreies Anlaufen der Spule ist jederzeit gewährleistet. Im Praxisbetrieb zeigte das Bremssystem naß und trocken, sowie bei erheblicher Beanspruchung keine Schwächen. Bei einer Fliegenrolle dieser Schnur- und Einsatzklasse wird ein solches Hochleistungsbremssystem jedoch wohl niemals auch nur ansatzweise ausgelastet werden... Die Schnur- kapazität der Rolle ist sehr ordentlich, sogar eine 5er WF und noch etwa 20 Meter Backing passen darauf. Von der optischen Größe gesehen, ist die Rolle jedoch klar & optimal auf ein 4er "Wurfgerät" zugeschnitten.
Fazit: Wie schon oben erwahnt ist die "Biocraft XT LA 34" ein Schmuckstück, Optik und Design überzeugen 100%, ebenso die saubere Verarbeitung und Funktionalität. Der günstige Preis schließlich wird die letzten Zweifel beseitigen und auch mit dafür Sorge tragen, dass die Biocraft XT LA-Serie wohl eine Vielzahl neuer Freunde finden wird...
Zum Bauteileplan: (Hier Klicken)
Bezug: Weit verbreitet im Fachhandel. Herstellerwebsite: http://fish.shimano-eu.com

Testbericht: www.fliegenfischer-forum.de
Fotos ©:  Michael Müller
Das Kopieren und Verbreiten von Text- und Bildmaterial aus diesem Bericht ist verboten.

Zurück zur Übersicht Fliegenrollen  |  Zurück zu Gerätetest