Geräte-Besprechung: Fliegenrollen
SHILTON Reels SL 5
SHILTON Fliegenrollen werden in Nelspruit/Südafrika gebaut und sind die absolute Nr.1 bei den lokalen Fliegenfischern. Derzeit gibt es drei Rollenserien "CK", "CL" und "SL", die insgesamt 11 verschiedene Modelle umfassen. Alle Shilton Fliegenrollen wurden über Jahre hinweg unter härtesten afrikanischen Bedingungen im Süß-und Salzwasser getestet - vom Tigerfisch über gigantische GT´s, Sailfisch und Yellofin Thunfische wurde schon alles mit diesen Rollen gefangen. Dabei ist besonders die hier getestete SL-Serie für den Salzwassereinsatz mit einer extrem starken Kork-Scheibenbremse konzipiert. Eine einfache, stabile Konstruktion, die auch den eventuellen Austausch aller einzelnen Komponenten ermöglicht, bringt bei allen Shilton Fliegenrollen wirkliche Vorteile. 
So lehnt sich SHILTON an die Klassiker Abel und Tibor an und wird von Kennern qualitativ auch in einem Zug mit vorgenannten Marken genannt, jedoch mit Verbesserungen im Klickersystem, mit ventilierten Gehäuse, reduziertem Gewicht und einem beachtlichen Preisvorteil. Alternativ zur "SL" besitzt die "CK"- und "CL"-Serie eine geschlossene Synthetik/Stahlscheiben Bremse (Polymerscheibe auf Edelstahl). Die "CK"-Serie weist eine Großkernspulen- bauweise auf, die "CL"-Serie dagegen hat einen klassischen Spulenkern für mehr Backing-Kapazität und eine schmalere Spule. Alle Rollen sind Salzwasserfest und haben eine 5-jährige Garantie auf Verarbeitungs- und Materialfehler (nicht auf eigene Beschädigung!). Ersatzspulen sind für alle Modelle einzeln verfügbar. Shilton Fliegenrollen sind vom Design her zeitlos und haben Seele.
Im zweiten Teil unserer Shilton Testreihe stellen wir Ihnen die SL 5 vor -  eine  optimale Meerforellen-Fliegenrolle.
Verfügbare SL-Modelle:
- SL 5 für #7-8
- SL 6 für #9-10
- SL 7 für #12-14
- SL 8 für #14-16
Technische Daten (eigene Messungen)
Farbe: Titanium (Testmodell) und Schwarz, anodisiert
Gewicht: 213 Gramm
Rollendurchmesser: 91 mm
Rollenbreite (ohne/mit Kurbel/Bremsrad): 52 (78) mm, Spuleninnenbreite: 30 mm
max. Spulentiefe (nutzbar): 20 (16,5) mm
Schnuraufnahme bei einer ganzen Umdrehung mit leerer Spule: 15,7 cm
Schnurfassung: WF8F + etwa 180m 20lbs-Backing
Lieferumfang: Karton, gepolsterte Rollentasche mit Trageschlaufe und Seitentasche mit einem Fläschchen "Drag Lube". Garantieschein, Beipackzettel mit "Operating Instructions, Features & Specifications", sowie dem Bauteileplan und Umbau-Instruktionen (in englisch). 
Garantie: 5 Jahre - siehe oben
Preis: Rolle: 395 €, E-Spule: keine Angabe
Beschreibung und Praxistest:
Die Shilton SL ist eine komplett salzwasserfeste Großkern-Fliegenrolle in robuster Materialstärke, auf modernsten CNC-Maschinen aus einem Block hochwertigem 6082 T6-Aluminium gefräst und gedreht. Die Rollenoberfläche wurde für eine maximale Korrosionsbeständigkeit titaniumfarben anodisiert. Der Spulenkern ist geschlossen, der belüftete Spulenboden wurde durchgehend langgelocht, die Spulenvorder- und Rückseite wurden ebenfalls durchgängig mit mehreren Lochreihen versehen. Im Zentrum der mit zwei Lochreihen versehenen Gehäuserückseite befindet sich ein großer und griffiger Bremseinstellkopf (30 mm Durchmesser). Die Spule mit ihrem leicht übergreifendem Rand läuft mehrfach kugelgelagert auf einer Edelstahlachse im offenen Rollenrahmen, unter guter gehäuseseitiger Platzausnutzung. Die SL besitzt zwei seitliche Stege: ein etwas breiterer, vierfach gelochter Steg hinten hält den vierfach (!) von Außen geschraubten Rollenfuß, ein schmaler Steg vorne mittig dient der Schnurführung. Beide Stege greifen tief in die Nut an der Spuleninnenseite und wurden bauseits so konzipiert, dass das Risiko eines ungewollten "Durchflutschen" von Vorfach und Schnur nahezu Null ist. Auf der Spulenvorderseite sitzt eine groß und griffig dimensionierte Kunststoff-Kurbel, die präzise und ohne Spiel arbeitet, ihr gegenüber befindet sich ein Kontergewicht.
Unser SL Testmodell zeigte einen absolut präzisen und korrekten, seidenweichen Lauf. Die Spule wurde sehr gründlich ausgewuchtet und tariert, ein Schlagen, selbst bei höheren Abzugsdrehzahlen, war nicht festzustellen. Jegliches Spiel der Spule auf der Achse oder andere störende Toleranzen sind gleich Null. Alle Zwischenräume und Abstände wurden minimalst gehalten, störende scharfe Ecken und Kanten sind an der ganzen Rolle nicht zu Finden. 
Die komplette Verarbeitung der ganzen Rolle muss man als außerordentlich exakt und präzise bezeichnen. Die SL arbeitet beim Einkurbeln widerstandfrei, mit einem kräftigem Klicker. Beim geräuschlosen Schnurabziehen wirkt die eingestellte Bremskraft. Ein weiches, ruckfreies Anlaufen der Spule ist bei jeder Einstellung gewährleistet. Im Inneren der SL befindet sich ein extrem starkes Bremssystem, basierend auf einer großvolumigen Korkbremsscheibe. Die im weltweiten Salzwassereinsatz 1000fach bewährte, hoch belastbare und zuverlässige Bremse lässt sich mit Hilfe des großen und griffigen Bremseinstellrades auf der Rollenrückseite in über vier Komplettumdrehungen in Klickerstufen sehr fein von "Freilauf" bis "Komplett zu" einstellen. Die Einstellungen bei der "normalen" Fischerei liegen innerhalb von einer Umdrehung. Damit der Nutzer im Eifer nicht verkehrt herum dreht, befindet sich am Bremseinstellrad eine Pfeilmarkierung mit "+" und "-" Zeichen. Im Praxisbetrieb zeigte das überlegene Bremssystem nass und trocken, im Salzwasser, sowie bei erheblicher Beanspruchung keinerlei Schwächen. Ab und an ein Tröpfchen vom mitgelieferten Öl auf die Bremsscheibe zu geben - lässt diese geschmeidig bleiben, besser arbeiten und länger leben. Wie in der Einleitung bereits geschrieben, wird diese Rollenserie bei der härtesten Meeresfischerei weltweit eingesetzt und leistet dort seit Jahren verlässliche Dienste.
Das Abnehmen und Wechseln der Spule funktioniert etwas aufwändiger über das Lösen einer Schraube (dafür reicht ein Cent-Stück), nach dem Abschrauben des Bremseinstellrades sowie dem Herausnehmen der Achse. Hat man dies erledigt, kommt man auf diese Weise auch zur Pflege an die Bremsscheibe heran. Die komplette Rolle lässt sich zum Reinigen auch leicht komplett zerlegen. Die Rolle ist ebenfalls leicht von Links- auf Rechtshandbetrieb oder andersherum umbaubar, dieser Vorgang wird auf dem der Rolle beiliegenden Zettel in englischer Sprache erläutert. Hierzu wird ein Kreuzschlitz-Schraubendreher benötigt, es müssen 4 Schrauben gelöst, eine Abdeckplatte entfernt und der Klicker umgedreht werden. 
Die Großkernbauweise der SL ermöglicht ein schnelles Abgeben und Einholen der Fliegenschnur unter konstant bleibender Bremswirkung, und reduziert in nützlicher Weise den Memory-Effekt.
Das Schnurfassungsvermögen der SL 5 ist in Ordnung, im Test passten neben einer WF8F auch noch rund 180 Meter herkömmliches 20lbs-Backing auf die Spule. Vom Größen- und Gewichtsverhältnis passt die SL 5 optimal zu Fliegenruten um Klasse #8. 
Wir würden uns noch wünschen, dass der Kopf der Rollenachse, der in der Mitte der Spulenvorderseite 4 mm heraus schaut, um 2 bis 3 mm weiter abgesenkt würde - so wäre ein Anstoßen des Zeigefingers ausgeschlossen.
Fazit: Die Shilton SL 5 mit ihrer robusten Bauweise und unverwüstlichen, zuverlässigen Technik ist mit Sicherheit die richtige Wahl für Großfischjäger und Salzwasserfliegenfischer, egal an welchem Platz auf dieser Erde. Die meisterhafte Fertigungsgüte sowie die höchst präzise und korrekte Verarbeitung dieser Rolle lassen daran keine Zweifel aufkommen. Zum guten Gesamtbild passen die Garantie und ein für diese hohe Qualität verhältnismäßig günstiger Preis.
Bezug: KALAHARI - Afrika Spezial Safaris, Manufaktur des Reisens, Kai-Uwe Stoss, Tel. (0049) 0351-8105345
Fax (0049) 0351-8105346, Mail: stoss@kalahari-afrika.de, safaris@kalahari-afrika.de, www: www.kalahari-afrika.de
SHILTON Website: www.shiltonreels.com

Testbericht ©: www.fliegenfischer-forum.de | Fotos ©:  Michael Müller
Das Kopieren und Verbreiten von Text- und Bildmaterial aus diesem Bericht ist verboten.

Zurück zur Übersicht Fliegenrollen  |  Zurück zu Gerätetest  |  Zurück zur Hauptseite
Copyright © 2008 www.fliegenfischer-forum.de  | DAS Fliegenfischen Online Magazin |  Kontakt