Gerätebesprechung:
Gespließte: "Die Baby Hex" in 4"4' für #4-5 von Stefan Grau
Nach der letzten, lebhaften Diskussion im Forum über gespließte Fliegenruten haben wir heute die Gelegenheit ergriffen, eine derartige Rute vom Schweizer Rutenbauer Stefan Grau genauer "unter die Lupe" zu nehmen.
Stefan Grau baut Gespließten in diversen Ausführungen - ganz nach den Wünschen der Auftraggeber. Hier haben wir nun ein superkurzes, nur 4"4' Fuß (etwa 135cm) langes und zweiteiliges "Bachfischermodell" aus hexagonal vollgespließten Material für die Klassen 4 bis 5, für das es aus Kohlefaser vermutlich kein vergleichbares Modell auf dem Markt gibt.
Ausstattung und technische Details:
Teilung und Maße:
Zwei Teile, Handteil 67,5cm, Spitzenteil 70cm Länge, das Gewicht der Rute beträgt ca. 66 Gramm.
Ausstattung:
Die "Baby Hex" ist bambusfarben mit punktgeflämmten Bereichen und 3-fach tauchlackiert. Die Ringbindungen sind in transparent orange gehalten, mit schwarzen Zierbindungen abgesetzt.
Für die Verbindung der einzelnen Teile sorgt eine blecherne Hülse. Die Bindungen an den Hülsen, am Spitzenring und am Handgriff sind in schwarz gehalten.
Der Leitring ist ein Zweistegring mit Einlage, anschließend folgen 4 hartverchromte Einstegringe und ein ebenfalls hartverchromter Spitzenring. Der Handgriff ist sechskantig und wurde aus gespließten Tonkin gefertigt, ist 19cm lang und nach oben konisch zulaufend.
In den Handgriff wurden verschiedene Wasserinsekten eingebrannt. Der abwärts zu schraubende vernickelte Rollenhalter ist mit einer Bambusrohreinlage versehen.
Am oberen Griffende befindet sich eine bewegliche Fliegeneinhängeöse.
Die Rute wurde mit einer Beschriftung von Hand signiert.
Sonstiges:
Die Lieferung erfolgt in einem hochwertigen Kunstlederkoffer mit Schnappverschlüssen, der mit Samt ausgekleidet ist und neben den beiden Fächern für die Rute noch 3 weitere Fächer (im Deckel) besitzt.
Die Rute ist zum Preis von 980 Euro zu haben, Stefan Grau gewährt auf seine Ruten 2 Jahre Garantie. Lieferfristen 9 bis 14 Wochen.
Nähere Betrachtung und Praxistest
Zunächst müssen wir uns gewaltig umstellen, denn so eine zarte, kurze Rute (Fliegenrute :-) hatten unsere Tester bisher noch nicht in den Händen. Der Erbauer empfiehlt eine 4er WF oder 5er DT Leine und als Rolle ein Modell von der Art "Hardy Lightweight" oder "Flyweight", da diese die Rute optimal auslasten / balancieren sollen. Also befolgen wir den Rat und bestücken die Rute mit vergleichbaren Material. Bei den Wurfübungen bekomme ich die nächste Lehrstunde, denn was eingefleischte Bachrutenfischer sicher längst wissen, erfahre ich jetzt am eigenem Leibe:
Ich möchte ganz normal Leine herausbringen und stelle nun fest, dass diese Rute gar keine Aktion in diesem Sinne aufweist. Somit lassen sich auch keine "herkömmlichen" Würfe fabrizieren. Zum Glück ging es den anderen Jungs aus der Fliegenfischergruppe ähnlich. Ein Anruf bei Stefan Grau brachte dann die Aufklärung: Nach seiner Aussage müssen so kurze Gerten für den Einsatz an Klein- oder Bergbächen und für Wurfweiten um die 5 Meter eine größere Steifheit aufweisen, um die Schnur rasch zu beschleunigen. Die Wurfbewegungen des Werfers müssen daher schneller als gewohnt erfolgen. Die eigentliche Geschmeidigkeit des Blanks kommt erst im Drill eines Fisches richtig zum Tragen.
Diese Angaben beherzigt - klappte es auch mit dem Werfen gleich viel besser. Ist eben oftmals nur  Gewöhnungssache und bei dieser Art von Ruten natürlich vorrangig Geschmacksache.
Kommen wir nun zur Verarbeitung der Rute. Der Rutenblank ist so sauber verarbeitet, geschliffen und lackiert, dass man den hohen Arbeitsaufwand der Herstellung nur erahnen kann, wenn man weiß, wieviel präzise Arbeit der Bau einer Gespließten macht. Die Knoten im Material sind paarweise versetzt und ordentlich bearbeitet. Die Bindungen, Qualität und Ausrichtung der Ringe sind gut und präzise.
Ein Stein des Anstoßes bei einer so teuren Rute ist die Qualität der Hülse. Stefan hat bei dieser leichten und kurzen Rute aus Gewichtsgründen kein Nickelsilber verwendet (macht er nach eigener Aussage aber auf Kundenwunsch und bei längeren Ruten...), sondern eine Blechhülse, deren Qualität offensichtlich zu wünschen übrig läßt. Während der obere Teil OK ist, hat das Unterteil leicht schräge Abweichungen und scheint die obere Hulse nur an drei Quetschstellen zu halten. Hier sollte unbedingt etwas Besseres ran. Oder gar keine Hülse, sondern bei dieser Länge eine einteilige Rute bauen (ist sicher schwierig aber lt. Rutenbauern doch umsetzbar).
Weiter unten kommen wir dann zur Beschriftung. Hier ist folgender Text zu sehen: ""Baby Hex", handplaned by S.Grau, 4.4 ft., #WF4", nun das Logo mit dem Text: "Futura Cane", "Where's Tradition meets Technology, swiss handmade ny S.Grau", sowie das Herstellungsdatum. Ein bissel erstaunt das viele Englisch auf einer Schweizer Traditions-Gespließten schon, aber der Stefan wird sich schon etwas dabei gedacht haben.
Sehr schön und nicht oft zu sehen sind der Griff aus Bambus inkl. eingebrannter Insekten-Intarsien. Auch der untere Teil mit dem leichten Schraubrollenhalter und der Bambuseinlage ist tadellos und diese passen schön zur Rute, obwohl andere Rutenbauer bei solch zarten Ruten auf einen Schraubrollenhalter gern verzichten und leichtere Schubringe anbringen.
An der Bambuseinlage im Rollenhalter hat sich durch die Dünnheit des Materials im oberen Bereich eine unschöne Blase gebildet. Lt. Erbauer handelt es sich eben um Naturmaterial, da könnten solche nur schwer zu kalkulierenden Dinge mitunter vorkommen und wären zu tolerieren. Diese Meinung können wir nicht teilen: Jeder Käufer einer Gespließten hat bei seiner Gelanlage in dieser Größenordnung das Recht auf eine erstklassige Arbeit.
Fazit: Tolle Arbeit und eine sehr schöne Rute mit kleinen Mängeln. An einigen kleinen Verbesserungen (Hülse, Rollenhalter) wäre noch zu arbeiten, ansonsten gibt es nichts auszusetzen. Mir persönlich würde sicher eine 7 Fuß Rute (oder länger) dieser Art besser zusagen, aber das ist Geschmacksache.
Bezug:
Stefan Grau's Atelier Edelweiß, Seftigenstrasse 20, CH-3007 Bern, Tel. +41-313729185, eMail: angelruten@smile.ch,  Web: http://bamboorods.tripod.com und http://flyfishers-guide.tripod.com
Testbericht: www.fliegenfischer-forum.de
Fotos: (C) Michael Müller
Das unerlaubte Kopieren und Verbreiten von Text- und Bildmaterial aus diesem Bericht ist verboten.