Gerätebesprechung - Fliegenschnüre / Zubehör:
Sepp Fuchs Loop und Fly Line Repair Kit 1
Ebenso einfach wie genial gestaltet sich die Anwendung von Sepp Fuchs's Loop und Fly Line Repair Kit 1. Das Set enthält ein etwa 23 cm langes Stück Hitze-Schrumpfschlauch "klar" und ein etwa 40 cm langes Stück orangefarbene Fliegenschnur.
Die Anwendung ist wirklich einfach: Beispiel Fliegenschnurschlaufe (Loop): Man schneidet etwa 4 - 5 cm des Schlauches ab und schiebt diesen auf seine Fliegenschnur. Anschließend mit dem Fliegenschnurende eine Schlaufe in gewünschter Größe bilden und den Schlauch darüber schieben.
Nun wird mit einem Feuerzeug, über einer Kerze oder mit einem kleinen Heißluftfön die dauerhaft zu verbindende Stelle gleichmäßig vorsichtig unter Drehen und Hin- und Hergehen über der Flamme erhitzt. Durch die Hitzeanwendung und den Druck des schrumpfenden Schlauches wird die Fliegenschnur dauerhaft verschweißt. (Wichtiger Hinweis: Nicht zu stark erhitzen! Durch zu starke Hitzeeinwirkung kann die Seele der Fliegenschnur Schaden nehmen und die Schweißstelle dann später unter Belastung reißen.) Anschließend wird der Schlauch mit Hilfe einer Nadel, feinen Schere o.ä. wieder entfernt. Das Ergebnis ist eine sehr haltbare, leichte und kleine Schlaufe, die fast überhaupt nicht aufträgt.
Auf die gleiche Art und Weise lassen sich auch zwei Fliegenschnurenden, Schußköpfe und Runninglines u.a. zusammenlegen und dauerhaft verschweißen. Kleiner Tipp vom Fachmann: wenn die Schnur nur schwer in den Schlauch geht - ein kleines bisschen Fett oder Vaseline wirkt Wunder... Und: die Schnurenden mit einer Rasierklinge leicht anzuschrägen, ergibt einen noch besseren Übergang. Die Ergebnisse mit dem Testpack waren durchweg sehr überzeugend. Wir wollten natürlich wissen, ob diese Sache mit Hilfe des Schrumpf- schlauches auch bei den gängigen Marken-Fliegenschnüren funktioniert.
In unserem Test wurden Fliegenschnüre vieler gängiger Marken und Arten verwendet - das System funktionierte mit allen Schnüren ausgezeichnet - auch mit den neueren "Hohlmantelgeschossen" (wie z.B. Cortland 555) und Sinkern (die allerdings mehr Wärme brauchen...). Etwas Vorsicht bei der Behandlung über der offenen Flamme ist aber immer angeraten - denn wem nützt schon noch eine "brandsanierte" Fliegenschnur :-)
Erhältlich ist das Set in drei verschiedenen Diameter- Schläuchen. Wir hatten das Kleinste im Test (Schlauchinnendurchmesser ca. 1,8mm). Preis des Set's: 11,80 €
Bezug:
Hardcore Flyfishing
Sepp Fuchs
Ohmweg 9a
NL-2952 BD Alblasserdam
info@hardcoreflyfishing.com
www.hardcoreflyfishing.com
tel: +31(0)786916707
fax: +31(0)786914971
Hier kann man auch eine Video-CD anfordern, auf der die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten sehr schön vorgeführt werden...

Bezug in D: www.fliegen-shop.de und in der o.g. oder ahnlichen Varianten verbreitet im Fachhandel.

Testbericht: www.fliegenfischer-forum.de
Fotos: (C) Michael Müller
Das unerlaubte Kopieren und Verbreiten von Text- und Bildmaterial aus diesem Bericht ist verboten.

03/2006: Für alle, die sich insgeheim schon gefragt haben, ob es denn nicht auch ein x-beliebiger Schrumpfschlauch aus dem Bastelladen tut, hier die einleuchtende Erklärung:
"...der mitgelieferte Schrumpfschlauch birgt ein kleines Geheimnis: er hat den richtigen Schmelzpunkt! Verwendest Du einen Schrumpfschlauch mit zu niedrigem Schmelzpunkt, wird sich beides miteinander verbinden. Bei zu hohem Schmelzpunkt drückt er die beiden Enden nicht genug gegeneinander..."

Zurück zur Übersicht Fliegenschnüre | Zurück zu Gerätetest | Zurück zur Hauptseite
Copyright © 2006 www.fliegenfischer-forum.de  |  DAS Fliegenfischen Online Magazin |  Kontakt