Gerätebesprechung - Fliegenruten:
ORVIS ZERO GRAVITY 908-4 Mid Flex 7.5
Saltwater (LE7949-51-67)
In unserem Testbericht Nr. 330 haben wir bereits einige Ausführungen zu ORVIS's neuester Top-Fliegenrutenserie "ZERO GRAVITY" gemacht, wir haben Ihnen einen Überblick über die 2006 verfügbaren Modelle gegeben und das Modell "ZERO GRAVITY 905-4pc Mid Flex" im Test näher vorgestellt. Die "ZERO GRAVITY"-Fliegenruten kommen in Sachen Wurfpotential, Design und exklusiver Austattung derart überzeugend herüber, dass wir hier noch einen weiteren "ZG"-Test, mit dem Modell "ZERO GRAVITY 908-4pc Mid Flex" für die schwerere Fischerei (nicht nur - ) im Salzwasser, nachschieben möchten. Weitere Informationen zur "ZG"-Serie allgemein erhalten Sie im o.g. Testbericht. Anmerkungen zu den Fotos: Bei unserer Testrute handelte es sich um ein bereits schwer gebrauchtes Demo-Modell - mit entsprechend verschmutzten Korkgriff und der einen oder anderen kleineren Beschädigung. Die Fotos haben daher in dieser Hinsicht keinen Bezug auf eine ladenneue Rute.

Ausstattung und technische Details:
Teilung und Maße:
Vierteilige Fliegenrute, Länge 9' (zusammengesteckt und nachgemessen 276 cm, bei vollständig hereingeschraubten Rollenhalter), vier nahezu gleichlange Teile a. 71,4 cm. Transportlänge im Rutenrohr 76 cm. Ruten-Gewicht: 131 Gramm. Gewicht des Rutenrohres: 470 Gramm.
Ausstattung:
Die "Zero Gravity ZG 908-4 Mid Flex 7.5" besitzt einen schlanken, leichten, glanzlackierten, dunkelweinroten Blank (mit einem leichten Metallic-Touch) aus hochmodulierter Kohlefaser, in Verbindung mit Borfasern und thermoplastikverstärkten Harzen. Die Verbindungen der Rutenteile sind als herausragend passgenaue Überschubverbindungen mit Punktmarkierungen ausgeführt, sie greifen 3,8 bis 4,0 cm ineinander. Die Oberseiten der einzelnen Teile wurden gegen eindringenden Schmutz, Nässe etc. abgedichtet.
Beringung: Handteil ohne Beringung, 2.Teil mit zwei Dreibeinringen mit Aluminiumoxid-Einlagen, 3.Teil mit drei abgestuften Schlangenringen, Spitzenteil mit fünf abgestuften Schlangen- und dem grokalibrigen Spitzenring. Die Ringdurchmesser sind der Schnurklasse angepasst, alle Ringe bestehen aus Titaniumcarbid. Keine Fliegeneinhängeöse.

Ringbindungen in halbtransparentem Braun. Zierbindungen in Gold. Alle Bindungen wurden sauber lackiert und versiegelt, mit stellenweise etwas zu reichlichem Lackauftrag.
Griff: Korkgriff Fullwells, 17,8 cm lang, aus 6mm-Korkscheiben in hervorragender Qualität.
Rollenhalter: Innovativer und schöner Schraubrollen- halter aus "6061"- anodisiertem Aluminium, griffwärts wirksam, mit einer Einlage aus geflochtener Texalium- Fiber. Das untere Ende des Rollenhalters mit Moosgummiabschluss wirkt als 3,4 cm langer Fighting Butt.
Sonstiges: Die Lieferung erfolgt im Futteral und im hochwertigen ORVIS-Alu-Rutenrohr. Es gilt die 25-Jahre ORVIS Vollgarantie gegen jegliche Art von Bruch.
Preis: 753 € (auch als nummerierte Jubiläumsrute mit besonderer Ausstattung für 804 € erhältlich).
Nähere Betrachtung und Praxistest
Auch mit dieser "ZG"-Testrute legt Orvis eine Fliegenrute vom Feinsten und von meist außerordentlich hoher Verarbeitungsqualität vor. Der dunkelweinrote Blank mit leichtem Metallic-Touch wurde exakt, gerade und fehlerfrei gearbeitet, sowie sauber lackiert. Alle Ringe sitzen gerade in der Flucht, die Ring- und Zierbindungen wurden ebenfalls sauber lackiert und gründlich versiegelt - allerdings oft mit etwas zu reichlich wirkendem Lackauftrag. Die unschönen Auswirkungen daraus kann man auf dem Foto links gut erkennen: hier beginnt sich der überschüssige Lack bereits wieder von der Rute zu trennen. 
Der hochqualitative Korkgriff besteht aus 6mm-Korkscheiben und weist keine nennenswerten Löcher und Kittstellen auf - sehr 
gut: das beweist uns, dass es auch noch guten Griffkork gibt und genauso erwarten wir das von einer solchen Edel-Fliegenrute! Der Griff liegt mit seiner schlanken Form sehr gut in der Hand, dieser ist für diese Griffart ausreichend lang und auch vom Durchmesser her gut dimensioniert. Erste Sahne ist wiederum der innovative und schöne Schraubrollenhalter aus anodisiertem Aluminium mit passender Einlage und Fighting Butt als Abschluss. Die Rollenbefestigung wirkt griffwärts und verkürzt dabei die Rute von unten her um bis zu 1,8 cm - eine praktische Angelegenheit. Die so befestigte Fliegenrolle wird sicher und fest gehalten, eine Nachregulation von Zeit zu Zeit ist nicht erforderlich.
Zusammengesteckt wird die "Zero Gravity" mit außerordentlich exakt passenden und daher bestens funktionierenden Überschubverbindungen, die leicht saugend greifen und sich mit leisem Plopp wieder trennen lassen. Erleichtert wird das Ausrichten beim 
Zusammenstecken der einzelnen Rutenteile durch Punktmarkierungen. Die Verbindungen halten die Rute auch bei ganztägigen Fischen sicher zusammen, ohne auch nur einmal nachträglich festgestellt werden zu müssen. Solche angenehmen "Kleinigkeiten" erleichtern dem Fliegenfischer das Leben und zeugen von hochqualitativer Rutenbauarbeit - sind jedoch bei anderen (auch bei ziemlich teuren...) Fliegenruten oft nicht selbstverständlich.
Nach den durchweg überzeugenden Äußerlichkeiten kommen wir nun zu den inneren Werten unserer Testrute. Orvis beschreibt die außergewöhnlichen Wurf- und Gebrauchseigenschaften der "Zero Gravity"-Fliegenruten u.a. als das Ergebnis einer Kombination aus leistungsverstärkten Kohlefasern, einer leichteren Kohlefaser-Trägersubstanz, Borfasern der neuesten Generation und thermoplastikverstärkten Harzen. Das Ergebnis sind leichtere Ruten, die mehr Wurfdistanz, Präzision, Feingefühl, Lebensdauer und Bruchsicherheit in sich vereinen.
In der Praxis meisterte unsere "ZG"-Testrute jede Situation mit Bravour. Wir fischten die Rute mit 8er WF- Fliegenschnüren verschiedener Hersteller - bis hin zu 16 Gramm Schussköpfen, unter verschiedenen Wind- und Wetterbedingungen, im Testeinsatz an der dänischen Ostseeküste. Die "ZG" erwies sich wie beschrieben als kraftvolle, vielseitige, wurfgenaue und im Drill überlegene Fliegenrute. Die schnelle Rute besitzt eine sehr hohe Wurfeffizienz, ein hohes Rückstellvermögen und bietet eine optimale Schnurkontrolle in jedem Abschnitt des Wurfablaufes. 
Unsere Testrute ist keine "Nahkampfwaffe", dafür aber ein Weitenjäger par excellence. Ohne allzu großen Krafteinsatz des Werfers lassen sich nahezu spielend große Wurfweiten erreichen. Dabei kommt ein erheblicher Spaßfaktor zur Wirkung: der Werfer muss sich nicht abmühen, um schön weit hinauszukommen - die gut angesteuerte Rute übernimmt das einfach! Und das macht Spaß! Großen Spaß sogar... Auch diese "ZG"- Testrute wirkte niemals steif und hart Rute - im Gegenteil! Aufgrund der Leichtigkeit der Rute und der hervorragenden Wurfunterstützung ermöglicht die "ZG" ein ermüdungsfreies Fischen über viele Stunden hinweg. Die unterschiedlichen Werfer unserer Gruppe kamen ohne nennenswerte Eingewöhnungszeiten problemlos mit der "ZG" zurecht - dasselbe erlebten wir schon mit der ersten "ZG" #5. Mit der Benennung ihrer präzisen Aktionsbeschreibung ("Flex"-Werte plus Zahlenwertskala als elektronisch er-
mittelte Biegeparameter) hat der geneigte Käufer einer Orvis-Fliegenrute bereits vor dem Rutenkauf die reelle Möglichkeit, seine "Wunschaktion", zumindest theoretisch, vorab auszuwählen (siehe Orvis Katalog 2006, Seite 7). Unsere Rute mit der Beschreibung "Mid-Flex 7.5" leistete sensible Arbeit - ab der Spitze und bei zunehmender Beanspruchung bis ins Handteil herunter, sie ist einsetzbar für ein breites Einsatzspektrum und Werfer mit unterschiedlichen Wurfstilen (wie wir oben schon feststellen konnten). Die zügige und kraftvolle Aktion wird durch die vierfache Teilung, welche die "ZG" im übrigen zu einem super Reisebegleiter macht, in keiner Weise negativ beeinflusst, bzw. unterbrochen. Der nicht zu harte Spitzenbereich bringt im Drill erstklassige "Gefühlsübertragung", die energische Kraft der ganzen Rute und die volle Kontrolle in jeder Phase des Drills führen zur raschen Ermüdung auch größerer Fische. Das borfaserverstärke Handteil stellt hierbei und beim Wurfablauf ungeahnte Kraftreserven zur Verfügung. 
Fazit
Auch diese zweite von uns getestete "Zero Gravity" ist ein Meisterwerk der Oberklasse (bis auf den kleineren Verbesserungsbedarf bei der Lackierung der Ringbindungen). Mit all ihren Eigenschaften, Ihrer Wurf- und Drillpower, dem gesamten Wurfgefühl, ihrer super Ausstattung und Verarbeitung ist die Rute über nahezu jeden Zweifel erhaben. Eine hervorragende Rute für Küste, Meer & Hecht - und für jedes Wetter!
Bezug
Im Fachhandel (Orvisdealer). In Thüringen z.B. bei FischimNetz.de, Angelspezi Fachgeschäft (mit Versand und Internetshop), Ichtershäuser Str.74, 99310 Arnstadt, Telefon (03628)586694, eMail: tom@fischimnetz.de
Orvis-Vertretung für Deutschland: Orvis Services, Inc. M. Raguse, Robert-Blum-Str. 5 b, D-22453 Hamburg, Tel.:
(040)5892302, Fax: (040)5892304, E-Mail: RaguseM@Orvis.com
Katalogvorstellung (deutsch): Aktuelles
Testbericht: www.fliegenfischer-forum.de
Fotos: (C) Michael Müller
Das unerlaubte Kopieren und Verbreiten von Text- und Bildmaterial aus diesem Bericht ist verboten.

Zurück zur Übersicht Fliegenruten  |  Zurück zu Gerätetest   |  Zurück zur Hauptseite
Copyright © 2007/2008 www.fliegenfischer-forum.de  |  DAS Fliegenfischen Online Magazin |  Kontakt