Besprechung / Polarisationsbrillen:
ORVIS Tri-Spektrum HVO Glasses
(Art.-Nr. LE28T1)
Vorbemerkung: Basiswissen zu Polarisationsbrillen und deren Funktionsweise vermittelt Ihnen unser Beitrag Nummer 362-367. Deshalb sparen wir uns hier eine Wiederholung grundsätzlicher Dinge.
Normalerweise stehen wir allzu euphorischen Werbeaussagen eher skeptisch gegenüber. So gingen wir auch den Test der Orvis Tri-Spektrum HVO Glasses kritisch an, wird doch diese Polarisationsbrille im Katalog nahezu als optisches Wunderwerk angepriesen...
Nach einer Woche Küstenfischerei unter stark wechselnden Wetter- und Lichtverhältnissen, sowie beim Einsatz an heimischen Gewässern sind wir uns jedoch einig: die Werbung ist kein bisschen übertrieben!

Technische Daten:

- erhältlich sind fünf verschiedene italienische Design-Gestelle
- Gestell-Farben: schwarz, tortoise, silber
- Linsentönungen in braun, kupfer, rose

- Linsen in Japan-Optik mit allerhöchster, optischer Qualität für verzerrungsfreie, gestochene Schärfe, unvergleichliche Kontrast-, Farbseh- und Polarisationswerte
- Linsen: Verstärkung der drei Grundfarben blau, rot und grün
- Linsen: blocken 95% allen auftreffenden Lichtes, hoch wirksamer Polarisationsfilm, Antireflexionsschicht, SmudgeBlockTM- Technik und schmutzabweisende Eigenschaften
- Gestell: belastbarer Kunststoff, stabile Scharniere, gepolsterte Bügel und Nasenauflagen
- im Lieferumfang ist ein stabiles Hartschalenetui enthalten
- Gewicht (Brille): 46 Gramm | (Etui): 150 Gramm
- Preis (lt. Orvis Katalog 2008): 219,-- EURO

Unser Testmodell war eine Tri-Spektrum HVO Glasses (Art.-Nr. LE28T1) mit Andros Gestell schwarz und rosefarbenen Linsen. Um es klar zu sagen: das Sichterlebnis mit dieser Brille ist schlichtweg umwerfend! Schärfe, Kontrast und die spezielle Verstärkung der Farben lassen den Tag für den Träger in einem ganz besonderen, warmen Licht erscheinen.

Durch die Farbverstärkung erscheinen auch eigentlich blasse Farben kräftig und frisch. Die Polarisationsleistung lässt keine Wünsche offen. Die Tri-Spektrum liegt mit ihrer geschwungenen Form eng am Gesicht an und bietet daher auch optimalen Schutz vor seitlich einfallendem Licht. Kleiner Nachteil dadurch: die Bille beschlägt gelegentlich von Innen, da durch das enge Anliegen die Schwitzfeuchte zu langsam entweichen kann. Dies beschränkt sich jedoch auf Tage mit niedrigen Außentemperaturen. Durch ein leichtes Anheben der Brille wird die Sicht sofort wieder frei. Außerdem kann die Brille auch einige Millimeter abgerückt getragen werden: die Spannung der Bügel hält die Brille in jeder Stellung sicher am Kopf, ohne unangenehm zu drücken. Unser Testmodell leistete den ganzen Tag über und bei allen Lichtverhältnissen (Sonne-Wolken-völlige Bedeckung-Dauerregen) sehr gute Dienste, nur bei einsetzender Dämmerung wird die Sicht mit ihr rasch zu dunkel.
Alles in Allem ist die Tri-Spektrum HVO Glasses ein Meisterstück der Optik und eine besonders hervorragende Fischerbrille, welche wir mit voller Überzeugung empfehlen können.
 
 

Bezug: Im Fachhandel (Orvisdealer). In Thüringen z.B. bei FischimNetz.de

Orvis-Vertretung für Deutschland: Orvis Services, Inc. M. Raguse, Robert-Blum-Str. 5 b, D-22453 Hamburg, Tel.: (040)5892302, Fax: (040)5892304, E-Mail: RaguseM@Orvis.com

Bericht: www.fliegenfischer-forum.de | Fotos ©: Michael Müller
Das unerlaubte Kopieren und Verbreiten von Text- und Bildmaterial aus diesem Bericht ist nicht gestattet.

zurück zur Übersicht Zubehör | zurück zur Übersicht Gerätettest | zurück zur Startseite
Copyright © 2008 www.fliegenfischer-forum.de  |  DAS Fliegenfischen Online Magazin |  Kontakt