Gerätebesprechung - Fliegenrollen:
ORVIS CFO IV

von Axel Janousch

Vielleicht aus Begeisterung darüber, dass ich heute mit ihr zwei wunderschöne Fische – eine Äsche mit 49 cm und eine Regenbogenforelle mit 51 cm – fangen konnte, vielleicht aber einfach aus Liebe zu dieser Rolle heraus, die mich schon oft begleitet und nie im Stich gelassen hat, möchte ich Ihnen gerne die Orvis CFO IV vorstellen.

Diesen Klassiker gibt es seit nunmehr 20 Jahren. Er verfügt weder über einen Großkern, noch über eine Scheibenbremse (obwohl er auch mit Scheibenbremse erhältlich ist). Mein Typ hat eine ganz einfache Klickerbremse, die man mittels Drehrad auf leichter und stärker stellen kann. Die stärkere Einstellung dient mir allerdings nur dazu, die Fliege im Transportzustand sicher zu fixieren, ansonsten ist die Einstellung immer „leicht“.

Ich fische diese Orvis nunmehr seit 3 Jahren intensiv, vorher war sie im Besitz meines Vaters, der sie auch nicht gerade geschont hat. Sie verrichtet ihren Dienst tadellos, lediglich eine Feder musste einmal ersetzt werden, aber das ging auf Kulanz. Ich habe damit viele und große Fische gefangen, habe sie hart hergenommen und richtig beansprucht. Dabei hat sie mich nie im Stich gelassen.

Diese Rolle gibt es immer noch, und für mich ist sie die schönste Fliegenrolle überhaupt. Sie passt perfekt zu einer gespliessten Fliegenrute, aber auch zu jeder anderen Gerte überhaupt. Ihr klassisches, schnörkelloses Design im  anthrazitfarbene Äußeren, ihre durchbrochene Spule, welche die Fliegenschnur gut abtrocknen lässt, und ihr geringes Gewicht machen sie außerdem zu einem 1A Gebrauchsgerät. Ich schätze ihr dezentes Schnurren, für mich ist das der echte „Song of the reel“, nicht aufdringlich laut und auch nicht zu leise, sondern einfach so, wie es idealerweise sein sollte. 

Ich kann diese Rolle nur empfehlen. Unter meinen vielen anderen Fliegenrollen neueren Typs ist sie nach wie vor der Favorit, und wenn ich aus Gewichtsgründen „nur“ zwei Rollen einpacken darf, ist sie immer dabei; bei der Auswahl am Wasser fällt dann die Wahl meist auf diese Orvis.

Technische Daten:
Gewicht mit Schnur: 140 g
Schnurkapazität: WF 6 mit 100 m Backing oder DT 6  mit 50 m Backing
Durchmesser: 80 mm
Tiefe der Rolle: 30 mm
Bremssystem: Klickerbremse, 2 Federn, davon wurde eine von mir um 90 Grad gedreht, damit läuft die Rolle weicher und leiser
Material: Aluminium, salzwassertauglich
Hersteller: Orvis, produziert in England
Preis: ca. 250 Euro
Händler: Alle Orvis Händler
Weitere Informationen gibt es bei Orvis Services, Inc. M. Raguse, Robert-Blum-Str. 5 b, D-22453 Hamburg
.
Testbericht: Axel Janousch
Fotos
1 = ORVIS. Es zeigt die Rückseite einer jüngeren "CFO III" mit Scheibenbremse
2, 3, 5 = Axel Janousch. Zeigt die im Test beschriebene "CFO IV"
4, 6, 7 = Michael Müller. Zeigt eine "CFO 1 2 3" mit Seriennummer in Sonderausführung Oliv/Gold.
***
Das unerlaubte Kopieren und Verbreiten von Text- und Bildmaterial aus diesem Bericht ist verboten.


Copyright © 2003/2008 www.fliegenfischer-forum.de  |  DAS Fliegenfischen Online Magazin |  Kontakt