Geräte-Besprechung - Fliegenrollen:
ORVIS Battenkill Large Arbor Big Game Reel
(B-Kill LA IV für #7-9, Art.-Nr. LE65HE-61)
Jüngster Sproß in der beliebten und bewährten ORVIS Battenkill Fliegenrollenwelt ist die "Battenkill Big Game Large Arbor" - eine moderne Serie leichter Großkern-Fliegenrollen mit ausgereifter Technik und überzeugendem Preisleistungs- verhältnis, ausgelegt für den Einsatz in den höheren Schnurklassen # 7 bis # 12 und für den Drill kampfstarker Fische.

Verfügbare Modelle der Serie:
B-Kill LA IV (# 7-9)
B-Kill LA V (# 8-10)
B-Kill LA VI (# 10-12)

Technische Daten (eigene Messungen)
Farbe: "Titan" (auch in Schwarz erhältlich) 
Gewicht: 197 Gramm
Rollendurchmesser: 100 mm

Rollenbreite (ohne/mit Kurbel/Bremseinstellrad): 42 (75) mm, Spuleninnenbreite: 30 mm
Spulentiefe (nutzbar): 21 (18) mm
Schnurfassung: WF 8 F + um 200 yds 20 lb.-Backing. Bei Verwendung von Orvis Gel Spun Backing 35 lb. o.ä. lassen sich bis zu 75 Meter mehr auf der Spule unterbringen
Lieferumfang: Karton, Rollentasche (schützt die Rolle auch, wenn sie an der Rute montiert ist). Kleines Heftchen mit Instruktionen, Garantie und Bauteileplan. Garantie: Lebenslange Garantie auf Material- und Herstellungsfehler für den Erstbesitzer.
Preise: Rolle: 249 €, E-Spule: 116 €
Zum Bauteileplan: (Hier Klicken)

Beschreibung und Praxistest:
Optisch ansprechende, präzise gefertigte, moderne und leichte Großkern-Fliegenrolle. Gefräst und gedreht aus einem Block 6061 Flugzeugaluminium. Titaniumfarben hartanodisierte, kratzfeste Rollenoberfläche, leicht glänzend - die Farbe geht eher ins Silberne. Die Rolle ist gut ventiliert und salzwasserbeständig. Technisch weist die die "B-Kill LA Big Game" zahlreiche 

Gemeinsamkeiten mit der "B-Kill Mid Arbor" auf (Testbericht siehe HIER) - deutliche Unterschiede gibt es u.a. an Spule, Spulenkern und Gehäuse-Design. Die beidseitig durchgehend zweireihig gelochte und im Rollenkern mit Langlöchern versehene, walzengelagerte Spule läuft in einem offenen Rollen-Rahmen. Die Spulenrückseite läuft in einer exakt passenden Vertiefung des Rollengehäuses. Von der mit vier großen Durchbrüchen versehenen Rollenrückseite geht ein breiter Steg für den zweifach von Innen geschraubten Rollenfuß ab und diesem gegenüberliegend ein schmaler Steg für die Schnurführung auf der Vorderseite mittig. Beide Stegenden greifen in die auf der Spuleninnenseite befindliche Nut - jedoch etwas knapp. Trotzdem ist allein schon wegen der Verwendung stärkerer Schnüre und Vorfächer in diesen Klassen ein ungewolltes Durchflutschen eher ausgeschlossen. Auf der Spulenvorderseite befindet sich eine 2,5 cm große und seitlich abgeflachte, griffig geformte Kurbel aus Kunststoff, die auf ihrer Längsachse etwa einen halben Millimeter Toleranz aufweist. Ihr gegenüber sitzt ein Kontergewicht. Kurbel und Kontergewicht wurden von der Spuleninnenseite her festgeschraubt.
Im Praxisbetrieb zeigt unser Testmodell einen präzisen, toleranzfreien und gut ausgewuchteten Rundlauf. Auch bei höheren Abzugsdrehzahlen gibt es keinerlei Anzeichen einer Unwucht etc.. Die ganze Rolle wurde sehr sauber verarbeitet - alle relevanten Teile wurden gut abgerundet, bzw. angeschrägt. Alle Zwischenräume und Abstände wurden gering gehalten, scharfe Ecken und Kanten sind an der ganzen Rolle nicht zu Finden. Unser Testmodell arbeitet beim Einkurbeln und beim Schnur-Abziehen mit einem dezenten Klickern, welches bei Bedarf auch völlig abgestellt werden kann. Die Spule lässt sich zum Wechseln dank klassischer Hebeltechnik mit nur einem Handgriff abnehmen. Ein Umbau von Links- zu Rechtshandbetrieb oder umgekehrt lässt sich schnell und einfach erledigen - hierzu muss nur ein Einweglager umgedreht werden. Die "B-Kill LA" besitzt ein starkes und sehr wirkungsvolles Zentralbremssystem, welches gut geschützt untergebracht wurde. Das in jeder Einstellung weich anlaufende Bremssystem ist für Drill's mit starken Großfischen aller Art ausgelegt und in der fischereilichen Praxis wohl kaum in die Knie zu zwingen. Die Bremseinstellungen lassen sich mit Hilfe des griffigen, sternförmigen Brems-Einstellrades auf der Gehäuserückseite in 62 Klickerstufen von "völlig freilaufend" bis "fast komplett zu" einstellen. Die wesentlichen Einstellungen fürs normale Fischen liegen dabei praktischerweise innerhalb von nur einer Umdrehung des Einstellrades. Einen spürbaren Anlaufwiderstand gibt es nicht, ebenso wenig wie erkennbare Schwächen des Systems im harten Einsatz, unter allen möglichen Bedingungen, auch im Salzwasser. Bedingt durch die Großkernbauweise wirkt die Bremsleistung bei nahezu jedem Schnurfüllungszustand der Spule nahezu gleichbleibend.
Das Fassungsvermögen/die Schnurkapazität sind für eine Großkernfliegenrolle überaus gut, begünstigt durch die relativ breite und vor allem tiefe Spule. In Sachen Größe/Gewicht passt unser Testmodell am besten zu # 8- bis 10-er Einhand- und Zweihand-Fliegenruten.
Fazit: Die "B-Kill LA" ist eine stark belastbare, zuverlässige und besonders leichte Großkernfliegenrolle für sichere Drills mit großen Fischen in aller Welt, egal ob im Salz- oder Süßwasser. Präzise gefertigt und hoch funktionell, weist sie zudem eine ansprechende, moderne Optik, ein ausgewogenes Preisleistungsverhältnis und eine umfassende Garantie auf.
***
Bezug
Im Fachhandel (alle Orvisdealer).
In Thüringen z.B. bei FischimNetz.de, Angelspezi Fachgeschäft (mit Versand und Internetshop), Ichtershäuser Str.74, 99310 Arnstadt, Telefon (03628)586694, eMail: tom@fischimnetz.de

Testbericht: www.fliegenfischer-forum.de
Fotos ©:  Michael Müller
Das Kopieren und Verbreiten von Text- und Bildmaterial aus diesem Bericht ist verboten.

Zurück zur Übersicht Fliegenrollen  |  Zurück zu Gerätetest  |  Zurück zur Hauptseite
Copyright © 2007/2008 www.fliegenfischer-forum.de  |  DAS Fliegenfischen Online Magazin |  Kontakt