Gerätebesprechung - Fliegenrollen:
OLD FLORIDA REELS
„ABEL-Qualität zum halben Preis!“ Unter amerikanischen Hardcore- Salzwasser-Fliegenfischern stößt man immer wieder auf diese Aussage in Bezug auf eine kleine Fliegenrollen- Schmiede in Florida: Old Florida Reels.

Hierzulande völlig unbekannt, gelten Old Florida Rollen als die „Workhorses“ also die Arbeitspferde unter Salzwasserfliegen- fischern, die ja bekanntlich hohe Ansprüche an die Haltbarkeit und Funktionalität Ihres Geräts richten. 
Großer Vorteil der Standardserie: Wechselspulen à la Abel sind erhältlich, d.h. mit einer Rolle und Ersatzspulen

unterschiedlichen Kerndurchmessers lassen sich bis zu 6 Schnurklassen mit einer einzigen Rolle abdecken. Made in USA gilt immer noch, trotz hervorragender Rollen aus Europa und vor allem Deutschland, als das ultimative Markenzeichen für Qualität bei Fliegenrollen.
Kombiniert mit dem recht günstigen Preis (nicht zuletzt begünstigt durch den aktuellen Dollarkurs) für Old Florida-Rollen Grund genug für einen Testbericht.

Getestet wurde praktisch das komplette Angebot von Old Florida:

1. das neue Flagschiff, die „Nautilus“ mit versiegelter doppelter Korkscheibenbremse
2. Super Large Arbor Rollen (SA) mit diversen Wechselspulen
3. FW 456-Rolle: technisch sehr einfach gehaltene, sehr preiswerte Large Arbor

Kommen wir zuerst zur NAUTILUS (Fotos 1 bis 7):

3 Jahre Entwicklungsarbeit stecken laut Old Florida in dieser Rolle. Neu für Old Florida ist das vollkommen versiegelte Bremssystem, das, eine Neuheit, auf beiden Seiten einer Korkscheibe Reibung erzeugt und somit noch feiner justierbar und langlebiger sein soll.

Wie alle Old Florida-Rollen ist auch die Nautilus komplett aus T-6061 Flugzeug-Aluminium gefräst. Die Nautilus ist hart-anodisiert in silber und schwarz erhältlich. Der Spulenwechsel ist sehr einfach und schnell per Druckknopf möglich. Die gesamte Rolle ist extrem stark perforiert, um Gewicht zu sparen. Besonderheit ist die Nautilus-artig ausgefräste Rückseite der Rolle, die letztendlich namensgebend war. Sehr hübsch. 
Die Rolle macht trotz Ihres relativ geringen Gewichts und filigranen Aussehens einen sehr robusten und sehr gut verarbeiteten Eindruck. Den Hauptteil des Gewichts bringt demnach auch das massive Bremssystem. 
Sehr angenehm ist der „Sound“ der Nautilus: still beim Einholen und ein sanftes Schnurren bei Abzug der Schnur. Die Einstellung erfolgt über einen zentral gelegenen gut einstellbaren und griffigen Bremsknopf auf der Rückseite des Gehäuses. 
Erhältlich sind 5 Spulengrössen von Schnurklasse 7 bis 14 und mehr.

Interessant vor allem für Zweihandfischer sind die Ultra-Arbor-Rollen 12S und 14S, da diese bei großer Schnurfassung einen großen Spulenkern besitzen und zudem preislich vergleichsweise niedrig angesiedelt sind..

Wie alle Old Florida-Rollen besitzt die Nautilus eine lebenslange Garantie auf Material- und Verarbeitungsfehler und ist absolut salzwassertauglich.

Fazit:
Eine optisch ansprechende, hervorragend verarbeitete Rolle, robust und dennoch ein Leichtgewicht unter den Salzwasserrollen. Das Bremssystem muss erst in der Praxis seine Langlebigkeit unter Beweis stellen. Bedenkt man jedoch den Ruf von Old Florida sollte das in Verbindung mit der lebenslangen Garantie kein Problem sein. 

Leider gibt es die Nautilus nur in großfischtauglichen Größen ab Schnurklasse 7 aufwärts. Für Meerforellen-, Lachs-, Bonefish-, Hecht- und Huchenfliegenfischer und für alle, die es auf Schwergewichte abgesehen haben, sicher eine gute Wahl zu einem in dieser (Large-Arbor) Klasse vergleichsweise günstigen Preis (ab 400$) mit günstigen Ersatzspulen (ab 120$).
Keine Rolle mit grossem „Poser-Potential“ wie beispielsweise eine Abel, aber optimales Gerät Made in USA für ein Leben lang und damit eine gute Alternative zu den bekannten Marken. Lieferung mit Neoprene Futteral.

Details zu Schnurfassung, Gewicht, Preis etc: (Hier Klicken)

Zur zweiten getesteten Rollenfamilie, der SUPER ARBOR (Fotos 8 bis 14):

Die Rollenserie, die den guten Ruf von Old Florida in den USA begründete. Grundsolide, optisch sehr gefällige Rollen mit Wechselspulensystem, gefräst aus T-6061 Flugzeug-Aluminium (erhältliche Farben hart-anodisiert: schwarz, silber, blau und gold).

Wie beispielsweise bei Abel- oder Vosseler-Rollen, passen bei den SA-Rollen von Old Florida Ersatzspulen mit unterschiedlichen Kerndurchmessern auf ein Grundgehäuse.

Dadurch lassen sich mit einer einzigen Rolle bis zu 6 Schnurklassen abdecken. Natürlich hat dieses System seine Limitationen (vor allem bei kleineren Größen und Schnurklassen sind die Rollen für leichte Ruten zu schwer), doch die große Variabilität wiegt diese wieder auf.

Die getesteten 4SA (kleinste Super Arbor-Grösse für Schnurklassen ab 4) und 6SA (Schnurklassen 8-10) gefallen auf Anhieb durch ihren unglaublich leichten und gleichmäßigen Lauf und den angenehmen Klicker. Der Abzug hingegen ist geräuschlos, was nicht jedermanns Sache sein dürfte.

Das Korkscheiben-Bremssystem ist über einen griffig gerändelten Bremsknopf auf der Rückseite extrem fein und über das gesamte Spektrum von nahe null bis „brutal“ einstellbar.

Das technische Prinzip des Bremssystems ist dem der Abels, Tibors und vielen anderen vergleichbaren Rollen sehr ähnlich.

Das Design der Rückseite ist leider nicht annähernd so gut gelungen wie das der Vorderseite, was aber unter praktischen Gesichtspunkten keine Rolle spielt. 
Die Umstellung von Rechts- auf Linkshand ist äußerst einfach, wie auch die ganze Konstruktion der Rollen einfach aber äußerst robust ist.

Leider ist der Aufwand für einen Spulenwechsel nicht ganz zeitgemäß und gestaltet sich etwas umständlich: dazu wird zentral im Bremsknopf auf der Rückseite eine kleine Schraube gelöst (Ersatzschraube ist im Bremsrad, wohl nicht ganz ohne Grund, integriert!), das Bremsrad aufgeschraubt und danach die Spule abgezogen.

Zwar nur eine Ein-Minuten- Aktion und trotz der Tatsache, dass man Spulen i.d.R. nicht oft wechselt, ein kleines Ärgernis.
Dafür entschädigt die Vielseitigkeit: ab Größe 4 gibt es Ersatzspulen in sämtlichen Kerndurch- messern z.B. die No.4 für Schnurklassen von 7-9, die No.44 für Schnurklassen 6-8 und die No. 4SA für Schnurklassen 4-6. 
Erhältlich sind alle Rollen sowohl als Super Arbor (4SA-8SA, Schnurklassen 4-13), Large Arbor (No. 44-88, Schnurklassen 6-14) und Standard Arbor (No. 1-7, Schnurklassen 1-14).

Alle Super Arbor, Large Arbor und Standard Arbor sind salzwassertauglich und besitzen lebenslange Garantie auf Material- und Verarbeitungsfehler.

Fazit:

Eine Klasse-Rollenserie für wenig Geld (ab 166$ für die Standard Arbor, ab 230$ für die Large Arbor und ab 260$ für die Super Arbor) trotz Made in USA. Besonders der leichte Lauf und die sehr fein einstellbare Korkbremse, die in vergleichbarer Bauweise in großen (und sehr teuren) Rollen wie Abel oder Tibor enthalten sind, machen die Old Floridas zu einem Schnäppchen in Ihrem Segment.

Das Wechselspulensystem, die tolle Optik, die Robustheit und die Tatsache, dass diese Rolle zigtausendfach bei Salzwasserfliegenfischern in den USA bewährt ist, lassen über das etwas höhere Gewicht und den Aufwand beim Spulenwechsel im Vergleich zu anderen aktuellen Rollen hinwegsehen.
Ideal für alles was schwimmt, Salz- oder Süßwasser. 
In Standard Arbor und den Größen 1-3 gut für leichtere Ruten geeignet. 
Vom Kultstatus wiederum nicht mit z.B. Abel zu vergleichen, aber der Spruch „Abel-Qualität zum halben Preis“ trifft hier zu.
Details zu Schnurfassung, Gewicht, Preis etc: (Hier Klicken)
Zur dritten Kleinserie, der FW (Fotos 15 bis 17):

Diese sehr einfach gehaltene Large Arbor-Serie besteht aus nur 2 Rollengrößen (FW234 für Schnurklassen 2-4 und FW456 für Schnurklassen 4-6). Der unglaublich günstige Preis (ab 95$) für eine Large Arbor Rolle Made in USA ist bedingt durch die einfache Bauweise ohne eigentliches Bremssystem. Dennoch sind die FW’s wie alle Old Florida-Rollen aus T-6061 Flugzeug-Aluminium gefräst und schwarz hart-anodisiert (gold anodisierte Spule optional). Abzug wie Einkurbelwiderstand sind identisch und werden über eine einfache Rändelschraube eingestellt. Löst man diese Rändelschraube, lässt sich die Spule abziehen.

Fazit:
Für unter 100$ bietet Old Florida hier eine unglaublich günstige Large-Arbor-Rolle an, die aus guten Materialien besteht, einen robusten Eindruck macht und darüber hinaus auch noch eine lebenslange Garantie auf Material- und Verarbeitungsfehler besitzt. Die Technik ist extrem einfach gehalten und macht die FW’s daher gut geeignet als Zweit- oder Einsteigerrolle.

Details zu Schnurfassung, Gewicht, Preis etc: (Hier Klicken)

Bezugsquellen, Preise in Deutschland und weitere Informationen:

Hersteller-Website: 
www.oldfloridareels.com

oder in D bei:
www.flyfishers-delight.de, Mail: info@flyfishers-delight.de,
***
Testbericht und Fotos: Marcus Ruoff für www.fliegenfischer- forum.de.
Das unerlaubte Kopieren und Verbreiten von Text- und Bildmaterial aus diesem Bericht ist verboten.