Gerätebesprechung / Fliegenrollen:
OKUMA "Magnidisc MD 4/5"

Verfügbare Modelle:
Die "OKUMA Magnidisc" ist in den Ausführungen "4/5" für #0-5, "6/7" für #6-7 und "7/8" für #7-8 erhältlich. Testmodell war die "MD 4/5" zum Ladenpreis von ca. 91,--EUR.
Ausstattung und technische Details:
Es handelt sich um eine Fliegenrolle im klassischen Design. Die "MD 4/5" ist sehr leicht und wird aus Magnesium hergestellt. Die Farbe ist ein mattes titangrau. Das Gewicht beträgt ca. 105 Gramm, der Durchmesser der Rolle beträgt 74mm, der Spulenzwischenraum 19mm, die Spulentiefe 25mm und die Rollenbreite 35mm. 
Spule und Gehäuse sind zur Gewichtsreduzierung stark gelocht. Die Kurbel besteht aus Edelholz, gegenüber der Kurbel ist ein Kontergewicht angebracht. Die verwendeten Schrauben und Beschlagteile sind aus Edelstahl und Messing.
Die "MD 4/5" besitzt eine Scheibenbremse und einen herausnehmbaren "Klicker".

Zum Lieferumfang gehört ein kleines Werkzeug und eine Anleitung für den raschen Umbau von Rechts- auf Linkshandbetrieb.
Die Spule lässt sich sehr leicht wechseln, dies erfolgt mit dem klassischen Hebelchen am Spulenkern.
Die Spule fasst bei Bestückung mit einer 5er WF-Schnur noch rund 50 Meter 20lb-Backing.
*****

*****
Nähere Betrachtung und Praxistest:
Die "MD 4/5" ist wirklich eine der leichtesten Fliegenrollen dieser Art, die ich jemals in den Händen hatte. Die mattgraue Farbe ist frei von störenden Reflexionen und die Rolle passt mit ihrem gediegenen Charme zu den meisten modernen - wie auch zu gespließten Fliegenruten. Alle Ecken und Kanten sind gut gerundet, die Eloxierung ist fehlerfrei. Die Spule sitzt gut und hat kein störendes Spiel auf der Achse, leider läuft sie aber nicht ganz rund. Das Problem scheint auf der Kurbelseite zu liegen. Deshalb: wenn sie im Geschäft eine "MD" kaufen möchten, schauen Sie sich mehrere Exemplare an, bis Sie eine rundlaufende Rolle gefunden haben.
Trotz dieses kleinen Mankos gibt es zwischen Spule und Gehäusestegen (2) keinen zu großen Spielraum, der ein Durchschlüpfen von Fliegenschnur oder Vorfach erlauben würde. Allerdings haben wir eben wieder einen Steg vorne mittig! 
Der Spulenwechsel funktioniert tadellos. Die Spule besitzt eine Art selbstschmierendes Einweglager aus einem Metall-Kunststoffverbund. Die Achse besteht aus Edelstahl und Messing. Diese und dazu noch präzise Kombination läßt die Rolle tadellos schnurren...
Die "MD" arbeitet beim Schnureinkurbeln geräuschlos, beim Abziehen läßt sie ein nicht zu aufdringliches "Rätschen" hören, was sich - wenns stört - ausserdem mit wenigen Handgriffen abstellen lässt.
Die gut wirksame Scheibenbremse läßt sich mit dem Einstellrädchen auf der Rollenrückseite gut dosieren.
Fazit: Eine schöne und gut ausgestattete, klassische Fliegenrolle - absolut praxistauglich und im unterem Preissegment. Wenn das leichte "Eiern" der Spule des Testmodells ein Einzelfall bleibt, ist die Rolle eine gute Wahl.
Weitere Infos, Bezug und Kontakt:
OKUMA-Produkte erhalten Sie im Fachhandel. Generalagent für Deutschland ist die Firma Svendsen Sport A/S, Erhvervsparken 14, DK-4621 Gadstrup, Telefon +45 46 19 19 13, Fax +45 46 19 19 23, eMail: info@svendsen-sport.com.
Hersteller-Website: www.okumafishing.com
Testbericht: www.fliegenfischer-forum.de
Fotos: (C) Michael Müller
Das unerlaubte Kopieren und Verbreiten von Text- und Bildmaterial aus diesem Bericht ist verboten.
*****
Verbraucher & Meinungen:
20.01.03: Hallo, hier mein Erfahrungsbericht mit einer Rolle ähnlich der getesteten. Okuma Magnitude ML 5/6, gekauft August 2002, 5 mal gefischt. Probleme: 1. Unrunder Lauf, als die Rolle neu war war der Lauf OK, hatte ich auf Grund des Tests kontrolliert. Liegt meiner Meinung nach am Lager/Lager Sitz, das Plastik Lager scheint nun etwas schief zu sitzen. 2. beim Schnurabzug statt Bremse plötzlich "Leerlauf" = Schnursalat. Fehler 1 ist ertraeglich, wegen Fehler 2 bringe ich die Rolle zum Haendler
zurueck. Eigenlich eine schöne Rolle, leicht und die Bremse ist auch OK, wenn sie denn geht :(
Bei Bedarf kann ich auch Digi Fotos schicken. cu chris stozyk