Fliegenbinden-Special Nr. 05/2015
Motto-Thread: Cased Caddis (60!)
Organisation: Christian (The Sharpshooter) | Texte & Bilder: Teilnehmer
Der erste Motto-Thread (Thema "Hopper") in unserem Binde-Forum war eine wunderbare Sache, hier wurden sage und schreibe 50 Fliegenmuster zum Thema ausgestellt, mit Materiallisten und Bindeanleitungen. Natürlich waren sich alle einig, diese tollen Motto-Threads weiterzuführen - und nun ist schon der nächste fertig: zum Thema "Köcherfliegenlarven mit Gehäuse", mit sehr kreativen, ja teilweise unglaublichen Fliegenmustern! Viel Spaß beim Anschauen dieser absolut tollen Fliegen, beim Anregungen holen und beim Nachbinden! Eure Fliegenfischer-Forum- Redaktion.

Christian - The Sharpshooter - rief die Aktion wieder einmal ins Leben und startete mit den ersten beiden Mustern:

"Als kleine Anregung ein Beispiel - gemacht mit einem echten Köcher (Fotos oben und rechts):

Haken: Beadhead #10
Faden: Uni Thread 8/0 braun
Beschwerung: flacher Bleidraht
Unterwicklung: Sockenwolle
Köcher: echter "Natur"-Köcher, matt lackiert
Beinchen: CDC
Körper: Chenille, angemalt bzw. lackiert"


Dieses tolle Teil hier kommt von Haße:

Material:
Garn Uni 6/0 schwarz
Bleidraht
Streamerhaken #12 4x lang
Chenille für das Gehäuse (mit Feuerzeug angesengt)
Latex für den Körper
Beine Fasan
Lack 
div. Edding
 
 

Unten folgen zwei Muster von Svartdyrk:



Hier kommen drei Köcherfliegenlarven von Mindelpeter


5-Minuten Cased-Caddys
von Kläuschen

Verarbeitung: Haken: Cased caddys #10, Bleiwicklung, Chenilleköpfchen (abgefackelt), Beinchen aus der Fasanenfiber (gerissen), UV-Nice-Dubb geschlauft und gekürzt (geheim).


Leadhead Case
von The Sharpshooter

"Hier mal was rund um die "Leadhead"...

Das erste Muster ist ziemlich normal, hat allerdings auch etwas "getrocknetes" Rehhaar als Case.


Rauhes Haardubbing und Jig-Haken ...

Eine Erfindung von mir (? - wahrscheinlich haben's Andre auch schon so gemacht ...) - An Stelle der Blei-/Tungsten- oder sonstigen Kugel wird nur ein kräftiges Monofil eingebunden und am oberen Ende verschmolzen (und als "Teller" plattgedrückt)...

... dann kann man je nach Gewässertiefe und Situation ein kleines oder größeres Splitshot anklemmen. Ist nicht ganz so stabil, funzt aber.
 

Petri!
Christian"


Peeping Caddis
von CPE

"Hier eine erste Version der Peeping Caddis nach Oliver Edwards. Wird bestimmt noch besser, ich übe noch...

Haken: Buyan C305 #10
Blei: 0,05g, 11 lbs Mono
1/4 Egg Yarn White
Faden: Traun River 6/0 olive
Partridge Hackle natur
Hare's Mask olive

TL, Blödl"


Post von zollgendpol
" Hallo Bindefreunde! Ich habe unter meinen Fliegen einige Cased Caddis gefunden. Sind aber nicht von mir gebunden! Ich weiß auch nicht von welchem Freund ich die geschenkt bekommen habe oder woher ich sie sonst habe. Sie gefallen mir aber gut, und so will ich sie Euch nciht vorenthalten, bis ich selbst welche mache. Gruß u. Petri, Karl"

So, nun mal was Frisches, gerade Ausgeschlüpftes: die
"4C" (= Cased Caddis Cactus Chenille)

von The Sharpshooter

"Man kann ja die Chenille anschmurgeln - muss man aber nicht! Gerade in Seen oder ruhigeren Gewässern sind viele Köcher eher buschig und bestehen aus feinen Halmen - ich habe die Larve auch nur ganz leicht beschwert - die muss nicht bis ganz runter zum Grund!

Petri!
Christian"



... und nun die 4C - angeschmurgelt:


Cased Caddis a la Voggy
von Voggy

"Ich sammel immer 'n Haufen Rehhar und Fasanenschwanzfedern- Reste beim Fliegenbinden und misch das dann mit grauen Dubbing, damit alles schön grob wird. Das Grüne ist so 'n Gemüsenetz, wo Zuchini drin waren ...

LG 
Christian

Ganz unten eihe Variante "ohne Grün"..."




Hier kommt ein Muster von Maqua:

Ein weiteres Muster von Haße:

Ich hab' auch noch eine - gerade beim Herauskriechen erwischt. Wollte eigentlich auch etwas mit Steinchen machen, aber da gibt's ja jetzt schon so viele...

Material:
Streamerhaken #12 4xlang
Teil einer Stecknadel als Extension
Körper aus Latex
Gehäuse aus Garn, Raffia und Lack
Beine Fasanenfibern gerissen
Garn Uni 8/0 weiß und braun
Bleidraht
Div. Edding"


Eine weitere Fliege von Maqua:

"Ein Muster habe ich auch noch, bei dem eine Tungstenperle auf einem gebogenen Bildernagel als Beschwerung eingebunden ist.

Ich binde und fische aber heute nur noch meine Variante von Seite 2 (siehe weiter oben), weil dieses Muster in 5 Minuten gebunden ist und man bei der Grundfischerei doch schon eher mal was abreisst."


Eine wichtige Detailfrage kommt von CPE:

"Trotz (wegen?) dieser wunderbaren Muster mal eine Frage: Baut Ihr die Dinger nicht verkehrt herum? Ich habe meine Caddis mal gewässert und wie auch immer ich im Wasser daran zuppel, das Splitshot liegt unten, der Haken oben..."

FlyMike meint dazu: "... ich denke mal, den Fischen wird es eigentlich egal sein, wo der Schwerpunkt (oben oder unten) bei den Nymphen liegt. Aber bei der oben beschwerten Variante, wie bei deinem Unterwasserbild, wirst du wahrscheinlich deine Nymphe länger am Band (weniger Hänger) und weniger Fehlbisse haben als bei der unten beschwerten Variante."

Svartdyrk: "Kommt darauf an, wie der Haken beschwert ist. Und das dabei im Regelfall die Blei-, Tungsten-, Messing- oder was auch immer... Perle das schwerste auf dem Haken ist und somit unten liegt, sollte auch klar sein. Bei Voggy's Nachtrag zeigen die Beinchen dann nach oben. Wenn das

Muster für die Praxis gedacht ist, macht es durchaus Sinn, sich über die Gewichtsverteilung auf dem Haken im Klaren zu sein und somit das Verhalten im Wasser zu beeinflussen. Ob sich nun die Fischer darüber Gedanken machen ist nun wieder ein anderer Aspekt. Fische beißen aus Neugier auch auf einen blanken Haken oder nen Kaugummi..."

Voggy: "Ich glaube auch dass das den Fischen, im Gegensatz zum Fischer, relativ egal ist. Aber trotzdem ein zu erwähnender Punkt. 
Ich meine aber auch, das je nach Strömungsstärke und Bleigewicht die Nymphe eh mehr oder weniger mal herumgewirbelt wird."

Svartdyrk: "Genau so schaut das aus... und lässt sich durch das Gewicht auf dem Haken mehr oder weniger beeinflussen. Das sich dabei "praktisch gesehen" 20 Gramm Blei auf einem #18er Haken nicht unbedingt positiv auf die Optik der Fliege auswirken sollte auch klar sein."


Ein neues Muster von Voggy:

"Hier eine "van Klinken"-Version der Peeping Caddis aus Oliver Edwards' "Fly Tying Masterclass". 
Da ich kein grünes Flexbody habe, habe ich Fritz untergebunden und mit transparentem Flexbody überwickelt. Edwards sagt, dass die Hechel deutlich länger als bei seiner Version sein soll und dass nichts runtergeschnitten, sondern mit Velcro nach hintern gebürstet wird. Das Blei hat nur 2g."


Neues vom Mindelpeter:
"... toll wie sich dieser Fred entwickelt hat, da will der MP auch was beisteuern. Da ab heute die Bachforelle bei uns wieder befischt werden darf, habe ich einen kleinen Praxisbericht für euch... Diese drei Leadhead habe ich heute morgen noch schnell gebunden... 
...ich konnte insgesamt fünf Forellen fangen, vier gingen auf das Konto der Leadhead. Seit Jahren bin ich völlig von diesem Muster überzeugt. 
Nachtrag: Ich habe die Erfahrung gemacht, das dieses Muster am besten bei höherem Wasserstand fängt. Irgendwo macht das auch Sinn. Die Köcherfliegen werden durch das höhere/schnellere Wasser mitgerissen und werden so zur Beute der Fische... Dann kommt natürlich im Winter/ Frühjahr das eingeschränkte Nahrungsangebot hinzu. Wobei ich auch schon im Hochsommer, aber immer nach Hochwassern, erfolgreich diese Nymphe fische. Noch kurz zur Bebleiung. Ich binde verschiedene Varianten, mit Splitshot, Tungstenbeads oder einer Drahtwicklung unter dem Köcher. Am liebsten verwende ich die Splitshot, durch diese USD Bindeweise gibt es so gut wie keine Hänger..."


Rehhaar Cased Caddis vom FlyMike:

"Schon 4 Seiten im neuen Mottothread und ich habe noch nichts beigesteuert - das geht ja gar nicht. Deshalb habe ich in der Mittagspause mal schnell eine klassische Rehhaar Cased Caddis zusammen gezwirbelt.

Haken #12, Beschwerung - Wickelblei, Körper aus verschieden farbigen Rehhaar, Thorax - Dubbing, Beine - Fasan.

Ich hoffe euch gefällt's..."




Und ich lege dann noch mal einen nach ......

Zwei schicke Muster von thymdd57:


Cased Caddis supported by MP
von Haße:

"Von mir auf die Schnelle zwei "Arbeitsbienen" für das kommende Wochenende - nicht sonderlich ordentlich gebunden.

(Die Linke ist etwas zu kurz geraten)

Material:
Jighaken #12
Garn Uni 6/0 
Latex
Tungstenperle
Rebhuhn Rupf
Dubbing-Mix"


Poly Pupa
vom Chaw:

"Hier werden ja auch sehr schöne Muster eingestellt. Ich habe auch mal ein Muster versucht. 
Eine Poly Pupa auf Haken #12 mit SLF Dubbing, Poly und wieder mal Body Stretch ...

Gruß Andreas"


Und nochwas vom Sharpshooter:
 

"Heute am Bindenachmittag haben die Jungs ein paar Cased Caddis gebunden:

Geile Teile!

PS: Das sind die Jungs vom "Blauen Fisch" und Moritz ist 7 Jahre, Tobias 9 Jahre!! Chapeau!

- ich hab' sie nur schnell abfotografiert ...

Körper: starkes Monofil in chartreuse, am Ende verschmolzen, sowie 4 Glasperlen
Beinchen: Biots abgezupft vom Kiel"





Eine Cased Caddis von Oliver D:

"Ich finde diesen Beitrag hier wirklich toll, da er sehr abwechslungsreich ist! Die meisten Muster sehen wirklich verdammt gut aus. Es hat mich gereizt, es auch mal zu probieren, aber eines vorweg - ich bin noch Anfänger und werde demnächst auch sicher das ein oder andere im Anfänger-Thread zeigen. Hier aber nun mal meine erste und einzige Interpretation aus ein wenig Blei, Hundehaar, Fasan, ein kleines Stückchen Yoga-Matte und etwas Edding für die dunkle Farbe:"

Eine alte "klassische" Form mit einer gestutzten Hechel vom Sharpshooter:

"Hier ein Terrestrial Haken #10 und 12, wenig Blei-Unterwicklung, sehr rauhes Dubbing (da dürfen gerne auch Rehhaar- Reste u.ä. verwurstet werden) und mit einer kräftigen Hechel gepalmert. Anschließend gebürstet und beschnitten. Als Köpfchen hier eine Glasperle oder
Latex oder BugBond. Für die Beinchen ein kleiner CCD-Puff. Und vor dem Köpfchen dürfen auch gerne ein paar Haare heraushängen ..."





... und kurz vor "Torschluß" noch ein klassisches Muster:

Breadcrust Nymph

"Die “Brotkrusten-Nymphe” ist in den USA sehr bekannt und beliebt (gewesen?). Sie wurde wohl zu Beginn der 1940er Jahre in den Pocono Mountains von Rudy Sentiwany entwickelt. Das Besondere der Nymphe ist der Körper aus der Schwanzfeder eines Kragenhuhns (Bonasa umbellus) – in den USA weit verbreitet und oft gejagt…. Die Feder wird beschnitten, längs oder quer geteilt (unterschiedliche Anleitungen sind da zu finden), das weiße Mark entfernt, gewässert und dann eingebunden.

Originalmaterialien
Hook: Nymph style, size 8-l8.
Body: Dark wool (brown, olive, grey or black.)
Rib: Prepared Ruffed grouse quill. Feather in the brown phase, trimmed and pith removed. Hackle: Soft hen grizzly

Quellen: (hier) und (hier)

Übrigens, die „noch bessere“ Version – so heißt es – nämlich die, mit Goldkopf, sei auf „Roman Moser, one of Austria's most innovative fly tiers“ zurückzuführen.

Ich hatte die richtigen Materialien nicht zur Hand, aber fürs Zeigen reichts wohl  … Insbesondere hab ich kein Kragenhuhn, also wurde Fasanenhenne, Schwungfeder verwendet."



Semi-Precious Peeping Caddis 
von CPE

"Unter Ausquetschung eines gewissen Scharfschützen habe ich das hier fabriziert. Hat einen Bezug zu meinem ersten Beitrag in diesem Faden, da ging es um Edelsteingehäuse, die ein paar Caddis mit Hilfe eines französischen Künstlers fabriziert haben und anschließend um die freundliche Bitte eines Mitforisten, doch etwas konstruktiveres beizutragen. 

Hier also meine Version dieser Semi-Precious Peeping Caddis (ich habe in der Bucht ein Beutelchen Halbedelsteine erstanden...). Der Körper ist, wie mir gelehrt, angekokelter Latexhandschuh mit gerupften Straußen-Fibern plus Bindfaden zur Segmentierung und etwas Filzstift. Das waren auf der Nadel noch sechs Beinchen, ein Paar ist beim Abziehen verschwunden."




The Monorchid *) vom Sharpshooter:

"Peter Hayes beschreibt in seinem Buch "Fly Fishing Outside The Box" (Internet-Info, denn haben tu ich's leider nicht) seine eigene Leadhead Variante ("head-down peeper"). Er hat Zweifel, dass es sinnvoll ist, das Splitshot vorne anzubringen, denn er meint, eine abtreibende Köcherfliegenlarve würde doch wohl eher versuchen, mit ihren Füßen wieder den Grund zu erreichen "worth an experimental tying. I would think" - schreibt er. - Ich glaub' ja, dass es in halbwegs turbulentem Wasser völlig egal ist, die Köcherfliege wird einfach nicht die Kraft & Fähigkeit haben, ihr Schwimmverhalten zu beeinflussen - positiv ist bei der originalen Leadhead, dass der Hakenbogen nach oben steht (Jig) und nicht so viele Hänger produziert. Aber allein der Name läßt mich so ein Muster binden und hier vorstellen...

*) übersetzt: Einei oder Einhoden ("the medical term for a male with only one testicle - you can see why" - Originalzitat vom Autor!!)

Haken: Terrestrial # 8 (einer mit weiterem Hakenbogen ist wohl sinnvoller!!)
Faden: Ultra Thread Brown-olive 70
Beschwerung: Tungsten-Schlitzperle (einmal mit Draht, einemal mit geflochtener Schnur &
BugBond gesichert)
Köpfchen: Chenille marron, Edding und BugBond am Kopfende
Körper: einmal rauhes Tierhaar-Dubbing, einmal Chenille dunkelbraun
Beinchen: Rebhuhn Natur"


Die Perlen Caddis
vom Sharpshooter:

"Die Idee war, wie oben schon beschrieben von Norbert und er bat mich doch mal ein paar Versuche mit den Schmuckstücken zu machen und da ich die Halbedelsteine nicht so sinnlos vergeuden wollte, machte ich einen ersten Test mit Glas-Perlen:
 
 
 
 
 
 

Sieht gar nicht so schlecht aus, also mal ran an die Halbedelsteine:




...und ein Versuch mit zerklopften Perlen:



Im Wasser mit sehr sandigem Untergrund gibt's ja auch Cased Caddis mit ganz schlankem
Körper - die sind hier versucht:



Bindeanleitung Körper der Caddis
Auf einer (gewachsten) Nadel bzw. einem J:son-Tool einen dünnen Latexstreifen einmal rauf und runter wickeln und abbinden. Vorne, 2mm vor der Spitze (Ende der Nadel), Faden wieder festlegen und einen 3cm langen Streifen von lackiertem Raffia oder Vinyl oder braunem
dünnen Latex oder... mittig einbinden (zunächst nur auf der Unterseite der Nadel). Von einer Straußenfeder eine 2 Fiebern abreißen (senkrecht nach oben ziehen - es solte etwas vom Kiel hängen bleiben = Füßchen) und links und rechts nach vorne schauend einbinden. Bast über die Spitze nach hinten klappen und festwinden (= Köpfchen + 1 Paar Beine) - so weiter nach hinten arbeiten mit den anderen Beinen... ggf. Kopf, Körper und Beinchen etwas anmalen, vielleicht lackieren oder BugBonden (dann wirds zwar haltbarer, aber auch viel steifer). Vorsichtig von der Nadel ziehen.

Bindeanleitung Köcher der Caddis:
Vinyl (aus einem Handschuh), dieses hab ich, wie im Trööt schon öfter beschrieben um eine Nadel gewunden und über einer Kerzenflamme verschmolzen. Abziehen läßt sich das etwas leichter, wenn die Nadel/der Nagel vorher leicht gewachst wurden. Sodann hab ich einen Haken eingespannt, ggf. etwas Blei im Öhrbereich eingebunden und am Hakenbogen den Körper. Diesen schräg abgeschnitten und ganz fest "nieder"gebunden. In die Spitze der Hülle ein kleines Löchlein geschnitten und übers Öhr und den Körper geführt. Mit BugBond am Haken fixiert. Dann immer etwas BugBond aufgetragen und einige Körnchen angeklebt usw. bis fertig. Bei den kleinen dünnen Hüllen nicht einzeln festgeklebt, sondern im Ganzen gewälzt. Evtl. zum Schluß noch eine ganz dünne (sehr flüssige) Schicht BugBond drauf."


Ein letztes Muster von Mindelpeter:

Und noch eins von MK:
<=

Nachschlag von Haße:

"... wenn keiner mehr möchte, werfe ich noch ein Muster ins Rennen. Nicht geflochten, aber geknotet. 

Material: 
Streamerhaken #12 3x lang
Garn Uni 6/0 braun
Bleidraht zur Beschwerung
Stopfgarn in schwarz, dunkelbraun, hellbraun und beige
Latex
Rebhuhnfeder 
div. Edding"


Und unten drei Fliegen von Sandre:





Weiterer Nachschlag von Haße:

"Das Grillthema hatte ich zwar schon mal, aber Eine geht noch. Außerdem hat ja die BBQ-Saison gerade erst begonnen:

Grilled Case Caddies

Material:
Garn Uni 6/0 schwarz
Jighaken #10
Chenille (angekokelt)
Tungstenperle
Latex 
Rebhuhn
Edding"

***



***
Weiterführender Link zum Thema: (im FF-Board / Hier Klicken)
***




Ein Beitrag für fliegenfischer-forum.de - Mai 2015. Organisation und Fotos (z.T.): Christian (The Sharpshooter), Weitere Fotos und Texte: Teilnehmer, Bearbeitung und Zusammenstellung dieses Beitrages: Michael Müller. Das unerlaubte Kopieren und Verbreiten von Text- und Bildmaterial aus diesem Beitrag ist verboten.
Zurück zu den Special's  | Zurück zu Fliegenbinden & Lexikon | Zurück zur Hauptseite


Copyright © 2015 |  www.fliegenfischer-forum.de  |  DAS Fliegenfischen Online Magazin |  Kontakt