Gerätebesprechung - Fliegenruten:
R. B. Meiser Fly Rods S2H106910 Switch Rod
Bob Meiser ist ein in Oregon/USA ansässiger Rutenbauer, der sich auf Zweihandruten spezialisiert hat. Er bietet verschiedene eigene Zweihandrutenserien an. Das Spektrum reicht von der 5/6er Troutspey bis zur Salzwasserzweihandrute in Schnurklasse 13. Die Ruten werden in der Regel auf Bestellung unter Berücksichtigung von Kundenwünschen aufgebaut. 
Als Zweihandfan suchte ich eine (sehr) kurze Zweihandrute für Schnurklasse 9/10, die sich auch an kleinen Flüssen und bei kurzen Würfen im Nahbereich mit schweren Sinktips sinnvoll einsetzen lässt. Internetrecherchen zeigten, dass der Markt hier nicht allzu viel zu bieten hat. Bob Meiser konnte mit seinen Switch Rods der S2H106-Serie genau das bieten. 

Die Ruten der S2H106-Serie werden von Schnurklasse 5/6 bis 11/12 angeboten. Außerdem hat der Kunde jeweils die Wahl zwischen einer Traditional und einer Fast Action. 

Als Spezialität von Bob Meiser wird jede Rute mit einem aus verschiedenen Korksorten gestalteten Griff und einem Featherinlay ausgeliefert. Der Blank kommt von Graphite USA, einem amerikanischen Blankhersteller, der auch andere namhafte amerikanische Rutenhersteller beliefert.
Die S2H106 kostet unabhängig von der Schnurklasse 445 US$ mit Traditional Action, 505 US$ in der Fast Action Ausführung. 
Der folgende Erfahrungsbericht bezieht sich auf die 9/10er mit Traditional Action.

Beschreibung/Aufbau der Rute

Die beschriebene Rute hat eine Länge von etwa 3,10m und ist dreiteilig. Das Handteil ist etwa um den Untergriff länger als das Mittel- und Spitzenteil. Der geschliffene Blank ist dunkelgrau und lackiert. Zum "serienmäßigen" Lieferumfang gehört eine Ersatzspitze!

Die Lieferung erfolgt im Stofffutteral und einem einfachen, aber sehr stabilen, mit grünem Cordura überzogenen Kunststoffrohr. 

Alle Ausstattungsdetails der beschriebenen Rute sind Standard. Gegen Aufpreis sind diverse Besonderheiten, wie beispielsweise Griffe mit Holzeinlage oder spezielle Ringe, möglich. 

Der Griff besteht aus unterschiedlichen Korkqualitäten, die stilistisch eingesetzt werden. Die Korkkanten an Griffenden sind aus gummiertem Kork und somit weniger anfällig für Beschädigungen. Der untere Abschluss des unteren Griffes besteht aus lackiertem Kork. Der Griff ist relativ schlank und perfekt verarbeitet. Der obere Griff hat eine Länge von 25cm, der Untergriff ist 12cm lang.
Als Rollenhalter kommt auf meinen Wunsch ein Struble U6 aus schwarzem poliertem Aluminium zum Einsatz.
Zwei Leitringe sind als Dreibeinringe ausreichend großzügig dimensioniert. Alle weiteren Ringe sind als Schlangenringe ausgeführt. Auffällig ist ein ungewöhnlich dicht vor dem oberen Griff montierter erster Leitring. Die Ringbindungen sind in Blankfarbe beziehungsweise transparent gehalten und haben dezente Zierwicklungen mit hellerem Garn. Wohl wissend, dass Lackierqualitäten hier schon sehr kontrovers diskutiert wurden, halte ich die Qualität an dieser Rute für hervorragend. Leider befinden sich die Ringe an meiner Rute nicht so 100%ig perfekt in der Flucht wie man das bei der sonstigen Verarbeitungsqualität erwartet. Auch wenn dies keinerlei Auswirkung auf die Funktion hat, gibt es hier ein kleines Verbesserungspotenzial.

Bob Meiser gewährt eine lebenslange Garantie für den Erstbesitzer und bietet auf Wunsch eine unentgeltliche jährliche "Inspektion" der Rute gegen Erstattung der Portokosten an. 

Zu allen Fotos möchte ich anmerken, dass die Rute zu diesem Zeitpunkt bereits ein paar Wochen intensiv genutzt wurde.

Praxistest

Auffällig ist zunächst einmal das Gefühl, eine wunderbar leichte Rute zu werfen. Obwohl sie mit etwa 200 Gramm faktisch nicht zu den ganz leichten Ruten gehört, hat man absolut nicht das Gefühl, eine Zweihandrute mit Schnurklasse 9/10 in der Hand zu halten.
Die Aktion würde ich als mittelschnell progressiv und sehr geschmeidig bezeichnen. Sie lädt sich beim Werfen wie von alleine

auf und arbeitet unter Belastung bis in den Griffbereich. 
Bei weiteren Würfen baut die Rute viel Kraft im unteren Blankbereich auf. Traditional Action wird hier nicht als weich und schwabbelig, sondern eher als geschmeidig und kraftvoll verstanden. Man hat stets das Gefühl, dass die Rute für einen arbeitet. 

Erstaunlich auch, wie einfach und effektiv sich mit dieser kurzen Zweihandrute Spey- beziehungsweise Unterhandwürfe ausführen lassen. Auch mir als wenig perfekter und noch lernender Unterhandwerfer sind schöne Würfe im mittleren Weitenbereich auf Anhieb gelungen. 

Schwere Sinktips aus Rio T-14 bis ca. 6 m Länge meistert sie mühelos. Noch längere Sinktips lassen sich zwar noch werfen, das Gefühl des mühelosen Werfens geht dann jedoch ein wenig verloren.

Ich habe die Rute überwiegend mit Sinktip-Schussköpfen zwischen 25 und 34 Gramm gefischt. Auch die leichteren Schnüre im 25 Gramm-Bereich laden die Switch Rod noch ordentlich auf. Grundsätzlich verträgt die Rute bei Spey-/Unterhandwürfen eher ein paar Gramm mehr als bei Überkopfwürfen. 

Für meinen "Geschmack" ist bei Unterhandwürfen mit einem schwimmenden Schusskopf (z. B. Guideline Power Taper 9/10) ein Schnurgewicht von etwa 31 Gramm optimal. Anmerken möchte ich noch, dass diese Aussagen zu Schnurgewichten zum einen sehr subjektiv, zum anderen abhängig vom Wurfstil sind und daher eher als Anhaltswerte zu verstehen sind. Grundsätz- lich lässt sich mit dieser Rute ein sehr breites Spektrum von Schusskopf- gewichten fischen.
Ich fische die Rute fast ausnahmslos zweihändig. Man kann sie durchaus auch einhändig werfen. Das geht bei den beschriebenen Schnurgewichten natürlich nicht mehr ganz so mühelos. Es ist zu erwarten, dass die leichteren Schnurklassen dieser Serie auch sehr gut und sinnvoll einhändig geworfen werden können.

Ich kann der Meiser hervorragende Drilleigenschaften bescheinigen. Lachse auch jenseits der 10kg ließen sich sicher drillen und landen. Die beschriebene geschmeidige Traditional Action kommt einer zügigen Ermüdung der Fische im Drill sicher entgegen. 

Die Positionierung des ersten Leitringes relativ dicht vor dem Griff machte mich zunächst etwas skeptisch. In der Praxis konnte ich jedoch weder Vor- noch Nachteile feststellen. 
 

Fazit

Die beschriebene Rute von R. B. Meiser Flyrods zeigt sich mit ihrer wunderbar geschmeidigen Aktion als eine sensible Zweihandrute mit herausragenden Wurfeigenschaften. Trotz einer Länge von wenig mehr als 3 Metern lassen sich typische Zweihandwürfe mühelos ausführen. 

Mit außergewöhnlichen Ausstattungsdetails wie dem besonderen Korkgriff und Featherinlay fällt diese Rute auf … das Auge fischt ja bekanntlich mit. 

Mit einem Preis von rund 500 Euro einschließlich Lieferung aus den USA, Steuern und Zoll ist das Preis-/Leistungsverhältnis sehr gut.

Weitere Infos

Die Ruten von R. B. Meiser Flyrods können nur direkt vom Hersteller bezogen werden. Der Aufbau der Ruten erfolgt nach Klärung zahlreicher Detailfragen.  Hersteller Website: www.meiserflyrods.com
***

Testbericht: Stefan Scherf im November 2004 für www.fliegenfischer-forum.de
Fotos (C): Stefan Scherf
Das unerlaubte Kopieren und Verbreiten von Text- und Bildmaterial aus diesem Bericht ist verboten.