Gerätebesprechung - Fliegenrollen:
MARRYAT "CMR 78 Online"
"CMR 78 Online" nennt sich eine interessante Neuentwicklung aus dem Hause der Schweizer Firma Marryat. Seit Sommer 2003 auf dem Markt, weist die "CMR 78 Online" gleich mehrere innovative Ausstattungsmerkmale auf, die es in dieser Forum bisher nicht gab und welche dem Modell auf der EFFTEX 2003 eine Auszeichnung bescherte. Dazu weiter unten Näheres.

Verfügbare Modelle:
Die "Marryat CMR 78 Online" gibt es bisher nur als Modell 78, für die Schnurklassen # 6 - 8. Das Gewicht beträgt lt. Hersteller 141 Gramm, der empf. VK-Preis liegt bei 390 EUR, die Ersatzspule kostet 280 EUR.
Verfügbare Farben sind: Silber (Gun Metal), Schwarz und Gold.

Technische Daten (eigene Messungen): 
Gewicht (inkl. Spulen-Clip's): 156 Gramm
Spulentiefe: 34 mm, mit Clip's: 25 mm
Rollendurchmesser: 77 mm
Spuleninnenbreite: 27 mm
Rollenbreite: 47 bzw. 70 mm (m./o. Kurbel, Bremse).
Schnurfassung: WF 7 + ca. 200m 20lbs Backing (ohne Spulen-Clip's), WF 7 + ca. 150m 20lbs Backing (mit aufgesetzten Spulen-Clip's).

Die Lieferung erfolgt in einem gefütterten Kunstleder-Etui. 

Der Hersteller gewährt eine lebenslange Garantie auf Material- und Herstellungsfehler.

Beschreibung und Praxistest:
Die für diese Schnurklasse schön leichte Fliegenrolle wurde mit hoher Präzision aus einem Block "Aircraft- Aluminium" gedreht, sie ist salzwasserfest.
Was die Rolle auf den ersten Blick von allen anderen Fliegenrollen unterscheidet, ist das "doppelte" Bremssystem. Das Hauptbremssystem ist im Gehäuse untergebracht, es lässt sich über ein Bremseinstellrad auf der Gehäuserückseite sehr fein einstellen und reguliert somit die Grund-Bremseinstellung der CMR.
Die zweite Bremsmöglichkeit, eine Art "Kampfbremse", sitzt in einer zusätzlichen Scheibe auf der Rollenvorderseite. Mit einem Einstellrad wird der Freilauf gelöst oder festgestellt. Im gelösten Zustand kann man die großzügig dimensionierte Kurbel festhalten und ein abziehender Fisch kann trotzdem über die freilaufende Spule Schnur abziehen.
Im Prinzip funktioniert dies wie bei einer Antireverse-Rolle, ist nur technisch anders gelöst. Übt man nun mit Daumen und Zeigefinger Druck auf die in der Kurbel beidseitig untergebrachten Druckknöpfe aus, kann man damit die Spule zusätzlich abbremsen, sowie Schnur einkurbeln. Also: Druck auf die Kurbel = Direkt-Drive! Durch Nachlassen des Druckes kann der Fisch wieder abziehen.
Das System funktioniert in der Praxis tadellos, ein wenig Gefühl vorausgesetzt. Man hat immer die Hand an der Kurbel und die Lage im Griff. Fummeln am Bremsrad während des Drills entfällt. 
Wer das System nicht nutzen möchte, warum auch immer, stellt es einfach fest ein und fischt eine "normale" Rolle.
U.E. macht diese Technik nur Sinn bei höheren Schnurklassen und stärkeren Fischen - dies erklärt auch, warum die Rolle mit # 7-8 genau richtig liegt und warum es keine "CMR Online" für niedrigere Klassen gibt. Höhere Klassen wären jedoch durchaus angeraten.
Die zweite Innovation sieht man nach der Entfernung zweier Plastik-Clip's vom Spulenkern. Hiermit lässt sich das Schnurfassungsvermögen stark erweitern, bzw. reduzieren, je nach Bedarf.
Weiterer Aufbau der Rolle:
Offenes Gehäuse, ein Steg am Rollenfuß, ein Steg vorne mittig. Spulen- vorderseite mit Löchern versehen, Rückseite und ge- schlossene Rollenrück- seite dagegen nicht. 
Die Spule ist einfach über ein Einhebelsystem wechselbar, sie läuft auf einem Messinglager und auf einer Edelstahlachse. Der Umbau von Rechts- auf Linkshandbetrieb geht einfach vonstatten: dazu wird einfach die Kassette auf der Achse herausgenommen und umgedreht wieder eingesetzt.
Die Rolle weist einen absolut sauberen und toleranzfreien Rundlauf auf, es gibt kein störendes Spiel auf der Achse, keine störend großen Zwischenräume zwischen Spule und Gehäuse sowie Spule und Stegen. Sehr präzise Arbeit. Sauber gerundete Kanten.
Das Einkurbeln geschieht geräuschfrei, beim Schnurabziehen ist ein dezentes Schnurren zu hören.

Fazit:
Eine präzise gefertigte und innovative Fliegenrolle mit vielen Möglichkeiten, die frischen Wind in den Rollensektor bringt und die sicher viele Freunde finden wird.

Ob und wie die "Kampfbremse" nach einem Jahr harten Praxiseinsatz noch arbeitet, sagen wir Euch zu gegebener Zeit an dieser Stelle.

Bezug:
Im Fachhandel. Die Lieferung an den Fachhandel erfolgt durch: PALADIN, Angelgeräte Burk GmbH, Alte Ziegelei 24, D-51588 Nümbrecht, Telefon (02293)938677, eMail: PaladinBRD@aol.com. Hersteller: CORET Ltd., Forchstrasse 59, CH-8032 Zürich, Telefon: +41 1 384 93 01. eMail: sales@marryat.com, Website: www.marryat.com
***
Testbericht: www.fliegenfischer-forum.de
Fotos (C):  Michael Müller
Das unerlaubte Kopieren und Verbreiten von Text- und Bildmaterial aus diesem Bericht ist verboten.