Gerätebesprechung - Fliegenrollen:
LOOP "Evotec FW 2six"
Bitte auch das Update März 2005 am Ende des Bericht's beachten!
Als jüngster Spross der hochwertigen Evotec-Familie des schwedischen Rollenanbieters LOOP kam 2004 eine Serie mit der Bezeichnung "Evotec FW (Featherweight)" hinzu. 

Die "FW" setzt auf die bewährte Evotec-Technik, auf ein modernes Design sowie eine verbesserte Schnurkapazität durch "Mittelkern"-Ausführung.

Verfügbare Modelle:
Drei Modelle sind erhältlich: die Evotec FW 2six (für Schnurklassen 2 bis 6) = unser Testmodell, die  Evotec FW 4seven (für Schnurklassen 4 bis 7) und eine Evotec FW 5eight (für Schnurklassen 5 bis 8).

Technische Daten (eigene Messungen): 

Gewicht: 112 Gramm
Spulentiefe (Mitte): 18 mm
(nutzbare Spulentiefe: 13,5 mm)
Rollendurchmesser: 84 mm
Spuleninnenbreite: 25 mm
Rollenbreite: 38 mm (inkl. Kurbel & Bremse = 63 mm).

Schnurfassung: Die "FW 2six" fasst neben einer WF 5 F noch gut 100 yds. 20 lb-Backing, bei einer WF 6 F bleibt noch Platz für etwa 50 yds. 20 lb-Backing.

Preis: 385,00 EUR (*)
E-Spule: 148,00 EUR (*)

Sonstiges: Die Lieferung erfolgt in einer stabilen Cordura Rollentasche und im Karton. Eine Beschreibung in englisch und schwedisch, sowie kleiner Sechskantschlüssel liegen bei. LOOP gewährt 5 Jahre Garantie auf Material- und Herstellungsfehler.

Beschreibung und Praxistest:

Schwarz schutzeloxierte Hightec-Mittelkern-Fliegenrolle, gedreht aus hochwertigstem Flugzeugaluminium. Moderne Optik und Design, ausgefeilte Technik, geringes Gewicht durch minimalen Materialeinsatz. Trotz zierlich wirkendem Aufbau sehr robust und bis zu einem gewissen Grad und von Äußerlichkeiten wie kleinen Kratzern abgesehen - in ihrer Funktionalität kaum anfällig gegen äußere Gewalteinwirkungen.

Offenes Gehäuse, Rückseite mit drei gelochten Stegen und einem griffigen Bremseinstellrad. Eingravierte Seriennummer.
Spule und Spulenkern wurden mit der maximal möglichen Anzahl von Löchern versehen. Relativ kleine Kurbel, ein Kontergewicht fehlt. Ein Spulenwechsel wird durch komplettes Abschrauben der Abdeckkappe und Abnehmen der äußeren Spulenhalterung werkzeugfrei vorgenommen. 
Die Rolle kann als Links- oder Rechtshandmodell bestellt werden. Ein nachträglicher Umbau von Links- auf Rechtshandbetrieb oder andersherum ist mit Hilfe des mitgelieferten Sechskantschlüssels in wenigen Minuten möglich und auf der ebenfalls beiliegenden Anleitung erklärt. Hierbei sollte allerdings gründlich auf die Einhaltung der richtigen Reihenfolge der einzelnen Bauteile beim wieder zusammen setzen der Rolle geachtet werden.
Beim Feststellen des Bremseinstellrades kann an dieser Stelle auch gleich die gewünschte Anfangshemmung der Bremse fixiert werden. 
Dass die Loop Fliegenrollenbauer ihre Hausaufgaben sehr gründlich erledigt haben, bemerkt man vor allem an folgenden Dingen: 
Die in beiden Richtungen völlig geräuschlos laufende Spule arbeitet so rund, so völlig toleranzfrei und perfekt, wie nur irgendwie möglich. Die Spule läuft im geschlossenen Rollen"-Käfig": ein unbeabsichtigtes Durchrutschen von Schnur oder Vorfach ist daher unmöglich. Die Spule nutzt das Gehäuse vertikal und horizontal perfekt aus - hier wird also nirgendwo Platz verschenkt. Als Resultat und durch die Mittelkernbauweise ist die Schnurkapazität im Gegensatz zur "LW"-Serie größer. 
Scharfe Ecken und Kanten gibt es bei der "FW" nicht. Und das Beste: die Bremse! Es handelt sich hier um eine völlig anlaufwiderstandsfreie, in 15 zarten Clicks (eine knappe Umdrehung des Einstellrades)
feinst einstellbare Kohlefaser Hi-Tech Bremse. Das Bremssystem ist wartungsfrei und gegen Schmutz und Wasser abgedichtet & verkapselt im Achssystem der "FW" untergebracht. Wer lieber oder zusätzlich beim Bremsen Hand anlegen möchte, der kann dies mit Hilfe des überlappenden Spulenrandes tun. Auch hier sollte wieder der wichtige Hinweis auf dem Rollenbeipackzettel beachtet werden, bei einem abziehenden Fisch nicht mit den Fingern in die Rolle zu greifen.
Einziger Kritikpunkt: Warum muss eine technisch und optisch perfekte Fliegenrolle der oberen Preisklasse mit einer derartigen Plastik-Billigkurbel ausgestattet sein, die für unseren Geschmack auch noch zu klein ausgefallen ist? Sicher hängt dies nicht zuletzt mit der Ausbalancierung der Spule
und dem eingesparten Kontergewicht zusammen - aber vielleicht lässt es sich zukünftig doch noch anders gestalten ?

Fazit
Eine erstklassige Rolle, schön, funktionell, mit höchster Präzision gefertigt - eben nahezu perfekt und - teuer... Freunde exquisiter Fliegenfischerausrüstung werden an den LOOP-Rollen nicht vorbeikommen... Für die Zukunft wäre die Erweiterung der Serie mit einem kleineren Modell (z.B. 1five) sinnvoll, ebenso eine schöne Titanfarbe als Auswahlmöglichkeit und eine elegantere "Kurbellösung":

Bezug:
In Thüringen bei: FischimNetz.de, Angelspezi Fachgeschäft, Ichtershäuser Str.74, 99310 Arnstadt, Telefon (03628)586694.
***
Und im einschlägigen Fachhandel.
***

Testbericht: www.fliegenfischer-forum.de
Fotos (C):  Michael Müller
***
Das unerlaubte Kopieren und Verbreiten von Text- und Bildmaterial aus diesem Bericht ist verboten.
***
Update März 2005:
Vertriebswechsel: Seit Februar 2005 werden diese Fliegenrollen vom - auch bisherigen - Hersteller "Danielsson" (Swed.) selbst vermarktet, also nicht mehr über LOOP. Der Schriftzug auf den Rollen wurde in "Danielsson" geändert. Ansonsten sind die Rollen völlig baugleich. In D gibt es diesbezüglich bereits einige Händler (z.B. K&HD, Hamburg - siehe Werbung Startseite - und weitere...). 
(*) Erfreulich für den Verbraucher: Die Preise für alle Traditional, Evotec LW-, FW- und HD-Fliegenrollen wurden drastisch abgesenkt. 
Info: www.danielsson-flyreels.se
***
Bauteileplan: