Besprechung / Fliegen:
Flat Bead Tungsten-Jig-Nymphen von INSELCREW
Die neuen Flat Bead Tungsten-Jig-Nymphen von INSELCREW gewinnen sicher keinen Schönheitswettbewerb. Zudem werfen sie sich nicht gerade fein und elegant... Diese "kleinen Nebensächlichkeiten" werden jedoch durch die Fängigkeit dieser "Teile" mehr als wett gemacht. Hinzu kommt wie schon gewohnt eine akkurate Materialbestückung und Verarbeitung sowie eine große Varianten- und Farbenvielfalt zur Auswahl. Inselcrew bietet diese Tieftaucher-Fliegen auf Hakengrößen von 10 bis 14 an.
Wir haben uns wieder einige der neuen Fliegenmuster genauer angeschaut, um deren Qualität, Verarbeitungsgüte und fischereiliche Eigenschaften zu prüfen. Die Qualität der Fliegen ist insgesamt gut, die Materialien wurden ordentlich dimensioniert und "verbunden", auch die Proportionen stimmen. Die Preise liegen pro Fliege bei 1,49 EURO.
An Materialien wurden u.a. verschiedene feine und grobe Natur- und Synthetik-Dubbings, Biots, Hechelfibern, Wolle, Draht, Tinsel, Bast, Flash, Pfauengras und Federsegmente verbunden. Oft gibt es nette Kontraste und so genannte "Eye-Catcher". Die Qualität der verwendeten Haken ist in Ordnung, diese sind scharf, leicht federnd, stabil und aufbiegeresistent, mit feinen, schnell andrückbaren Widerhaken und mit sauber geschlossenen Hakenöhren. Bei allen Fliegen wurden die Materialien fest und akkurat eingebunden, so dass sich die Fliegenkörper nicht auf dem Haken verschieben / verdrehen lassen. Die Flat Bead Tungsten-Jig-Nymphen bringen es in Hakengröße 12 auf 0,4 Gramm Gewicht, in Hakengröße 14 auf 0,15 Gramm. Diese Nymphen sinken mit beeindruckender Schnelligkeit in die Tiefe, ein großer Vorteil u.a. an rasch fließenden, tiefen Strömungsrinnen, an denen früher kräftig vorgebleit werden musste... Alle Flat Bead Tungsten-Jig-Nymphen wurden up-side-down, d.h. mit dem Haken nach oben gebunden, für einen perfekten Sitz des Hakens im Maul des Fisches und um Hänger auf dem Gewässerboden zu vermeiden. Der einheitsgraue Tungsten-Flat-Bead lässt sich zudem ganz nach Belieben mit wasserfesten Farben anmalen.
Doch lassen wir an dieser Stelle erst einmal einige Bilder für sich sprechen (eine kleine Auswahl aus dem Gesamtsortiment):
Fazit: Natürlich lässt es sich vortrefflich darüber streiten, ob diese Art von Ködern überhaupt noch geeignete bzw. zulässige "Fliegen" darstellen oder nicht. Aber zumindest hier in diesem Fall müsste man dann auch die Verwendung von Goldkopfnymphen hinterfragen - denn so groß sind die Unterschiede nicht!
Wie auch immer: manchmal gibt es Situationen am Wasser, wo der Einsatz einer schweren Fliege gefragt und gerechtfertigt ist - und hier spielen die fängigen Flat Bead Tungsten-Jig-Nymphen voll ihre Trümpfe aus!

Bezug: Web: www.inselcrew.de | Mail: INSELCREW
***



Bericht ©: www.fliegenfischer-forum.de - November 2010 | Fotos ©: Michael Müller
Das unerlaubte Kopieren und Verbreiten von Text- und Bildmaterial aus diesem Bericht ist nicht gestattet.

zurück zur Übersicht Zubehör | zurück zu Gerätettest | zurück zur Startseite
Copyright © 2010 | www.fliegenfischer-forum.de  |  DAS Fliegenfischen Online Magazin |  Kontakt