Gerätebesprechung - Fliegenruten:
EXORI Insect Switch - 11'0" - #7 - 4tlg.
Exori hat ihre sehr erfolgreiche Insect - Fliegenrutenserie weiter ausgebaut und bietet nun u.a. auch drei neue Switch-Fliegenruten dieser Serie an, als leichte Zweihandruten. Neben der auffallend schicken Optik und guten Ausstattung stecken jede Menge innere Werte in diesen Fliegenruten. Die Insect Switch - Serie schließt die Lücke zwischen dem Einhand- und Zweihandbereich, sie umfasst aktuell drei vierteilige Fliegenruten in den Schnurklassen #6, #7 und #8, allesamt in der Länge 11'0" (3,30m), die einen Einheitspreis von 398 EUR (UVP) haben (Stand Sommer 2011). Jede Insect-Fliegenrute kommt inklusive Rutenrohr mit Rollentasche und Futteral.

In diesem Test stellen wir Ihnen aus der Insect Switch-Serie das Modell 11'0" für Schnurklasse #7 vor.

Ausstattung und technische Details:
Teilung und Maße:
Vierteilige Fliegenrute, Länge 11'0" (zusammengesteckt und nachgemessen 332 cm), vier nahezu gleichlange Teile a. 87 cm (Handteil 1 cm länger). Angegebene Schnurklasse: #7. Das Gewicht der Rute beträgt 163 Gramm. Blankdurchmesser über dem Griff: 9,8 mm. Blankdurchmesser an der Rutenspitze: 2,0 mm. Länge Transportrohr: 90 cm, Gewicht Transportrohr (leer): 800 Gramm. 
Ausstattung:
Dunkelolivgrüner, glanzlackierter Blank aus hochmodulierter Kohlefaser. Die Verbindungen der Einzelteile wurden als unlackierte Überschubverbindungen ausgeführt. Die oberen Enden der Einzelteile wurden gegen das Eindringen von Schmutz, Nässe etc. abgedichtet.
Beringung: Handteil mit einer feststehenden Fliegeneinhängeöse über dem Griff, die in der Rollenflucht sitzt, zweites Teil mit zwei Dreibein-Leitringen mit SiC-Futter, drittes Teil mit vier Schlangenringen, Spitzenteil mit fünf Schlangenringen und dem Spitzenring. Alle Ringe besitzen der Schnurklasse angemessene Durchmesser & Materialstärken, wurden mehrfach abgestuft und sind hartverchromt. 
Die Ring- und Zierbindungen wurden in Dunkelbraun ausgeführt, zusätzlich befinden sich fünf silberfarbene Zierwicklungen am Handteil. Alle Bindungen wurden mit reichlich Lack versehen und gründlich versiegelt.
Griff: Zweigeteilter Zweihand-Korkgriff. Oberer Teil 25 cm, unterer Teil 9 cm lang, aus durchschnittlich 19 mm starken Korkscheiben in mittlerer bis guter Qualität. Abschlüsse aus Composite-Kork an allen vier Griff-Enden.
Rollenhalter: Alu-Schraubrollenhalter und Spacer, Silber/Titan zweifarbig anodisiert, mit beweglichem, massiven Schubring und Doppelmutter-Technik, griffwärts wirksam und leichtgängig.
Sonstiges:
Die Lieferung erfolgt im Futteral und im mit Cordura bezogenen Rutenrohr aus Kunststoff (inkl. Rollentasche), mit Trageriemen und 2 D-Ringen.
Preis: 398 EUR (UVP)
Nähere Betrachtung und Praxistest
Die optisch ansprechende Insect Switch Zweihand-Fliegenrute gefiel uns gut, der dunkle, warme Olivton der Rute, der optisch und praktisch akkurat bemessene und wohlgeformte Griff in mittlerer bis guter Kork-Qualität mit seinen Composite-Kork-Abschlüssen und der schicke Rollenhalter - dass alles steht dieser Rute sehr gut. Ausstattung, Verarbeitung, Beringung und Lackierung der Rute lassen keine Wünsche offen. Der Rollenhalter mit Doppelmuttertechnik, massivem Schubring und passenden Dimensionen für alle gängigen Rollenfüße, sorgt für einen stets sicheren Halt der Fliegenrolle. Die Überschubverbindungen greifen von unten nach oben gemessen 60, 57 und 54 mm ineinander und halten die Rute sicher zusammen. Für einen besonders zuverlässigen Zusammenhalt der Einzelteile sorgen auch die unlackierten Steckverbindungen. Markierungen an den Einzelteilen für das schnellere Ausrichten beim Zusammenstecken fehlen bei der Insect Switch.
Entgegen den üblichen "Switch"- Fliegenruten, die ja meistens eher auf Singlehand-Fliegenschnüre und deren AFTMA Klassifizierung ansprechen, wird unsere Insect-Switch-Rute mit derartigen Schnüren in #7 nicht richtig warm, sondern verlangt eher nach zweihandklassifizierten Fliegenleinen und -Gewichten. Soll heißen: Schussköpfe ab 20 Gramm oder Voll-Leinen nach "AFFTA"-Standard, deren Belly-Gewichte ruhig zwischen 20 und 30 Gramm liegen dürfen! Damit entwickelt die mittelschnelle Insect Switch mit ihrer tiefgehenden, progressiven Aktion ordentlich Dampf, Power und Wurfspaß! Die Hauptaktivität der Rute liegt dabei deutlich in den oberen drei Rutenteilen, während sich das Handteil kaum verformt. Die sehr agile Rute ist dabei alles andere als "steif" oder "hart", sie vereint eine gute, fühlbare Wurf-Performance mit reichlichen Kraftreserven, einem ordentlichen Rückstellvermögen und einer Menge Wurf- und Drillgefühl.
Fazit: Die Insect Switch hat uns ebenso überzeugt wie ihr bereits früher hier getesterter "Einhand-Kollege". Optisch, verarbeitungstechnisch und mit ihrem Leistungsspektrum ist die Rute absolut top - und damit eine gute Wahl, wenn es z.B. auf Meerforellen an dänische und deutsche Flüsse gehen soll - oder auf Nichtsalmoniden an Fluss und See - oder zum Fliegenfischen an die Küste - oder.... Mit ihrem Lieferumfang (nebst Rutenrohr mit Rollentasche) sammelt die Insect Switch ebenfalls Pluspunkte und die kompakten Transportmaße ermöglichen auf Reisen ein komfortables Mitführen.
Bezug: Exori Produkte finden Sie verbreitet im Fachhandel. EXORI-Website und Händlerliste: www.exori.de
***


Testbericht und Fotos ©: www.fliegenfischer-forum.de - August 2011
Das unerlaubte Kopieren und Verbreiten von Text- und Bildmaterial aus diesem Bericht ist verboten.

zurück zur Übersicht Fliegenruten  | zurück zu Gerätetest  | zurück zur Hauptseite
Copyright © 2011 | www.fliegenfischer-forum.de  | DAS Fliegenfischen Online Magazin |  Kontakt