Geräte-Besprechung: Fliegenrollen
Guideline "Hydra 3W"
Die "Hydra" gehört bei Guideline schon fast zum "guten alten Eisen" - es ist also höchste Zeit, dass wir Ihren diese hochwertige und grundsolide Großkern-Fliegenrolle einmal näher vorstellen.

Anmerkung: wie es scheint, kommt die "Hydra" im Guideline-2007-Programm nicht mehr vor, leider. Die Rolle dürfte allerdings noch einige Monate durch den Fachhandel "geistern" und lässt sich evtl. als Auslaufmodell auch besonders günstig erwerben. Also die Augen offen halten...

Es gibt vier "HYDRA"Modelle:
- 2 W (# 5-6)
- 3 W (# 7-8)
- 4 W (# 9-10) und
- 5 W (# 10-11)

Unser Testmodell war eine "Hydra 3 W".

Technische Daten (eigene Messungen)
Farbe: Titan, teilw. glänzend / matt
Gewicht: 211 Gramm
Rollendurchmesser: 89 mm
Rollenbreite (ohne/mit Kurbel/Bremsrad): 44 (78) mm, Spuleninnenbreite: 30 mm
Spulentiefe (nutzbar): 20,5 (16) mm
Schnurfassung: WF 8 F + um die 100 m 30 lbs-Backing
Lieferumfang: Karton, Neoprene-Rollentasche. Garantie: im Fachhandel erfragen.
Preise: Rolle: um 300,00 €, E-Spule: nicht bekannt €.

Beschreibung und Praxistest:
Solide und robust gefertigte Großkern-Fliegenrolle in schwerer Qualität und in ansprechender, moderner Optik. Gefräst und gedreht aus einem Aluminiumblock. Titanfarben anodisierte Rollenoberfläche, im inneren Bereich glänzend, an den Außenseiten von Spule und Gehäuse im matter "Sandstrahloptik". 

Die beidseitig durchgehend gelochte und im Rollenkern mit Langlöchern versehene Spule läuft in einem vollständig geschlossenem Rollen-Rahmen. An der hinteren Seite befindet sich an einem breiteren Steg der zweifach von Außen geschraubte Rollenfuß und an der vorderen Seite sorgt ein schmalerer, gelochter Steg für die Schnurführung. Bei dieser Rollenbauart ist die Gefahr eines Durchrutschen von Vorfach oder Schnur ausgeschlossen (geschlossener Rahmen). Auf der Spulenvorderseite befindet sich eine ausgesprochen große und griffig geformte Kurbel aus Edelholz, dieser gegenüber sitzt ein Kontergewicht.
Im Praxisbetrieb zeigt unser Testmodell einen präzisen und toleranzfreien Rundlauf, bei höheren Abzugsdrehzahlen läuft die Spule jedoch mit einer kleinen Unwucht - ein Zeichen für ein nicht hundertprozentig stimmendes Verhältnis zwischen Kurbel- und Kontergewicht. Im praktischen Einsatz mit einer fest an der Rute montierten Rolle stört dies jedoch nicht mehr. Nach dem Anstoßen läuft die Spule noch einige Umdrehungen widerstandsfrei nach. Die ganze Rolle wurde sehr sauber verarbeitet - alle relevanten Teile wurden sehr großzügig abgerundet, bzw. angeschrägt. Alle Zwischenräume und Abstände wurden gering gehalten, scharfe Ecken und Kanten sind an der ganzen Rolle nicht zu Finden. Unser Testmodell arbeitet beim Einkurbeln völlig geräusch- und widerstandsfrei. Beim Schnur-Abziehen ertönt ein dezentes "Schnurren" und es wirkt die eingestellte Bremskraft.
Die Spule lässt sich mit wenigen Handgriffen wechseln. Hierzu wird die Schraube am Bremseinstellrad mit Hilfe einer Münze gelöst, anschließend das Bremseinstellrad abgeschraubt (Vorsicht: nicht die kleine Gummidichtung verlieren), dann lässt sich die Spule abehmen. Wenn diese Schritte durchgeführt wurden, lässt sich auch ein Umbau von Links- zu Rechtshandbetrieb durchführen - hierzu muss dann noch ein Sicherheitsring gelöst und ein Lager herausgenommen und umgedreht werden.
Die "Hydra" besitzt eine sehr starke Scheibenbremse auf Kohlefaser-/Teflon-/Stahl-Basis, mit extra großer Scheibe und sehr guter Wirksamkeit. Das in jeder Einstellung weich anlaufende Bremssystem wurde in der Praxis locker mit allen möglichen (und unmöglichen) Normal- und Extremsituationen fertig. Es lässt sich mit Hilfe des griffigen, runden Brems-Einstellrades auf der Gehäuserückseite in über 50 zarten Klickerstufen von "völlig frei" bis "komplett fest" einstellen. Die wesentlichen Einstellungen fürs normale Fischen liegen dabei alle innerhalb von anderthalb Umdrehungen des Einstellrades. Einen spürbaren Anlaufwiderstand gibt es nicht, ebensowenig wie erkennbare Schwächen des Systems im harten Einsatz.
Das Fassungsvermögen/die Schnurkapazität sind für eine Großkernfliegenrolle sehr OK, dafür sorgt u.a. die breite und tiefe Spule. In Sachen Größe/Gewicht passt unser Testmodell am besten zu # 8- und 9-er Fliegenruten. 
Fazit: Die "Hydra" ist eine robuste, solide und massive Großkernfliegenrolle mit einer unverwüstlichen Bremse. Die Top verarbeitete Rolle macht optisch sowie praktisch stets einen erstklassigen Eindruck. Wir werden diese klassisch anmutende Serie unter den ganzen neuen, hypermodernen Guideline-Fliegenrollen wirklich vermissen...
***
Bezug: Guideline-Produkte erhalten Sie im Fachhandel, z.B. bei: www.efishing.de, www.khdfishing.de und weiteren...
***
Hersteller-Website: guidelineflyfish.com

Testbericht: www.fliegenfischer-forum.de
Fotos ©:  Michael Müller
Das Kopieren und Verbreiten von Text- und Bildmaterial aus diesem Bericht ist verboten.

Zurück zur Übersicht Fliegenrollen  |  Zurück zu Gerätetest  |  Zurück zur Hauptseite