Gerätebesprechung - gespließte Fliegenruten:
HÜLSENBECK "Bach 3", 2-tlg., Länge: 230 cm, Klasse: # 4/5
Die neue "Bach 3" aus den Rutenbauwerkstätten M.Hülsenbeck entstand fast ausschließlich unter Einbeziehung von Kundenwünschen. Das Resultat kann sich sehen lassen - entstanden ist eine sehr elegante und gut ausgestattete Gespließte mit einer schönen Aktion.
Die "Bach 3"- Serie deckt alle kleineren Klassen von # 3 bis # 6 ab. Alle Modelle sind zweiteilig und in Längen von 1,80 m bis 2,30 m erhältlich. Bei der Herstellung jeder Hülsenbeck-Fliegenrute werden außerdem gerne spezielle Kundenwünsche in Sachen Ausstattung und Aktion berücksichtigt - keine "Bach 3" ist deshalb wie eine andere.
Unser Testmodell war eine "Bach 3", 230 cm,  # 4/5.

Ausstattung und technische Details:

Teilung und Maße:
Länge (zusammengesteckt und nachgemessen 233 cm). Zweiteiliges Modell, das Handteil ist 118 cm, das Spitzenteil 116 cm lang. Das Gewicht beträgt 126 Gramm.
Ausstattung:
Sechskantgespließter Blank aus Tonkin in Naturfarbe, glanzlackiert. Ringbindungen in dunkelrot, mit grünen und goldenen Zierbindungen. Die einzelnen Rutenteile werden mittels einer massiven Neusilberhülse mit guter Passgenauigkeit zusammengesteckt. Die Hülsenteile wurden zur optimalen Ausrichtung beider Rutenteile bei Zusammenstecken jeweils mit einem roten Punkt markiert. 

Beringung: Der Leitring ist ein Zweistegring mit "Keramikfutter", anschließend folgen sieben abgestufte Schlangenringe und der Spitzenring. Alle Ringe sind hartverchromt. Über dem Handgriff wurde eine feststehende Fliegeneinhängeöse angebracht. Griff: Der schlanke Handgriff in Zigarrenform ist 18,8 cm lang und besteht aus 10 mm Korkscheiben in guter Qualität. Am unteren Rutenende befindet sich ein griffwärts zu bedienender Schubrollenhalter aus Neusilber mit einer schönen, hellen Holzeinlage. Die Lieferung erfolgt im Futteral. Preise um 300,00 EUR

Nähere Betrachtung und Praxistest

Die Verarbeitung der "Bach 3" ist makellos: Ein kerzengerader Blank, dessen Knoten paarweise versetzt wurden, sauber lackiert, präzise beringt, sauber verhülst. Der schlanke Griff in guter Qualität und der hochwertige Rollenhalter runden die sehr elegante Erscheinung dieser Rute ab - die ansonsten völlig frei von unnötigem Ballast ist. Die untere Kappe des Rollenhalters sitzt bei unserer Testrute ein klein wenig schief, dies beeinträchtigt die Funktion jedoch nicht.

Aktion und Wurfleistung:
Die "Bach 3" besitzt eine schöne "fischige" Aktion. Sie ist weder zu weich - noch zu hart. Legt man beim Wurf von Anfang an nicht zuviel Druck auf die Rute, lädt sie sich (am besten mit einer 4er DT oder 5er WF Leine...) schön auf und "schlenzt" die Fliegenschnur mit sauberen "Schwipps" ans Ziel. Die sensible Spitze sorgt dabei für Spaß und Gefühl bei Präsentationen um Nahbereich und im Drill. Wenn es mehr sein soll, verfügt der untere Rutenteil über viel Kraft, geschöpft aus einem ganz ordentlichen Rutendurchmesser. Damit lassen sich auch ordentliche Distanzwürfe hinlegen. Die "Bach 3" ist mit diesen Eigenschaften ein gutes Allroundtalent: sie kann für's Fischen mit der Trockenen, der Naßfliege, der Nymphe bis hin zum leichten Streamerfischen eingesetzt werden.
Fazit
Die "Bach 3" ist schön anzuschauen, gut ausgestattet, sauber und präzise gefertigt, sie hat eine schöne Wurfleistung und ist dazu bezahlbar. Dazu werden persönliche Wünsche bei der Fertigung berücksichtigt und es gibt eine Menge verschiedener Modelle zur Auswahl. Was will man eigentlich mehr?

Das sind wirklich genug Gründe, sich mal eine Hülsenbeck- Gespließte zuzulegen. Warum nicht diese hier?

Bezug:
Im Fachhandel oder direkt bei den Rutenbauwerkstätten Michael Hüsenbeck, Am Walde 1-2, 42929 Wermelskirchen-Dhünn, Telefon 02196/89311, Fax 02196/702304, eMail: MH-Bamboorod-cane@t-online.de. Website: www.mbamboo.com. Einfach mal den Katalog anfordern.
***
Testbericht: www.fliegenfischer-forum.de
Fotos: (C) Michael Müller
Das unerlaubte Kopieren und Verbreiten von Text- und Bildmaterial aus diesem Bericht ist verboten.

Zurück zur Übersicht Fliegenruten  |  Zurück zu Gerätetest