Gerätebesprechung - Fliegenrollen:
HENSCHEL REELS: "Black&Silver Dual Mode No. 4"

"EINE ROLLE FÜRS LEBEN", so heißt es im gleichnamigen Artikel in der Zeitschrift "Fliegenfischen", Heft 5/99, in dem eine Rolle dieser Serie vorgestellt wird. Das trifft als Kurzumschreibung schon den Kern! Nun aber zu den Einzelheiten der getesteten "Black&Silver Dual Mode No.4":
Beschreibung und techn. Daten: Die Rolle wird aus einem massiven Duraluminiumblock höchster Festigkeit auf modernsten Maschinen gefertigt. Alle Aluminiumteile sind mit einer nachverdichteten, extrem belastbaren Hart-Coat-Schicht versehen. Ein breiter Spulenrand, absolut sauberer Rundlauf, sehr großes Schnurfassungs- vermögen, doppelte Scheibenbremse mit Spezialbremsbelag, große Bremseinstellmutter unter der Kurbel sind weitere Merkmale. Die Rolle insgesamt macht einen sehr guten Eindruck und zeugt von höchster Verarbeitungsqualität. 
Das besonderte an dieser Rolle ist jedoch das Dual Mode System: Dieses System vereint die Vorzüge von Anti-Reverse und Direkt-Drive-Rollen. Im Klartext: Die Kurbel bleibt bei Schnurabzug stehen. Beim Einkurbeln wird die Kurbel fest an die Spule gekuppelt und kann eine Kraft übertragen wie eine Direkt-Drive-Rolle. Da der Kupplungsvorgang bei der Henschel-Dual- Mode kraftschlüssig durch erhöhte Reibung erfolgt, gibt es keine Zwischenstellung, die undefiniert ist, wie bei anderen Dual-Mode- Rollen, welche formschlüssig einrasten.

Das Gewicht der No.4 beträgt stolze ca. 450 Gramm, Rollendurchmesser 104mm, größte Rollenbreite (inkl. Kurbel) 80mm, ohne: 43mm, Spuleninnenbreite 31mm, Spulentiefe 32mm. Fassungsvermögen ca. eine WF11 plus 250 yds 30lb Backing. Geliefert wird die Rolle in einer Cordura-Rollentasche.

Praxistest: Getestet wurde die Rolle auf verschiedenen Skandinavienreisen zwischen 1999 und 2001. Erst 2001 wurde der erste Lachs mit ihr bezwungen. Wie schon oben angesprochen, war eigentlich nichts anderes zu erwarten, als daß sich diese Henschel-Rolle, kombiniert mit einer passenden Zweihänder einfach traumhaft fischt. Auf die No.4 spulte ich 200 Meter 30lb-Backing, sowie eine Cortland Sinktip Klasse 11 und es war noch eine Menge Platz auf der Spule. Beim Fischen besticht die Rolle durch einen spielfreien und sauberen Rundumlauf, die extrem starke Bremse lässt sich mit dem großen Bremsrad exakt einstellen und läuft absolut ruckfrei an. Das Dual Mode System funktioniert in der Praxis prächtig. Sobald nur leichter Druck auf die Kurbel ausgeübt wird, hat man sofort wieder die volle und direkte Kontrolle, ohne auf irgendwelche Bremseinstellungen achten zu müssen. Ein mechanisches "Einrasten" ist dabei nicht festzustellen.
Es gibt keine störenden "Spalten", wo Schnur oder Vorfach einfach verschwinden könnten
und keinen störenden Rollensteg vorne mittig, sondern vorbildlich jeweils einen solchen oben und unten. Die Spule ist schnell mittels einem 10-Pfennig-Stück (o.ä.) gewechselt (Schraube an der Gehäuserückseite...).
Mit dem wartungsfreien Bremssystem kommt man nicht in Berührung, es befindet sich, in sich geschlossen, in der Spule. Die Vergütung der Rollenoberfläche hält, was die Werbung verspricht: Nach deftigen Steinkontakt (das passiert schon mal im Eifer des Gefechts...) findet man keinerlei Beschädigungen an der Rollenöberfläche!
*****
Preis und Bezug: Die Black&Silver Dual Mode No.4 bekommt man für 840,--€ (mit schrägem Fuß 935,--€). Der Preis ist sicher nicht leicht zu verdauen, aber wer das Geld ausgeben kann, der bekommt eine absolut hochwertige und hochkarätige Rolle - eben eine Lebensanschaffung - und erhält dazu eine 30 Jahre lange Garantie auf Material- und Verarbeitungsfehler. Spezialwünsche sind auch möglich (schwarz, gold, titan etc.). Informationen erhalten Sie direkt beim Hersteller: www.henschelreels.com oder im einschlägigen Fachhandel.
Testbericht: www.fliegenfischer-forum.de
Fotos: (C) Michael Müller
Das unerlaubte Kopieren und Verbreiten von Text- und Bildmaterial aus diesem Bericht ist verboten.

zurück zur Übersicht