Gerätebesprechung:
HARDY Fliegenrollen:
Die "Flyweight"aus der "Lightweight"-Serie

Verfügbare Modelle:
Die "LIGHTWEIGHT"-Serie umfasst 5 Modelle: die "Flyweight" für #2 - 3;  die "Featherweight" für #4 - 5, die "LRH Lightweight" für #5 - 6, die "Princess" für #6 - 7 und schließlich die "St. Aidan" für #8.
Die Preise liegen etwa zwischen 192 und 220 EUR, Ersatzspulen kosten zwischen 86 und 95 EUR.
Testmodell war die "Flyweight".

Ausstattung und technische Details:
Die Flyweight ist die Kleinste der Lightweight-Serie. Spule und Gehäuse sind aus Aluminium gedreht. An der Rolle finden wir nur drei kleine Schräubchen, alle anderen Teile wurden hochwertig vernietet. 

Die Spule ist silberfarben, das Gehäuse dunkelbraun. Das Gewicht der Flyweight beträgt 74g, der Spulenduchmesser 57mm, Gehäusedurchmesser 66mm, Rollenbreite 25mm, Spulenbreite 18mm, Spulentiefe 28mm. 
Neben einer 3er WF-Leine passen noch rd. 30 Meter 20lb-Backing auf die Spule.
Die Spule der Rolle läuft im geschlossenen Gehäuse. Eine dosierbare Bremse gibt es nicht, nur eine (sehr laute) beidseitige Rätsche. Auf ein Kontergewicht wurde verzichtet.
Ein Steg sitzt vorne in der Mitte im Gehäuse, zwei weitere befinden sich oben und unten. Der Umbau von Rechts- auf Linkshandbetrieb erfolgt durch einfaches Umdrehen der Schnurführung auf dem mittleren Steg.
Die Kurbel besteht aus schwarzem Plastikmaterial.
Die Spule ist auf der Vorderseite stark gelocht.
Nähere Betrachtung und Praxistest:
Die Rolle ist akurat verarbeitet. Sie läuft schön rund und die Abstände zwischen Spule und Gehäuse sind so gering bemessen, dass sich kein "Schnurzipfel" hindurch mogeln kann. Warum die Rolle aber drei Stege benötigt, ist mir ein Rätsel. Dies erhöht natürlich stark die Robustheit der Rolle und Unempfindlichkeit gegen "schlagartige
Einwirkungen". Die Spule lässt sich sehr leicht wechseln mit der altbewährten "Hebeltechnik". Ein störendes Spiel auf der Achse ist nicht vorhanden. Was mir persönlich aber enorm gegen den Strich geht, ist die extreme "Musik" der Rolle. Selbst wenn man eines der beiden Ritzel wegdreht, den Sound also auf die Hälfte reduziert, ist es für meinen persönlichen Geschmack immer noch wesentlich zu laut.
Fazit: Die Lightweight-Serie vereint traditionelles Hardy-Fliegenrollendesign mit moderner und leichter Bauweise und dies zu einem ausgewogenen Preis-Leistungsverhältnis. An der Verarbeitung und Funktionalität ist absolut nichts auszusetzen. Mir persönlich gefallen die geschlossene Bauweise und vor allem die furchtbare Rätsche nicht sonderlich - aber das ist Geschmacksache. Echte Hardyfreunde lassen sich durch solche Kleinigkeiten sowieso nicht abschrecken. Die Rolle passt vom Design und Gewicht hervorragend zu Gespließten, sowie natürlich zu den leichten Kohlefaserruten.
Weitere Infos, Bezug und Kontakt:
Hardy-Produkte erhalten Sie im Fachhandel. Händleranfragen an: Hardy & Greys GmbH, Brägeler Forst 7, D-49393 Lohne, Tel.(04442)802920, Fax(04442)8029229, Web: www.hardyfishing.com/de-de/home/
***
Testbericht: www.fliegenfischer-forum.de
Fotos: (C) Michael Müller
Das unerlaubte Kopieren und Verbreiten von Text- und Bildmaterial aus diesem Bericht ist verboten.