Gerätebesprechung - Fliegenruten:
EXORI "Majestic Fly", 9-tlg., Länge: 9', Klasse: # 6
Im ihrem aktuellen Programm 2005 legt EXORI u.a. zwei erstklassige, neue Fliegenrutenserien vor, welche ganz besondere Aufmerksamkeit verdienen: die "Celtic Fly" und die "Majestic Fly". Den Testbericht zur "Celtic Fly" können Sie (hier) lesen. 
Hier wollen wir uns nun der bemerkenswerten "Majestic Fly" widmen. Die "Majestic Fly"- Fliegenrutenserie besteht aus 3 Modellen: alle sind neunteilig, 9' lang und es stehen Fliegenruten für die Schnurklassen # 5, # 6 und # 7 zur Verfügung. Unser Testmodell war eine "Majestic Fly", # 6.
Ausstattung und technische Details:

Teilung und Maße:
Länge 9' (zusammengesteckt und nachgemessen 270 cm). Neunteiliges Modell, das Handteil misst 37 cm, alle anderen Teile messen je 34 cm. Transportlänge ohne Rohr: 37 cm (mit Rohr: 42 cm). Das Gewicht beträgt 108 Gramm.

Ausstattung:
Schlanker, geschliffener, dunkelblau lackierter Blank aus IMX10-Carbon, gut passende Überschubverbindungen. Ringbindungen ebenfalls in dunkelblau. Silberne Zierbindungen.
Beringung: Handteil und 2.Teil ohne Beringung, 3. und 4. Teil mit je einem X-Sic-Dreibeinring, einmal abgestuft, 5., 6., und 7. Teil mit je einem abgestuften Schlangenring, 8. und 9. Teil mit je zwei abgestuften Schlangenringen, Spitzenteil zusätzlich mit dem Spitzenring. Alle Ringe sind in der Materialstärke fein und leicht ausgeführt, hartverchromt und die Schlagenringe stehen hoch vom Blank ab. Auf eine Fliegeneinhängeöse am Handteil wurde verzichtet.

Das Griffteil besitzt einen großzügig dimensionierten, 19 cm langen Korkgriff aus 20 mm Korkscheiben von guter Qualität. Unterhalb des Korkgriffes schließt sich der massive, dunkel titanfarbene ("Gunsmoke") Schraubrollenhalter aus Aluminium an, der griffwärts zu schrauben ist.
Sonstiges:

Die Lieferung erfolgt im dunkelblauen Futteral (mit durchnumerierten Fächern !) und in einem hochwertigen Aluminiumrohr. Preis (für alle 3 Modelle gleich): 389,95 EUR

Nähere Betrachtung und Praxistest

Es ist schon sehr interessant, wie aus einem kleinen Päckchen und neun zierlichen "Teilchen" beim Zusammenbau letztendlich eine schmucke und vollwertige Fliegenrute wird. In ihrem eleganten Dunkelblau wirkt die Rute bereits optisch sehr gediegen. Nach Durchsicht aller Teile ist festzustellen, dass die Verarbeitung, Lackierung, Beringung, der hochwertige und gut arbeitende Rollenhalter und der sehr schön dimensionierte Korkgriff von allererster Güte sind! Ein bissel viel Lack auf den Ringbindungen ist, gerade bei den unteren Teilen, festzustellen, ansonsten gibt es hier nichts zu beanstanden.
Das mitgelieferte Futteral besitzt durchnumerierte Fächer für die einzelnen Teile: eine gute Idee! Ebenso dabei: ein tolles Aluminiumrohr, welches man sonst nur bei doppelt so teuren Fliegenruten anderer Marken findet: Klasse! Eine Anregung hätten wir allerdings: eine kleine Markierung an den einzelnen Rutenteilen zum Erleichtern des richtigen Ausrichtens beim Zusammenstecken wäre zwar kein Muss, aber eine sehr nützliche kleine Hilfe...

Die gut eingeschliffenen Steckverbindungen greifen zwischen 4 und 5,5 cm ineinander. Die oberen Enden der einzelnen Teile wurden gegen Schmutz etc. abgedichtet.

Aktion und Wurfleistung:

Wir haben die Rute einige Tage gefischt, auch um zu prüfen, ob sich die einzelnen Rutenteile im Tagesverlauf lockern - ein nicht ganz unwichtiger Punkt bei einer solchen Vielzahl an Teilen. Die Steckverbindungen wurden so gut aufeinander abgestimmt, dass ein Lockern der Teile so gut wie überhaupt nicht vorkommt. Gelegentliche Kontrolle im 

Tagesverlauf ist jedoch - wie bei allen mehrteiligen Ruten - angeraten.
Beim Werfen lässt sich die "Majestic" nicht anmerken, dass sie aus neun Teilen besteht. Die Rutenaktion wirkt keinesfalls unterbrochen, sondern die Rute wirft und fischt sich wie jede andere zwei-, drei- und vierteilige Rute auch. Die "Majestic" besitzt eine moderne, recht schnelle und progressive Aktion, welche sich bei normaler Beanspruchung im Wurf dynamisch bis über die Mitte der Rute aufbaut. Bei starker Belastung arbeitet die Rute dann bis hinunter ins Handteil und kann daher eine große Menge Kraft aus den unteren Sektionen schöpfen. Die Testrute ist in der Praxis mit einer WF 6 sehr gut ausgelastet. Bereits im Nahbereich mit wenigen Leinenmetern kann sie gut arbeiten. Power, um weit bzw. gegen stärkere Winde zu werfen, ist eine Menge vorhanden. Insgesamt bietet die "Majestic" sehr gute Wurfleistungen - für Nah- und Distanzwürfe: ein guter Allrounder!
Fazit
Die Rute für die "Handtasche" - jetzt gibt es wirklich keine Ausrede mehr, die Fliegenrute auf Reisen nicht mitzunehmen! EXORI begeistert mit einer sauber verarbeiten, hochwertig ausgestatteten und leistungsstarken Top-Fliegenrute, die eine besondere Empfehlung verdient.
***
Bezug
Exori Produkte finden Sie weit verbreitet im Fachhandel. EXORI-Website: www.exori.de
***
Testbericht: www.fliegenfischer-forum.de
Fotos: (C) Michael Müller
Das unerlaubte Kopieren und Verbreiten von Text- und Bildmaterial aus diesem Bericht ist verboten.
***
EFTTEX – Preis für EXORI
Auf der bedeutendsten Angelgeräteschau der Welt, der EFTTEX 2005, wurden die „Majestic“-Fliegenruten der Firma EXORI mit dem „Runner Up Best New Rod“-Award ausgezeichnet.
Große Ehre für die Firma mit dem Stammsitz an der Weser in Weyhe; zumal die neuen 9teiligen Fliegenruten damit vor den Produkten bekannter Mitbewerber eingestuft wurden. Im Hintertreffen unter anderem: die „Angel“ Smuggler-Ruten von Hardy, die „Gordon Range“ von Sharpes of Aberdeen sowie Ruten von Loomis und Guideline.
Das innovative EXORI-Konzept der kurz geteilten 9teiligen „Majestic“-Fliegenruten überzeugte die Jury, bestehend aus unabhängigen und langjährigen Fachleuten, sowie der Fachpresse. 
Die ausgezeichnete Serie besteht aus drei Ruten; allesamt 9 ft. lang (270 cm) für die Schnurklassen 5, 6 und 7. Die mittelschnelle, harmonische Aktion und die sehr gute Verarbeitung (inklusive Alu-Transportrohr) haben auch bei deutschen Fliegenfischern bereits großen Anklang gefunden.
Von höchster Stelle wurde damit untermauert, wo EXORI-Flyfishing im Wettbewerb steht: „Erste Liga – ganz oben“.

Zurück zur Übersicht Fliegenruten  |  Zurück zu Gerätetest