Gerätebesprechung - Fliegenruten:
EXORI "X-Fly Green Label" 9'6"#7/8
Seit einigen Jahren steht die Firma EXORI dafür, neben dem Vertrieb von bekannten und "preisintensiven" Fliegenrutenmarken wie Hardy und Greys auch eigene Rutenserien mit einem hervorragenden Preisleistungsverhältnis aufzulegen. Für 2003 wurden gleich vier neue EXORI-Fliegenrutenserien entwickelt. Eine der "Neuen" trägt den Namen "X-Fly Green Label", wir haben aus dieser Serie eine 9'6"#7/8 getestet.
Folgende "X-Fly Green Label"-Fliegenruten sind erhältlich (2003): 
Sieben dreiteilige Einhandmodelle in den Längen 7'6" bis 10' und Klassen #5 bis 9.
***

Teilung und Maße:
Dreiteilige Fliegenrute, Länge 9'6" (zusammengesteckt und nachgemessen genau 290cm), drei gleichlange Teile a. 100,5cm. Transportlänge mit Rohr 114cm. Das Gewicht beträgt 118 Gramm.
Ausstattung:
Die Rute besitzt einen geschliffenen, dunkelgrünen und glanzlackierten Blank aus IMX 8 Carbon. Verbindungen mit tiefgehenden Überschüben. Oberseiten von Hand- und Mittelteil sind gegen Schmutz abgedichtet. 
Beringung: Der Leitring ist ein Dreifußringe mit SIC-Einlage, anschließend folgen 7 hochstehende Schlangenringe und 1 Spitzenring (alle hartverchromt). Über dem Griff sitzt eine umklappbare Fliegeneinhängeöse. Die Ringbindungen sind in Rutenfarbe (dunkelgrün), mit silbernen Zierbindungen und sauber lackiert.
Griff und Rollenhalter: 20cm langer Korkgriff aus 20mm-Korkscheiben in mittlerer Qualität. Schwarz eloxierter Alu-Schraubrollenhalter, griffwärts zu schrauben. Einlage (Spacer) aus geflochtenem Carbon in Rutenfarbe.
Sonstiges:
Die Lieferung erfolgt im Futteral und in einem praktischen, corurabezogenen Kunststoffrohr mit verstellbarem Trageriemen, mit Karsichtfenster für Namensschild etc.. Der Preis lt. Katalog beträgt 135,--EUR.
Nähere Betrachtung und Praxistest
EXORI hat schon in den letzten Jahren gezeigt, das es möglich ist, optisch ansprechende, voll praxistaugliche und gut ausgestattete Fliegenruten zu bauen - für einen erstaunlich niedrigen Preis, der an der am untersten Limit liegt. Auch mit der "X-Fly GL" liegt und wieder eine solche Rute vor, an der es an verwendeten Zutaten, an der Verarbeitung und an der Leistung für diese Preiskategorie absolut nichts zu bemängeln gibt - auch höherpreisige "Mitbewerber" könnten sich hier in Sachen Qualität & Preisleistungsverhältnis ruhig ein "Scheibchen abschneiden".
Am Rutenblank und an der Lackierung gibt es keine fehlerhaften Stellen, die Ringe sitzen auf dem Overlap und sind exakt ausgerichtet. Die Lackierung ist weder zu dick, noch zu dünn. 
Die Überschubverbindungen sitzen gut und fest, sie greifen weit ineinander. Ein ungewünschtes Lockern von Rutenteilen konnten wir bei der Testrute auch nach ausgiebigen Einsatz nicht feststellen.
Die letzen 20cm im Spitzenbereich der Rute wurden übrigens nicht, bzw. weniger beschliffen: ein guter Beitrag in Sachen Bruchsicherheit!
Über unser "Lieblingsthema Korkqualität" könnten wir uns natürlich wieder auslassen. Klar sein muß ganz einfach, dass in dieser Preislage kein superqualitativer Kork erwartet werden darf (soweit solcher überhaupt noch zu akzeptablen Preisen auf dem Weltmarkt zu bekommen ist...). Was die "GL" hier zu bieten hat ist auf jeden Fall O.K. Allerdings fehlt ein für diese Klasse nützlicher, kleiner Fighting Butt am Ende des Handteils.
***
Im Wurf zeigt die "GL" ausgewogene Leistungen. Die Aktion tendiert von mittelschnell in Richtung schnell und ist progressiv. Die "Biegekurve" formt sich dann, je nach Belastung, "stufenlos" zunehmend hinunter bis zum Griffteil.
Im Nahbereich lässt es sich mit der "GL" bereits sehr schön arbeiten und fischen, die wahre Bestimmung kommt jedoch im Distanzbereich zutage: auch für weite Würfe sind sehr ordentliche Kraftreserven vorhanden, es sind hohe Leinengeschwindigkeiten und exakte Präsentationen, auch problemlos im Bereich 30m+ , möglich. Für den sicheren Drill ist der Spitzenbereich entsprechend sensibel und nicht zu hart.
Die Rute verträgt neben 7er und vor allem 8er Leinen auch noch solche in #9. Als Testschnüre dienten uns Cortland-Schnüre #7, 8 und 9, u.a. die "Cortland Exori Seatrout Distance Taper #8" (siehe Test Nr. 68).
Für diese als Kaltwasserschnur konzipierte Leine war es mit um 25C° schon etwas zu warm auf der Wiese: sie wurde recht weich, was die Wurfergebnisse negativ beeinflusste. Am Wasser klappte es dann besser... Beste, vor allem weiteste Wurfergebnisse erzielten wir mit der (im Test Nr.132 beschriebenen) Scierra EDP #8, die recht schwer und mehr als Schußkopf konzipiert ist.
Fazit
Mit der "X-Fly GL" bekommen Sie eigentlich viel mehr, als Sie für den geringen Preis erwarten dürften! Es ist ein absolut praxistaugliches Gerät, das es verdient, nicht nur
ein relativ stilles Dasein als Ersatz- oder Zweitrute zu fristen, sondern mit Freude für den täglichen Einsatz genutzt werden sollte.
Da die Rute 3 Schnurklassen abdeckt und als "Dreiteiler" auch noch gut ins Gepäck passt, ist sie der ideale Allrounder von Nymphen-, über Streamer- bis hin zum Hechtfischen. Gerade Streamerfischer an größeren Flüssen und Seen (und der Ostsee!!!) sollten sich diese Rute unbedingt näher anschauen.
***
Bezug:
EXORI-Produkte und den Exori-Katalog erhalten Sie im Fachhandel. Die Firma Exori steht auch für die HARDY-, Greys- und Cortland - Vertretung in Deutschland. Informationen zum nächsten Fachhändler können unter: info@exori.com angefordert werden. Website: www.exori.de.
Fachhändler in Thüringen ist z.B. FischimNetz.de, Angelspezi (mit Versand und Internetshop), Ichtershäuser Str.74, 99310 Arnstadt, Telefon (03628)586694, eMail: tom@fischimnetz.de
***
Testbericht: www.fliegenfischer-forum.de
Fotos: (C) Michael Müller
Das unerlaubte Kopieren und Verbreiten von Text- und Bildmaterial aus diesem Bericht ist verboten.