Geräte-Besprechung: Fliegenrollen - Dormisch-Absi R2 - Ein Beitrag von Thomas Mühlhause
Den Diskussionen über die Wichtigkeit der Fliegenrolle zu zuhören ist interessant.
Die Meinungen gehen von „…eine Coladose lediglich als Schnuraufbewahrung reicht…“, bis zu dem Hightech-Material aus dem die „unerlässliche“ Bremse sein muss.
Selbstverständlich erfordert die Vielfältigkeit unserer Passion auch verschiedene Fähigkeiten der Rolle. Von leicht und Handballenbremse, bis robust, salzwassertauglich und Keramikbremsbelägen etc.

Neben den effektiven Erfordernissen an eine Rolle, gibt es aber auch noch den persönlichen Geschmack und den Wunsch nach Ästhetik. Diesem sind wir Fliegenfischer leider sehr häufig verfallen.

Als ich die R 2 von Dormisch-Absi zum ersten mal auf einem Foto gesehen habe….. naja Ihr wißt es schon….. Haben müssen...
Diese Rolle aus Patagonien, Argentinien, sticht einfach aus der Masse der CNC-Kreationen heraus, sie sieht einfach affengeil aus. 
Ich habe die Rolle dann praktisch blind bei Chris Lohner in der Schweiz bestellt, sozusagen die "Katze im Sack" gekauft. Ich wurde nicht enttäuscht und mitlerweile habe ich fast 50 Tage mit Ihr am Wasser verbracht, ohne das Probleme aufgetaucht sind.

Was zuerst ins Auge sticht, ist diese freie Kernzone der Rolle.
Auf den ersten Blick könnte man meinen, es handelt sich nur um die Ersatzspule einer herkömmlichen Rolle.
Wo ist nur die Technik, die Bremse versteckt? Hat die gar keine Bremse? Sie hat, obwohl wenn man es ganz objektiv betrachtet, ist sie nicht mit den Bremsen eines Rollenherstellers aus dem Schwarzwald oder aus Schweden zu vergleichen. Im Gegensatz zu anderen Ultraleichtfliegenrollen, hat sie eine Bremse, die nur in die eine Richtung funktioniert. Die ist aber deutlich mehr als nur ein Überlaufschutz. Bis ca. Schnurklasse 6 lässt sich damit jede Äsche und jede Forelle hervorragend drillen. Wer zusätzlich Widerstand braucht, hat durch die freilaufende Spule die Möglichkeit, mit der Hand jederzeit mehr Bremsdruck zu erzeugen.


Auf den zweiten Blick erkennt man, dass der Arm mit Rollenfuss schwenkbar ist. Dass heisst, man kann mit einem Sechskantschlüssel die Rolle in Sekundenschnelle perfekt auf die jeweilige Rute ausbalancieren. 

Bei den ersten Einsätzen am Wasser geht man mit der Rolle logisch sehr behutsam um, die Rolle sieht halt sehr filigran aus und man traut ihr wenig robustheit zu. Diese Ansicht hat sich im Verlauf der Saison relativiert, die ersten Macken sind vorhanden und auch grobere Kontakte mit Ufersteinen hat die Rolle weggesteckt.

So muss es auch sein, was nützt die schönste Optik, wenn man sich am Wasser nur auf das filigrane Röllchen konzentrieren müsste...

Um die Rolle noch mehr zu personifizieren zu können, bietet der Hersteller eine Farbpalette von über 11 verschiedenen, eloxierten Farben an. Für alle Geschmäcker ist etwas dabei.
Von Pink für die etwas Zartbesaiteten unter uns, bis Silber für die Klassiker.

Vom Funsportjunky bis zum Gespliesstenliebhaber erlaubt die Farbpalette jeweils eine passende Farbe für den Lieblingsstock.

Die Rolle ist sehr gut verarbeitet, alle beweglichen Teile passen sozusagen spielfrei und saugend ineinander.

Technisches:
Lagerung der Spule spielfrei über 3 O-Ringe.
Verstellbarer Spulenwiderstand.
Verstellbarer Rollenfuss.
Nur ein Modell: für Schnurklassen 4-5-6
Rollengewicht 110 Gramm
Schnurfassungs Kapazität z.B. WF5 + 60yards 20lb-Backing
Kosten: 320,-- EUR inkl. Versand in Deutschland
Garantie: lifetime Warrenty

Zusammenfassung:
Die ABSI R 2 Fliegenrolle ist eine einzigartige, sehr schöne aber eben auch hochwertige Fliegenrolle. Sie erfüllt alle technischen Ansprüche an eine Fliegenrolle bis Schnurklasse 6. Wer an seine edle Fliegengerte ein ebensolches Gegenstück in den Rollenhalter schrauben möchte, ist mit der R 2 zu einem fairen Preis gut bedient. 

Es gibt allerdings auch einen Punkt, den ich bemängeln möchte. Zu einer hochwertigen Rolle gehört auch eine Rollentasche, diese ist leider nicht im Lieferumfang enthalten. Hier muß nachgebessert werden.

Zusätzliche Info’s und Videomaterial auf der Herstellerseite: www.dormisch-absi.com.ar

Bezug in Europa bei Chris Lohner:
www.salmosalar.ch 


Testbericht: Thomas Mühlhause für www.fliegenfischer-forum.de | Fotos ©: 1-5: Thomas Mühlhause; 6: Absi Flyfishing. Das Kopieren und Verbreiten von Text- und Bildmaterial aus diesem Bericht ist verboten.

Zurück zur Übersicht Fliegenrollen  |  Zurück zu Gerätetest  |  Zurück zur Hauptseite
Copyright © 2008 www.fliegenfischer-forum.de  | DAS Fliegenfischen Online Magazin |  Kontakt