Geräte-Besprechung / Fliegenrollen:
Danielsson Fliegenrollen 2009
L5W Lightweight 4seven W und F3W Featherweight 7ten

Endlich hat das Warten für die Fans ein Ende - denn die neuen Danielsson Modelle sind da! Sicher weltweit - aber zumindest bei uns in Europa - gibt es wohl kaum Fliegenrollen, die bekannter und begehrter sind, bzw. öfter gefischt werden, als die Rollen aus dieser schwedischen "Schmiede". Wohl jeder Fliegenfischer hat schon mit ihnen zu tun gehabt, egal ob unter dem Label Loop oder Danielsson selbst - und die überwiegende Mehrheit wird eine oder mehrere Danielsson Fliegenrollen im fliegenfischereilichen Gebrauch haben. 
Damit steht wohl auch fest, dass sich kaum eine zweite Rollenmarke derart häufig im alltäglichen Härtetest im Salz- und Süßwasser bewiesen hat sowie in Sachen Haltbarkeit und Zuverlässigkeit kaum jemals Anlass zur Klage gab. Aus diesem Grund stellt sich natürlich für viele Fliegenfischer die Frage, ob und warum denn jetzt neue Modelle her mussten... 
Die Antwort darauf finden Sie vielleicht in unseren nachfolgenden Ausführungen.

Die aktuellen vier Danielsson- Fliegenrollenserien heißen:

L5W Lightweight (3 Modelle)
F3W Featherweight (3 Modelle)
Traditional Featherweight (5 Modelle) und 
H5D (2 Modelle)

Was hat sich verändert? Hauptsächlich wäre hier die weiter verbesserte, verkapselte Bremse zu nennen, die sich in allen L5W, F3W und H5D Fliegenrollen befindet, sowie kleinere Änderungen in Technik und Design. Bei den einzelnen Rollenmodellen gab es Modelländerungen, Umgruppierungen und Streichungen. Außerdem gab es einen deutlichen "Preissprung" nach oben.

Nicht erfreulich wird für viele der Wegfall des kleinsten LW Modells sein. Danielsson-Fans der feinen Fischerei und der leichten Klassen müssen sich in diesem Fall nun mit der nach wie vor schwarzen, allerdings etwas größer und schwerer gewordenen F3W 2six zufrieden geben (wiegt statt 108 jetzt 137 Gramm) oder auf eine Traditional mit ihrer 3-Achsen-Hemmung zurück greifen (die Serie beginnt wie gewohnt bei 78 Gramm Gewicht). Hoffentlich kommen nicht noch mehr Hersteller "auf den Trichter" und canceln ihre kleinsten Rollenmodelle, um einzusparen und ihre Serien zu komprimieren. Ein gewisser Trend ist da leider zu erkennen, nicht nur bei Danielsson.
Die überbleibenden drei L5W Lightweight Modelle (4seven W, 6nine und 8twelve) sind jetzt kompakter und haben zwischen 27 und 47 Gramm zugelegt. Die 4seven gibt es nun nicht mehr als schmale Rolle, sondern als breites W-Modell mit verbessertem Fassungsvermögen. Eigentlich eine völlig neue Rolle...
Bei der F3W Featherweight gibt es nun die Modelle 2six, 4seven und 7ten, die ebenfalls kompakter und etwas schwerer wurden, was bei der eigentlich beliebten 2six eher unglücklich ist. Die 5eight ist weggefallen, dafür kam die begrüßenswerte 7ten: eine neue, echte Großfischrolle.
Im Gegenzug wurde die H5D Serie um das 7ten Modell reduziert, so das hier nur noch die 9thirteen und 11fourteen verfügbar sind, beide Modelle wurden allerdings deutlich gewichtsreduziert.
Bei der Traditional Featherweight Serie hingegen gab es unter Beibehaltung aller 5 bisherigen Modelle keine Veränderungen.

In unserem Test befand sich mit der 4seven W die "kleinste" L5W Lightweight, sowie mit der 7ten die neue + größte F3W Featherweight Fliegenrolle.

Technische Daten (eigene Messungen)
(Klick: zum Bauteileplan)
L5W Lightweight 4seven W
Farbe: titan
Gewicht: 189 Gramm
Rollendurchmesser: 98 mm Vorderseite, 95 mm Rückseite
Rollenbreite (ohne/mit Kurbel/Bremsrad): 46 (74) mm, Spuleninnenbreite: 33 mm
Spulenkerndurchmesser: 64 mm
max. Spulentiefe (nutzbar): 15 (11) mm
Schnurfassung: WF6F + 160m 20lbs-Backing (lt. Hersteller), das ist unter Verwendung von High Density Backing praktikabel, verringert sich jedoch mit herkömmlichen Backing stark
Schnuraufnahme mit einer ganzen Umdrehung bei leerer Spule: 21,4 cm 
Lieferumfang: Karton, Neopren-Rollentasche, Faltblatt mit dem Bauteileplan und Instruktionen (in schwedisch und englisch), ein kleiner Sechskant-Schlüssel
Garantie: 5 Jahre Herstellergarantie auf Material- und Herstellungsfehler
Preis: (Preissenkung) Rolle: 274 € | E-Spule: 94 €
F3W Featherweight 7ten
Farbe: schwarz
Gewicht: 182 Gramm
Rollendurchmesser: 111 mm Vorderseite, 108 mm Rücks.
Rollenbreite (ohne/mit Kurbel/Bremsrad): 40 (73) mm, Spuleninnenbreite: 28 mm
Spulenkerndurchmesser: 66 mm
max. Spulentiefe (nutzbar): 21 (17) mm
Schnurfassung: WF8F + 150m 30lbs-Backing (lt. Hersteller), das ist unter Verwendung von High Density Backing praktikabel, verringert sich jedoch mit herkömmlichen Backing stark
Schnuraufnahme mit einer ganzen Umdrehung bei leerer Spule: 22 cm 
Lieferumfang: Karton, Neopren-Rollentasche, Heftchen mit dem Bauteileplan und Instruktionen (in schwedisch und englisch), ein kleiner Sechskant-Schlüssel
Garantie: 5 Jahre Herstellergarantie auf Material- und Herstellungsfehler
Preis: (Preissenkung) Rolle: 256 € | E-Spule: 101 €
Beschreibung und Praxistest:
Optisch und technisch haben diese ansprechenden, echten Großkernfliegenrollen klar dazu gewonnen. Gefräst und gedreht wurden sie jeweils aus einem Block hochwertigem Aluminium. Laut Herstellerangabe (und vielfach bei den Vorgängermodellen erprobt) sind die Rollen für den Salzwassereisatz geeignet, auch die matt glänzenden Rollenoberflächen wurden entsprechend vergütet. Die Konstruktion der beiden Fliegenrollen ist in wesentlichen Punkten identisch. Die an beiden Seiten und in den Spulenböden komplett mit ovalen Lochreihen versehenen Spulen mit ihren übergreifenden, breiten Rändern laufen in geschlossenen Rollenkäfigen auf Edelstahlachsen, unter guter gehäuseseitiger Platzausnutzung. Die Spulenkerne sind bis auf ein Dreieck offen. In der Mitte der ebenfalls bis auf ein Dreieck offenen Gehäuserückseiten befindet sich jeweils ein griffiger Bremseinstellknopf, welcher bei der L5W etwas größer ausfällt als bei der F3W (25 / 20 mm Durchmesser). Die Rollenfüße wurden zweifach von Außen geschraubt. Breite Stege hinten halten den Rollenfuß, schmale Stege vorne mittig dienen der Schnurführung. 
Durch die geschlossene Rahmenbauweise ist das Risiko eines ungewollten Durchrutschen/Einklemmen von Vorfach und Schnur bei beiden Fliegenrollen ausgeschlossen. Auf den Spulenvorderseiten sitzen kleine Kurbeln aus schwarzem Kunststoff, die leichtgängig und ohne Spiel arbeiten. Diesen gegenüber befinden sich Kontergewichte, die für einen ruhigen, top ausbalancierten Lauf sorgen.
Verarbeitungstechnisch zeigen sich unsere Testmodelle wie nicht anders erwartet auf höchstem Niveau. Der Rundlauf ist perfekt und ohne jegliche Toleranzen und Abweichungen. Die Spulen erwiesen sich auch bei höheren Drehzahlen als tadellos austariert, es gab in keiner Situation Unwuchten oder Schlagen. Jegliches Spiel der Spulen auf den Achsen oder andere störende Toleranzen sind gleich Null, auch ein Kippeln der Spulen ist ausgeschlossen. Alle Zwischenräume und Abstände wurden gering gehalten, störende scharfe Ecken und Kanten sind an den Rollen nicht zu finden. Auffallend ist die absolut präzise und akurate Verarbeitung beider Rollen, mit geringsten Fertigungstoleranzen. Alle Ränder von Kanten, Lochungen und Durchbrüchen wurden gut abgerundet. 
Beide Testmodelle arbeiten beim Einkurbeln und beim Schnurabziehen mit einem unaufdringlichen Klickern. Der Klicker klingt bei beiden Rollen unterschiedlich (bei der F3W sind die Klick-Intervalle länger und klingen "metallischer"). Beim Schnurabziehen wirkt die fein dosierbare Bremse. Ein ruckfreies Anlaufen der Spulen ist jederzeit gewährleistet.
Im Inneren der Rollen befindet das neu gestaltete, komplett verkapselte, wasser- und schmutzdichte, wartungsfreie und präzise arbeitende Multischeibenbremssystem (bei der L5W mit neunzehn Scheiben, bei der F3W mit elf Scheiben), welches sich mit einer knappen Komplettumdrehung des Einstellrades (20 Klicks bei der L5W, 15 Klicks bei der F3W) ebenso einfach wie wirksam regulieren lässt. 
Mit Hilfe der mitgelieferten Sechskant-Schlüssel kann der Anfangs- und Endwiderstand des Bremssystems den persönlichen Bedürfnissen des Fischers angepasst werden - wie schon von den Vorgängerserien gewohnt. Im Fall der L5W gibt es fünf verschiedene Konfigurationen, bei der F3W dagegen drei Konfigurations-Möglichkeiten. 
Trotz unserer heftigsten und außergewöhnlichen Bemühungen im Test, (wie sie am Wasser wohl kaum vorkommen...), war das starke Bremssystem in keiner Situation kleinzukriegen.
Das Abnehmen und Wechseln der Spulen funktioniert einfach: nach dem Lockern der vorderen Abdeckkappe kann die sternförmige Spulenhalterung ein Stück verdreht und die Spule abgenommen werden. Die Gefahr, dabei Teile zu verlieren, besteht nicht, da kein Teil vollständig abgelöst / abgeschraubt werden muss.
Die Rolle ist von Links- auf Rechtshandbetrieb oder andersherum umbaubar, dieser Vorgang wird auf dem der Rolle beiliegenden Zettel in englischer und schwedischer Sprache erläutert.
Die echte Großkernbauweise der L5W und der F3W ermöglicht ein schnelles Abgeben und Einholen der Fliegenschnur unter relativ konstant bleibender Bremswirkung und reduziert in nützlicher Weise den Memory-Effekt der Fliegenschnur. Das Schnurfassungsvermögen leidet natürlich ein wenig unter der Großkern- Bauweise, dem wird aber bei der L5W durch die breite Spule entgegen gewirkt. Die F3W ist schmaler, hat aber mehr Fassungsvermögen durch den weiter Innen liegenden Spulenkern.
Im Test passten auf die L5W 4seven neben einer WF8F (Guideline Pounch) noch um 80 Meter herkömmliches 20lbs-Backing auf die Spule. Vom Größen- und Gewichtsverhältnis passt diese Rolle gut zu modernen #7er und #8er Fliegenruten. Auf die Spule der F3W 7ten passte ebenfalls eine WF8F (Guideline Pounch) und knapp 200 Meter herkömmliches 20lbs-Backing. Vom Größen- und Gewichtsverhältnis passt diese Rolle zu Fliegenruten der Schnurklassen #8 bis #10, geht aber natürlich auch bestens für 10füßige 7er und für leichte Zweihänder.

Fazit: Der Test hat gezeigt: auch die beiden getesteten Danielsson Fliegenrollen der neuen Generation gehören in die Oberklasse ihrer Preis-Liga - sie sind in Verarbeitungsgüte, technischer Finesse und im Design einfach unerreicht. Damit bleiben auch die neuen Danielsson Modelle erste Wahl für anspruchsvolle, praktische Fliegenfischer.


Bezug: Im Fachhandel, z.B. bei ADH-Fishing, Peine | Hersteller-Website: www.danielsson-flyreels.com
- L5W Lightweight 4seven W: Dieser (Link) führt direkt zum Produkt des Händlers.
- F3W Featherweight 7ten: Dieser (Link) führt direkt zum Produkt des Händlers

Testbericht: www.fliegenfischer-forum.de | Fotos ©: Michael Müller
Das Kopieren und Verbreiten von Text- und Bildmaterial aus diesem Beitrag ist verboten.

Zurück zur Übersicht Fliegenrollen  |  Zurück zu Gerätetest  |  Zurück zur Hauptseite
Copyright © 2009 | www.fliegenfischer-forum.de | DAS Fliegenfischen Online Magazin | Kontakt