Gerätebesprechung - Fliegenrollen:
EXORI "X-FLY CREST LA 78"
Seit Jahren weiß die Firma EXORI uns Fliegenfischer mit ihren preiswerten und guten Fliegenruten zu begeistern. Längst überfällig war da die Kreation einer richtig schönen und in dieses Preissegment passenden Fliegenrolle. Mit der nun vorliegenden "X-FLY CREST LA" wurde dies gut umgesetzt.
Verfügbare Modelle:
X-Fly Crest LA # 5/6
X-Fly Crest LA # 7/8
Farbe: "Titan"
Für diesen Test stand uns eine "Crest LA 7/8" zur Verfügung.
Technische Daten
(eigene Messungen): 

Gewicht: 200 Gramm
Spulentiefe: 17 mm
(nutzbare Spulentiefe: 12 mm)
Rollendurchmesser: 85 mm
Spuleninnenbreite: 29 mm
Rollenbreite: 65 mm (inkl. Kurbel & Bremse).
Die "Crest LA 7/8" fasst eine DT-7-F und 75 Meter 20 lb Backing, bzw. eine WF-8-F und 100 Meter 20 lb Backing (Herstellerangabe).

Unverbindliche Preisempfehlung 149,95 €. Die Ersatzspule kostet 105,95 €

Die Lieferung erfolgt im Karton und einem Stoff-Rollenbeutel.

Beschreibung und Praxistest:
Großkern-Fliegenrolle in moderner Optik, aus dem Alu-Block gedreht. Titanfarben eloxiert. Einweg-Walzenlager für weichen Lauf. Spulenvorder- und Rückseite, sowie Spulenkern wurden zwecks Gewichtsreduzierung und Ventilation mit zahlreichen Löchern und Langlöchern versehen. Griffige Kurbel aus Aluminium, gegenüber Kontergewicht. Die überlappende Spule ist mit klassischem Einhebelsystem wechselbar. Aus Soliditätsgründen wurde auf die Verwendung von Kunststoffen verzichtet und die Materialstärke entsprechend gewählt. Das Gehäuse ist offen, mit je einem Steg vorne mittig und hinten (Rollenfuß), Gehäuse-Rückseite durchgehend gelocht. Sehr stabil dimensionierte Rollenachse. 
Zuverlässig und ruckfrei arbeitende "Mulidisc-Scheibenbremse", über
das große, runde Einstellrad auf der Rollenrückseite gut zu bedienen und fein regulierbar. Besonderheit hierbei: die Bremskraft wird durch Drehung des Einstellrades in Richtung Körper erhöht. Bei den meisten anderen Fliegenrollen läuft dies genau anders herum.
Der Umbau von Rechts- auf Linkshandbetrieb ist mit wenigen Handgriffen möglich und auf einer Beschreibung auf dem Rollenkarton erklärt.
Die Bremse wirkt nur bei Abzug. Beim Schnurabziehen- und Einkurbeln ist eine dezente Knarre zu hören, die sich durch Herausnehmen eines Bauteiles auch komplett abschalten lässt, ohne Auswirkung auf die Funktion der Bremse.
Die Verarbeitung der "Crest" ist sehr gut und solide, es gibt weder scharfe Ecken und Kanten, noch störende Toleranzen zw. Spule und Gehäuse, bzw. Stegen oder Spule und Rollenachse.
Ebenso hervorragend sind die Laufeigenschaften. Das Testmodell zeigte sich im Einsatz rundlaufend, laufruhig und gut austariert.
Der erfolgte Praxistest bestätigte die vorstehenden Aussagen. Auch beim Salzwassereinsatz verrichtete die "Crest" zuverlässig ihren Dienst.
Schnurfassungsvermögen: Für eine WF-7-Leine + Backing bietet die "Crest LA 7/8" jede Menge Platz. Beim Verwenden einer WF-8-Leine hatte es zunächst für uns den Anschein, das die Spule bereits mit der locker und relativ unkontrolliert aufgespulten Schnur soweit gefüllt war, dass kaum Platz für Backing blieb. Wir wiederholten das Bespulen mit 8-er Fliegenschnüren verschiedener Fabrikate sowie unter kontrolliertem Aufwickeln und konnten nun Kapazitätsergebnisse entsprechend der vom Hersteller angegebenen Marke erreichen. In der Praxis ist es natürlich nicht förderlich, die Rollenspule bis zum
letzten Millimeter zu füllen. Deshalb als Anregung: Durch Ergänzung der Serie um ein größeres Modell (8/9) würden auch diejenigen Nutzer zufriedengestellt, die mehr Schnurkapazität und stärkeres Backing auf ihrer Rolle benötigen. Rollenstege und Schnurführung: Heute werden bei Fliegenrollen, neben der völlig geschlossenen Bauweise (die nur noch recht selten zu finden ist), zumeist zwei offene Varianten angewendet: entweder drei Rollenstege als Dreieck angeordnet (einer am Rollenfuß, je ein Steg oben und
unten, etwas nach vorne versetzt, um zu verhindern, dass sich die Schnur um die Rolle legt - diese Anordnung der Stege ist u.E. für die Praxis am besten geeignet, weil sie den Schnurabzug am wenigsten behindert) oder zwei Rollenstege (einer am Rollenfuß, einer vorne mittig). Exori wählte aus Soliditätsgründen die letztere Variante.
Zum Zweck der seitlichen Ausbalancierung der Rolle wurde der Rollenfuß seitlich versetzt in Richtung Rollenrückseite angebracht.
Fazit: An der "Crest LA 7/8" führt eigentlich kein Weg vorbei, denn mit ihr erhält man eine sehr solide, funktionelle und schmucke Großkern-Fliegenrolle - und dies zu einem sehr attraktiven Preis!
Vielleicht kann Exori in eventuellen Nachfolgeserien trotzdem noch etwas von unseren o.g. Ausführungen umsetzen - auf dem Weg zur perfekten Fliegenrolle?
Bezug:
EXORI-Produkte und den Exori-Katalog erhalten Sie im Fachhandel. Die Firma Exori steht auch für den Bezug von HARDY-, Greys-, Mustad und Cortland - Produkten in Deutschland. Informationen zum nächsten Fachhändler können unter: info@exori.com angefordert werden. Website: www.exori.de.
Fachhändler in Thüringen ist z.B. FischimNetz.de, Angelspezi (mit Versand und Internetshop), Ichtershäuser Str.74, 99310 Arnstadt, Telefon (03628)586694, eMail: info@fischimnetz.de
***
Testbericht: www.fliegenfischer-forum.de
Fotos (C):  Michael Müller
***
Das unerlaubte Kopieren und Verbreiten von Text- und Bildmaterial aus diesem Bericht ist verboten.
***