Gerätebesprechung / Fliegenrollen:
FISKER Hold. A/S "CompO Superlight 46" Graphite Grosskernrolle

Verfügbare Modelle:
Die "CompO" gibt es in den Größen "46" für #4-6 und "69" für #6-9. Testmodell war die "CompO 46" zum Ladenpreis von rund 50,--EUR.
Ausstattung und technische Details:
Bei der "CompO"-Rollenserie handelt sich um preiswerte Grosskernfliegenrollen aus Graphitematerial, es wurde großer Wert auf Leichtigkeit und Einfachheit/Robustheit gelegt. Die Farbe ist mattschwarz. Das Gewicht beträgt ca. 100 Gramm, der Durchmesser der Rolle beträgt 80mm, der Spulenzwischenraum 30mm(!), die Spulentiefe 12mm und die Rollenbreite 45mm. 
Spule und Gehäuse sind zur Gewichtsreduzierung mit diversen grossen Löchern versehen. Gegenüber der Kurbel aus Plastik ist ein Kontergewicht angebracht. Die Achse und die Beschlagteile bestehen aus Edelstahl, das "wartungsfreie" Lager ist aus Bronze.
Die "CompO" besitzt eine mittels einem kleinen Schräubchen einstellbare und in beide Richtungen wirkende Bremse sowie einen "Klicker", der sich durch einfaches Umdrehen des Gummiringes (siehe Bild unten) abschalten läßt. 
Zum Lieferumfang gehört eine kurze Betriebsanleitung und ein Futteral. Die Rolle ist ohne Umbau für Rechts- auf Linkshandbetrieb zu benutzen. Die Spule lässt sich sehr leicht wechseln, dies erfolgt durch Lockerdrehen der Bremsschraube und einfaches Abziehen der Spule. Die Spule fasst bei Bestückung mit einer 5er WF-Schnur noch rund 120 Meter 20lb-Backing (Herstellerangabe).
Nähere Betrachtung und Praxistest:
Die "CompO" hält, was sie auf den ersten Blick verspricht: sie ist sehr leicht, es passt dank der breiten Spule eine Menge "Garn" drauf, sie ist korrosionsbeständig, somit auch gut im Salzwasser einzusetzen, sie ist dabei noch formschön und nahezu unzerstörbar. Die mattschwarze Farbe ist frei von störenden Reflexionen, alle Ecken und Kanten sind gut abgerundet. Die Spule sitzt gut und hat kein störendes Spiel auf der Achse.
Zwischen Spule und Gehäusestegen (3 Stück) gibt es nur kleine Zwischenräume, dass unbeabsichtigte Durchschlüpfen von Fliegenschnur oder Vorfach sind daher unwahrscheinlich, jedoch nicht ganz auszuschließen. Das Beste: Die "CompO" hat die beste Steganordnung, die bei einer Fliegenrolle denkbar ist: Vorne in der Mitte sitzt gar kein Steg, der die Schnur beim Abziehen unnötig verschleißen könnte. Nein - dafür gibt es einen
Steg oben und einen unten und zwar jeweils ein wenig nach vorne versetzt, um lästige "Schnurausbrüche" hinter oder neben der Rolle zu vermeiden. Man merkt: hier waren Praktiker am Werk! Der Spulenwechsel funktioniert tadellos. Die Spule besitzt eine Art selbstschmierendes Einweglager aus Bronze und eine Edelstahlachse mit Bremsschräubchen. Zwei Drehungen an diesem Schräubchen und die Spue läßt sich einfach abziehen. Ebenso wird verfahren beim Wideraufsetzen der Spule - nur andersherum. 
Die "CompO" arbeitet beim Schnureinkurbeln und beim Abziehen mit einer nicht unangenehm klingenden "Rätsche" - diese läßt sich jedoch mit wenigen Handgriffen abstellen - wen's stört.
Mit dem oben schon erwähnten Bremsrädchen läßt sich die Spule so fixieren, dass sie gut gegen ein "Überlaufen" geschützt ist - und auch noch ein wenig stärkerer Bremsdruck ist möglich. Dies funktioniert durch "Schraubdruck" auf einen Gummiring, der dadurch gequetscht wird und sich ausdehnt - und wirkt in beide Richtungen. Es ist jedoch keine Bremse im herkömmlichen Sinne, wo von "Freilauf" bis "bombenfest Stelle" alles
möglich ist. Ausserdem wird sich der Gummiring bei häufigen Gebrauch sicher rasch abnutzen. Die Erfahrung wird es zeigen. Für stärkere Bremsdruckdosierung muß man schon den "Daumen" mit anlegen, was aber gut funktioniert.
*****
Fazit: Eine Fliegenrolle, die viele nützliche Eigenschaften vereint und ordentlich verarbeitet ist. Das es eben "nur eine Plastikrolle" ist, machen die hohe Funktionalität und der geringe Preis mehr als wieder wett. 
Deshalb ist die "CompO" nicht nur für den "preisbewußten Anfänger" eine gute Wahl.
Weitere Infos, Bezug und Kontakt:
"CompO" Fliegenrollen erhalten Sie im einschlägigen Fachhandel und beim Versandhandel "Fly Fishers Dream", Burgstr.17, 91284 Neuhaus a.d. Pegnitz, Telefon (09156/9297000, Fax 09156/928440, E-Mail: flyfishersdream@web.de .
*****
Anmerkung:
Für "farbenfrohe" Fliegenfischer gibt es die "CompO"-Spulen übrigens neben schwarz auch in den Farben orange und neongelb...
*****
Testbericht: www.fliegenfischer-forum.de
Fotos: (C) Michael Müller
Das unerlaubte Kopieren und Verbreiten von Text- und Bildmaterial aus diesem Bericht ist verboten.