Fliegenfischen in Peru: Arequipa Samaccota See Colca Canyon
Ein Kurzreisebericht von Marco Streeck
Meine Frau kommt aus Arequipa in Peru und bei einem unserer Besuche in ihrer Heimat musste ich natürlich auch mal eine Angeltour buchen. Wir starteten mit unserem Guide Ricardo Santander und seinem Fahrer Vilma von Arequipa aus, was bereits auf 2400 Meter Höhe liegt. Übrigens entspringt der Amazonas in der Nähe von Arequipa. Wir sind an der Quelle vorbeigefahren. Es ging auf zu einer achtstündigen Autofahrt in die Anden zum See Samaccota.
auf 4900 Meter
Allein schon die Fahrt war ein Abenteuer. Die Straßen waren, je näher wir am Ziel waren, immer weniger als Straße zu bezeichnen. Während der Fahrt war von 25 Grad und Sonnenschein bis Schneesturm und Gewitter alles vorhanden. Das Wetter in der Höhe ist sehr wechselhaft und man kann alle 4 Jahreszeiten an einem Tag erleben. Es ging vorbei an rauchenden Vulkanen und steilen Schluchten direkt neben der Straße. 

Vilma war ein besonnener und ruhiger Fahrer. Ricardo war nicht nur ein guter Fliegenfischer, sondern auch unterhaltsam und gesprächig. Es kam nicht eine Minute lange Weile auf.

Angekommen an dem tiefen Bergsee mit flachen Buchen mit Krautfeldern auf 4600 Meter Höhe begrüßten uns Flamingos.

am Samaccota See (auch folgende Bilder)
Die Fliegenrute war optimal abgestimmt und selbst ich als eher ungeübter Fliegenfischer konnte damit problemlos werfen. Alle nötigen Fliegen waren am Start. Es ging mit einem Ruderboot auf den See und der Übergang vom flachen zu tiefem Wasser wurde angeworfen.


Bei herrlichem Wetter konnte ich mit Streamern und Nymphen zwölf Forellen fangen, alles Regenbogenforellen. Meine Frau fing mit einem Spinner ebenfalls zwölf Forellen. Regenbogenforellen über vier Kilogramm sind im See vorhanden, aber wegen der Nahrungsspezialisierung der großen Forellen nicht leicht zu fangen.

Am Nachmittag kam ein Gewitter auf und wir mussten abbrechen. Vilma und Ricardo brachten uns nach Chivay. Mit einem Bad in warmen Quellwasser und Alpaca zum Abendbrot wurde der Tag beendet.

Auf eigenen Wunsch fischten wir am zweiten Tag im Colca River. Das Wasser war durch den Regen etwas trüb, weshalb es schwierig war, aber ich hatte zwei Bisse, meine Frau einen und der Guide verlor eine bessere Forelle im Drill.

am Colca River
Insgesamt ein richtiges Abenteuer und ich kann es jedem Fliegenfischer nur empfehlen. Tipp: In der Regenzeit unbedingt (mindestens) zwei Tage fischen einplanen, da das Wetter am Vormittag in der Regel top ist und am Nachmittag oft Gewitter und Regen aufziehen.
der angetrübte Colca River
Coca statt Kaffee ...

Wissenswertes & Links

- allg. Infos zu Peru: (Klick)
- Infos zur Region Arequipa: (Klick)
- Infos zum Samaccota See: (Klick)
- Infos zum Colca Tal: (Klick)

Unter Eingabe von Peru Fly Fishing z.B. bei Google findet man weitere Bilder, Videos und Infos zum Fliegenfischen in Peru. Eine weitere interessante Infoquelle ist auch: https://www.peruanglers.com/.

Der Autor dieses Berichtes steht für Fragen gerne zur Verfügung. Er ist ebenfalls aktiver Member im Fliegenfischer-Forum Board (https://www.fliegenfischer-forum.de/flyfishing/), Du erreichst ihn dort unter dem User-Namen "Derstreeck".


(Quelle d. Grafik: https://de.wikipedia.org/wiki/Peru) 



Ein Bericht von Marco Streeck für www.fliegenfischer-forum.de - Januar 2021. Fotos/Copyright: Marco Streeck. Das unerlaubte Kopieren und Verbreiten von Text- und Bildmaterial aus diesem Bericht ist verboten.
zurück zu Argentinien, Chile, Brasilien, Peru... | zurück zur Übersicht Reise & Report zurück zur Startseite

Copyright © 2021 | www.fliegenfischer-forum.de  |  DAS Fliegenfischen Online Magazin |  Kontakt